Ein paar Fragen zu WBC 22/24

Diskutiere Ein paar Fragen zu WBC 22/24 im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen! Nach langem hin und her haben wir ins "neue" Haus doch eine Heizung eingebaut, da ich sehr günstig eine gebrauchte WBC 22/24...

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Hallo zusammen!
Nach langem hin und her haben wir ins "neue" Haus doch eine Heizung eingebaut, da ich sehr günstig eine gebrauchte WBC 22/24 bekommen habe. Der Installateur hat mir alles angeschlossen und die meiste Zeit läuft das Gerät. Es gibt aber ein paar Sachen, die mich stören und ich finde nix im Netz drüber. Und der Installateur hat das doppelt von dem gekostet, was ich erwartet hatte. Will ihn also nicht mehr belästigen. .
Zum einen wurde die Therme anfänglich mit einem Außenfühler betrieben. Da wir viel mit dem Ofen zuheizen gehen die Heizkörper auch ganz normal über die Thermostatköpfe aus. Das ist ja auch der Sinn des Ganzen. Dann hat die Therme das Wasser aber auf fast 100 Grad zum kochen gebracht obwohl kein Heizkörper offen war. Das hat der "alten" Thermendame auch nicht gepaßt. Also bin ich wieder auf den Speicher und hab den Außenfühler wieder abmontiert. Dann konnte ich auch wieder die Temperatur für das Heizungswasser manuell einstellen, was mit Außenfühler nicht mehr möglich war. Jetzt macht sie eigentlich das was sie soll, sie schaltet sich bei unter 55 Grad ein und kocht die Suppe auf ca. 70 - 72 Grad hoch. Soweit so gut. Wie kann ich das Ganze jetzt noch steuern, das Sie Nachts etwas geringer kocht? Brauche ich dafür ein Raumthermostat? Schaltet die Therme bei der Nachtabsenkung gänzlich ab oder kann ich ihr auch irgendwie sagen, das sie das Wasser nicht ganz abkühlen lassen soll, sondern z.B. nur auf 45 - 50 Grad aufheizt? Hatte mal die normale Temperatur auf 50 Grad eingestellt, da hat sie aber direkt wieder den Dienst verweigert. Fehlermeldung E20 Vorlauffühler bla bla bla, dieser ist aber vom Installateur schon ausgetauscht worden, weil der alte verstopft war.
Kann ich jetzt z.B. auch alle Heizkörper beruhigt ausschalten, oder kocht die Therme dann wieder das Standwasser in der Therme selbst hoch? Ich hab echt schiss, weil ich nicht will, das mir das Ganze um die Ohren kocht.
Dann brummt die Pumpe auch seid letzter Nacht. Es ist eine UPS 15-50 130er. Ich gehe davon aus, das sie über kurz oder lang kaputt geht. Habe schon mal von Stufe 3 auf 2 und auf 1 geschaltet, hat aber auch nix gebracht. Brummt trotzdem. Ist aber nervig, weil wir direkt drunter schlafen und der Vor- und Rücklauf (der Rücklauf brummt wohl auch mehr) durch unser Schlafgemach geht. Muß die Pumpe getauscht werden? Was ist der Unterschied zwischen einer AO, TTAO usw.? Welche brauche ich denn? Theoretisch brauche ich ja beim Austausch nur die Vor- und Rücklaufventile zu schließen (Heizung natürlich vorher ausmachen), die Verschraubung oben und unten lösen, Kabel ab, alte Pumpe raus, neue Pumpe rein (hierbei hoffen, das die Verschraubung lösbar ist!) mit neuen Dichtungen (oder sind die Anschlüsse konisch? Gehanft? Oder Dichtungsscheiben?) verschrauben, alles wieder aufdrehen, Wasser nachfüllen und Heizung wieder anwerfen.
Und jetzt die letzte Frage: Ist ein Verbrauch von knapp 10 qm Gas pro Tag realistisch bei einer Wohnfläche von ca. 90 cm, die teilweise gar nicht mitgeheizt werden? Was kann man noch zur Optimierung bzw. Gassenkung machen!?

So, jetzt aber genug, vielen vielen Dank schon mal für ein paar Tips und Hilfestellungen. Leider habe ich keine Kohle mehr um den Installateur weiter zu belästigen :-(
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.854
Mal ne frage: Woher stammt das gebrauchte Gerät?
Wieviel hast du dafür bezahlt?
 

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Hab ich von einem Bekannten gekauft, hat 230 Euro gekostet. Der Installateur meinte aber nach der Messung und fertigen Installation das die Werte der Therme spitzenmäßig gut wären.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.854
Werte sind Bedeutungslos!

Interessant wär zu wissen warum jemand so ein Gerät abgibt ;)


Ich fürch du möchtest die eierlegende Wollmilchsau - und wirfst deinem Installateur ein paar Schlachtabfälle vor die Füße: Mach was vernünftiges billig draus.
 

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Die Therme ist im Zuge eines kompletten Umbaus verkauft worden und war schon im Haus installiert, als er dieses gekauft hat. Er hat aber auf wassergeführten Kamin usw. umgebaut. Da ist die Therme übrig geblieben und ich hab sie genommen.
Der Installateur ist mein Nachbar von gegenüber und ich will ihn einfach nicht mehr nerven. Er arbeitet ja schließlich auch nicht umsonst. Eigentlich war die Heizung bei unserem Hauskauf nicht eingeplant, aber wir hielten es für besser, die Nachtstromspeicher rauszuwerfen. Und mein Nachbar, also der Installateur meinte, das die Therme in Ordnung ist. Und das glaube ich ihm auch, weil er mit Sicherheit kein Interesse hat, mich zu bescheissen. Ich kannte ihn auch schon vor unserem Hauskauf als er noch nicht mein direkter Nachbar war. Hier sollte man also die Kirche im Dorf lassen.
Die eierlegende Wollmilchsau wäre klasse, aber ist unrealistich das weiß ich auch.
Also wie schon geschrieben, die Therme läuft jetzt ( bis auf die Pumpe, diese wird aber durch ein paar Monate trockenliegezeit jetzt brummen, obwohl ich etwas öl auf anraten des Installateurs reingetan habe) und kocht auch nicht mehr über. Bei genauerem Überlegen denke ich, das ich die Heizungsrohre (16/2er Verbundrohr Aufputz) vielleicht auch im Haus selbst isolieren sollte. Ich denke, hier geht ziemlich viel Wärme verloren und die Therme muß deswegen ständig nachheizen. Ich werde morgen in den Baumarkt fahren und einige Meter Heizungsrohrisolierungen noch holen und hier drum wickeln, das sollte auch schon was einsparen!?
Schön wäre halt noch zu wissen, ob die Heizung bei einer Nachtabsenkung ganz aus ist oder eine bestimmte Temperatur, die gehalten werden soll, eingestellt werden kann. Unser Haus ist isolationstechnisch nicht wirklich aktuell. Es ist halt schon 50 Jahre alt. Fenster wurden zwar alle erneuert, aber da gibt es mit Sicherheit noch einiges dämmtechnisch zu korrigieren. Seid heute Mittag sind immerhin "nur" 3 Kubik durch den Zähler gewandert und das, obwohl wir erst heute Abend den Ofen angemacht haben und den ganzen Tag die Heizung lief. Sehr eigenartig.
Bezgl. der Pumpe. Kann es sein, das diese den Jordan runter geht? Wie lange kann man das Teil noch drin lassen? Technisch bin ich nicht unbedingt unbeholfen (bis auf die Therme habe ich die gesamte Heizungs selbst installiert und bei der Installation der Therme habe ich auch geholfen und kenne das Teil mittlerweile auch recht, obwohl ich niemals an die gasführenden Teile gehen würde! Ich beschränke mich da auf die wassergeführten Bauteile).

Kannst du mir jetzt ein paar Tips geben?
 

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Da fällt mir noch ein, die Nachtabsenkung hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, da wir zwei Kinder haben wovon der kleine gerade anderthalb ist und die beiden sollen ja nicht erfrieren. Wenn ich das richtig gelesen habe, kann die Therme mehrere Heizphasen haben. Hier denke ich aber, das solange die Rohre nicht weitestgehend alle isoliert sind, wieder zuviel Gas für das komplette Aufheizen verloren geht!?
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hi!

Hallo!
Schreib doch bitte mal die Herstellnummer und Baujahr des Gerätes hier rein!
Jedes Gerät braucht eine Mindestwasserumlaufmenge! Dies kann über ein Überströmventil oder über eine vernünftige Hydraulik gewährleistet werden.
Ohne Außenfühler regeln die Geräte auf eine simulierte Außentemperatur von 0 °C...........

Sinnvolle Steuerung ist also über den Außenfühler und ggf. mit einem Raumregelgerät mit Raumeinfluss.......

Gruß,
-GR-
 

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Hallo!
Das Thema ist leider immer noch aktuell.
Das Herstellungsjahr kann ich dir leider nicht schreiben, kracksel aber morgen mal auf den Speicher und notiere mir mal die Herstellernr.
Theoretisch sollte doch ein kleiner Kreislauf in der Therme so mitlaufen, das wenn alle Heizkörper aus sind, die Umwälzpumpe nicht gegen die Wand pumpt. Oder sehe ich das falsch? Sonst müssten ja alle Pumpen kaputt gehen, weil sie dauerhaft überhitzen. Das kann doch nicht sein.
 

mbraduldo

Threadstarter
Mitglied seit
06.11.2012
Beiträge
10
Da fällt mir noch ein, geht das nicht irgendwie zu steuern, das wenn alle Heizkörper "Aus" sind, die Heizung selbst auch quasi in den Stand-By geht, sprich, die Pumpe schaltet sich aus und und der Kessel heizt nix mehr. Und sobald ein Heizkörper aufgedreht wird, die Therme von selbst wieder anspringt. Sorry, bin kein Installateur, ich mache mir immer nur Gedanken. Kann man so etwas über ein Raumregler von Bröjte steuern? Fragen über Fragen. Ich würde ja einen Installateur fragen, aber dafür hab ich im moment leider nicht mehr wirklich die Kohle und hoffe, das ich hier ein wenig Hilfe bekommen kann. Ich halte 10 Kubikmeter Gasverbrauch am Tag nur zum Heizen für recht viel. Wenn man bedenkt, das die meiste Zeit des Tages auch noch ein Specksteinkaminofen das Haus mit heizt!
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hi

Hallo!
Das Thema ist leider immer noch aktuell.
Das Herstellungsjahr kann ich dir leider nicht schreiben, kracksel aber morgen mal auf den Speicher und notiere mir mal die Herstellernr.
Theoretisch sollte doch ein kleiner Kreislauf in der Therme so mitlaufen, das wenn alle Heizkörper aus sind, die Umwälzpumpe nicht gegen die Wand pumpt. Oder sehe ich das falsch? Sonst müssten ja alle Pumpen kaputt gehen, weil sie dauerhaft überhitzen. Das kann doch nicht sein.
Hierzu habe ich ja schon geschrieben, dass das Gerät eine Mindestwasserumlaufmenge benötigt! Es muss also EXTERN sichergestellt werden, dass immer Wasser im System zirkulieren kann!
Eine Steuerung, so wie du es schreibst oder haben möchtest, gibt es bei deinem System nicht!

Rechnen wir mal, dass das Gerät pro Minute rund 30l/min an Gasdurchsatz hat!
Das wären bei 60 Minuten Laufzeit 1800 Liter pro Stunde......... Bei z.B. 10 Stunden Laufzeit wären das 18000 Liter...........
Da das Gerät allerdings in der Leistung moduliert, kann man die Rechnung so nicht aufstellen!

Es wurde ja auch schon des öfteren hier im Forum geschrieben, dass der Energiebedarf vom Gebäude bestimmt wird und nicht vom Heizgerät!

Sinnvoll wäre hier ein Raumregelgerät mit aktivem Raumeinfluss, welches das Gerät dann bei heizen des Feststoffofens abstellt!


-GR-
 
Thema:

Ein paar Fragen zu WBC 22/24

Ein paar Fragen zu WBC 22/24 - Ähnliche Themen

  • Ein paar fragen zur Verrohrung, Systemtrenner, SV KFE Hahn tauschen

    Ein paar fragen zur Verrohrung, Systemtrenner, SV KFE Hahn tauschen: Hallo Ich möchte ein paar sachen an meiner Vitodens 200 machen. Der Drucksensor muss neu, der KFE Hahn direkt an der Heizung muss neu und auch...
  • JUDO HEIFI-FÜL FüllCombi BA (Heizungs-Nachspeisestation) erneuern. Ein paar Fragen hierzu.

    JUDO HEIFI-FÜL FüllCombi BA (Heizungs-Nachspeisestation) erneuern. Ein paar Fragen hierzu.: Hallo, in unserer Zentralheizungsanlage (Gas-Brennwerttechnik) Viessmann Vitodens 333 aus dem Jahre 2005, sind auch zwei JUDO HEIFI-FÜL...
  • Paar grundsätzliche Fragen zur Optimierung der Heizung

    Paar grundsätzliche Fragen zur Optimierung der Heizung: Hallo Leute, ich hätte paar grundsätzliche Fragen zur Anlage selbst, und deren Optimierung. Vorsicht, könnte ein langer Text werden, ich hoffe es...
  • Ein paar fragen

    Ein paar fragen: hallo Hab vor meine Heizung umzubauen. Hab da mal was gezeichnet wie ich mir das vorgestellt hab. es geht hier nur um Heizungswasser...
  • Ein paar Fragen zu unserer Junkers ZWB28-3

    Ein paar Fragen zu unserer Junkers ZWB28-3: Erstmal Hallo an alle im Forum ! Kurz zur Erklärung, wir hatten uns letztes Jahr im Sommer unser Haus komplett mit neuen Heizkörpern und einer...
  • Ähnliche Themen

    Oben