Eine Gastherme, zwei Wohnungen

Diskutiere Eine Gastherme, zwei Wohnungen im Vaillant Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Leute, ich habe das Forum nun über Google gefunden. Wir haben ein kleines Problem. Seit 2 Jahren haben wir eine neue Gastherme von...
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Hallo Leute,

ich habe das Forum nun über Google gefunden. Wir haben ein kleines Problem. Seit 2 Jahren haben wir eine neue Gastherme von Vaillant.
An der Gastherme hängt 1x die 100qm Wohnung mit Bodenheizung und 1x die 72qm Wohnung mit normalen Heizkörpern.

Von der Gastherme aus geht das aufgeheizte Wasser in einen Wärmetauscher und dann bedienen sich aus diesem Kreislauf die zwei genannten
Kreise. Jetzt gibt es aber ein Problem! Nach oben in meine Wohnung kommt kaum Wärme. Die Kreisläufe scheinen sich beide zu behindern.
Meine Pumpe läuft auf MAX obwohl die Therme gerade mal 5-6 Meter im Keller ist.

Unser Verbrauch für ein Zweifamilienhaus letzten Winter lag bei über 45.000 kw. Das ist einfach nur heftig oder? Was kann man gegen diese
Ungleichheit tun? Ist die Anlage falsch eingestellt?

Ich kann die Tage gerne auch Foto machen. Wir sind verzweifelt. Es waren nun so viele Fachbetriebe da. Wir mussten bereits so viel Geld
ausgeben und keine Besserung ist in Sicht.

Gruß

Achilles
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
29.032
Da dürfte ein größeres hydraulisches Problem bestehen.

Wie wird denn das Heizwasser für die Bodenheizung gemischt damit es kühler wird?

Existiert für die Bodenheizung eine hydraulische Weiche?

Sind die Fußbodenheizkreise einreguliert?
 
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Hallo Hausdoc,

ich lade mal einige Fotos hoch, damit ich dir/euch die Anlage etwas besser erläutern kann.

von der Therme geht ein Kreislauf in die schwarze Styroporbox. In dieser befindet sich ein Wärmetauscher. Die Leitungen die nach oben gehen, sind für meine Wohnung (ausschließlich Heizkörper). Die Bodenheizung (Erdgeschoss) entnimmt sich aus diesem Kreislauf ebenfalls das Warmwasser. Die Warmwasserentnahme für die Bodenheizung erfolgt über einen kleinen Regler (rot umkreist im Foto). Die Fußbodenheizung hat auch eine eigene Pumpe (die orangene links im Bild).

Die grüne Pumpe in der Styroporbox ist für meine Wohnung im 1. OG für die Heizkörper zuständig. Eine hydraulische Weiche ist glaube ich nicht installiert. Siehst du eine? Ich bin Laie und weis nicht einmal wie so etwas aussieht. Die grüne Pumpe für die Heizkörper im 1. OG ist im Rücklauf installiert. Wir hatten die mal im Vorlauf drin, da hat die alles Wasser nach oben gezogen und unten im EG wurde die Fußbodenheizung überhaupt nicht mehr warm.

Wir haben hier ca. 5°C Außentemperatur, da arbeitet die Heizung mit 66°C Vorlauftemperatur, damit die obere Wohnung überhaupt warm wird. Ständig ist die Gastherme am heizen. Oben kommt aber gefühlt keine Wärme hoch. Ich habe die Heizkurve auf 1,7 gestellt, damit wir oben wenigstens 21°C Zimmertemperatur erreichen können.

Gut das Haus ist alt. Baujahr 1900. Hat aber massive Wände. Das Dach wollen wir demnächst dämmen. Aber 45.000 kw ist doch arg heftig oder nicht? Ich lese im Internet immer von 20.000 - 25.000 kw bei schlecht gedämmten Häusern. Das schlimmste ist ja, dass wir letzten Winter bei dem Verbrauch ständig im kalten standen. Ich bin berufstätig und studiere Abends, bin kaum zuhause. Ich will nicht wissen, wie der Verbrauch aussehen würde, wenn im 1. OG kein Singlehaushalt wäre. Da wären wir sicher über 55.000 kw gekommen.

Wir zahlen für Gas und Strom fast 500,- EUR im Monat, weil wir letztes Jahr eine Nachzahlung über 3.000 EUR hatten. Heftig sowas. Wir sind echt am verzweifeln.

Es waren schon 4-5 Heizungsbauer da. Keiner konnte weiterhelfen.

Ich hoffe ihr könnt uns helfen, den einen oder anderen Tipp geben, dass wir vielleicht mal nen Heizungsbauer darauf aufmerksam machen können.

Anbei die Fotos



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
29.032
Die Anlage ist hydraulisch falsch aufgebaut.

Das kann nicht gehn.

Da hilft nur: Alles außer der Therme nochmal raus und richtig aufbauen.

Ich kann nur nicht glauben daß keiner der 5 Heizungsbauer den Fehler sofort entdeckt hat
 
Achilles

Achilles

Threadstarter
Mitglied seit
15.11.2011
Beiträge
8
Kannst du mir vielleicht auch sagen, was falsch angeschlossen ist? Wo man am Besten eine hydraulische Weiche installieren solle?
Dass die Anlage hydraulisch falsch aufgebaut ist, davon bin ich auch überzeugt. Heizungsbauer A der die Anlage baute, hat richtig
viel Geld eingesackt und verschwunden. Heizungsbauer B hat für teures Geld die Anlage etwas umgebaut, brachte auch nichts.
Jetzt war wieder einer da, der hat auch was umgebaut, dann wurde alles sogar schlechter.

Ich bin ratlos. So macht ein Eigenheim gar kein Spaß mehr.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
29.032
Eine Hydraulische Weiche ist vorhanden (Messingzylinder rechts neben Pumpe) - leider an der falschen Stelle eingebaut.

Spätestens die Tatsache, daß 2 Pumpen hintereinander arbeiten, sollten jeden Heimwerker stutzig machen.
Direkt nach der Therme sollte die hydraulische Weiche eingebaut sein.

Daran parallel werden die Verbraucherkreise angeschlossen.
Das wär eigentlich alles...... Man kannes aber aus so umständlich machen bis es nicht mehr funktioniert.
 
Thema:

Eine Gastherme, zwei Wohnungen

Eine Gastherme, zwei Wohnungen - Ähnliche Themen

  • Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW

    Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW: Hallo, ich möchte hier für evtl. ähnlich gelagerte Fälle eine kleine Anleitung geben, wie man trotz der nur sehr restriktiven...
  • Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage

    Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Wir haben seit Juni unseren Neubau bezogen (140m2, Fussbodenheizung, Gastherme + Solar) jetzt haben wir...
  • Umtausch eine Gastherme

    Umtausch eine Gastherme: Hallo , ich muss bald eine neue Gastherme installieren. Zur Zeit habe ich eine EGV 24 mit einem externem Wasserspeicher 120l,die Gastherme ist 18...
  • Tzerra Gastherme mit einem Kombispeicher und Solarthermie

    Tzerra Gastherme mit einem Kombispeicher und Solarthermie: Hallo, ich habe seid 16 Monaten eine Remeha Tzerra 24 DS Gastherme inkl. iSense Interface bekommen mit der Hoffnung, das eine Solare zusatzheizung...
  • Umrüstung einer Gastherme VK16-4/1 auf Wasserstoff

    Umrüstung einer Gastherme VK16-4/1 auf Wasserstoff: Hat hier jemand erfahrungen mir der Umrüstung, bzw. dem zusätzlichen Betrieb einer Wasserstoffanlage? Endweder als alleinige einspeisung o. als...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben