Ecotherm plus taktet

Diskutiere Ecotherm plus taktet im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Liebe Forumsmitglieder, bin hier ganz neu und hab' ein Problem. Meine Ecotherm Plus WGB 20 Baujahr 2002 funktioniert nicht richtig. Der Brenner...

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
Liebe Forumsmitglieder,

bin hier ganz neu und hab' ein Problem.
Meine Ecotherm Plus WGB 20 Baujahr 2002 funktioniert nicht richtig.
Der Brenner springt an, aber kaum dass die Flamme brennt schaltet er auch schon wieder aus.
Auf diese Weise geht die Kesseltemperatur auch auf den eingestellten Wert hoch,
wir müssen bis jetzt in unserem Einfamilienhaus auch nicht frieren.
Das Problem trat erstmals im April auf.
Der Heizungsfachmann konnte keine Ursache finden und hat eine routinemäßige Wartung durchgeführt.
Danach schien es sich gebessert zu haben. Erstens hielt ich mich nicht im Keller auf, zweitens lief die Heizung
in der warmen Jahreszeit nur selten.
Im November stellte ich aber fest, dass das Takten nach wie vor (oder wieder?) sehr heftig war.
Unser wieder zur Hilfe gerufene Heizungsfachmann (der auch die Heizungsanlage eingebaut hat),
konnte keine Ursache des Fehlverhaltens diagnostizieren. Er hat die Zünd- und Ionisationseinheit herausgenommen
und mit einer feinen Bürste geschrubbt, dann wieder eingesetzt.
Dann teilte er mir mit, dass wenn es jetzt nicht o.k. wäre, wohl ein Metallfliesbrenner eingebaut werden müsste.
Das würde dann ca. 700,- € kosten. Da das putzen nichts gebracht hat (nur Geld gekostet hat) ist das der Stand der Dinge.
Bevor ich nun in diesen sauren Apfel beiße möchte ich in der Runde mal fragen, ob jemand Erfahrungen mit dieser
Störung hat und evtl. eine preiswertere Lösung des Problems weiß.

Für mögliche Antworten oder Beiträge bedanke ich mich im Voraus,
viele Adventsgrüße, Juergen
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hallo

Hi!
Kannst du einmal die Seriennummer posten?
Das Gerät hat ein schwarzes Bedienfeld oder ein weißes?

Also takten hat mit dem Brenner / Metalfaserbrenner eigentlich nix zu tun!
Welche Statusanzeigen bekommst du denn angezeigt?

-GR-
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
weitere Daten

Grüß' Dich GreenRabbit und vielen Dank für diese schnelle Antwort auf meine Anfrage.
Hab' mich beim Baujahr vertan es ist 1999. Das Bedienfeld ist schwarz und die Typ-Nr.
ist CE-0085AQ0339
Habe die Vorlauftemperatur im Moment auf ca. 65° eingestellt, sodass der Heizungsprozess
bei 60° einsetzt und bei 70° endet. Ein Brenn-Takt dauert 50 sec.,
davon läuft der Brenner 12 sec. Um die 10° Vorlauftemeperaturerhöhung zu erreichen
taktet die Anlage 15 bis 20 mal. 140 m² Einfamilienhaus, Außentemperatur z. Zt. 5° plus.
Die Statusanzeige durchläuft immer den wohl normalen Zyklus:
0 - 2 - 3 - 4 - 5 - 7 - 9 - 2 -3 usw. Eine Fehlermeldung wird nicht angezeigt.
Habe versuchsweise die Vorlauftemperatur schon einmal ganz hoch und einmal ganz niedrig
eingestellt (55°/80°) aber da hat sich nichts geändert. Unabhängig davon kommt es aber vor,
dass der Brenner völlig normal mehrere Minuten läuft.
Es ist natürlich schön zu erfahren, dass es wahrscheinlich nicht am Brenner liegt und dieser
evtl. doch nicht erneuert werden muss.
Einen schönen 3. Advent aus Nordhessen, Jürgen
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
hi

Hallo!
Ok.......
dann öffne mal 4-5 Heizkörper komplett! D.h. auf 5 und nicht auf 3! Ggf. noch mehr Heizkörper dazu nehmen.
Dann schau dir nochmal das Brennverhalten an, und sag mal, ob die Heizung länger läuft!

Gruß,
-GR-
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
keine feststellbare Änderung

Hej Green Rabitt,

danke für die Antwort und den Ratschlag. Ich habe Deine Anweisung befolgt und fast alle Heizkörper im Haus heute den ganzen Tag auf Stufe 5 gestellt. Das waren im Keller 3 und in der Wohnung 5 Stück.
Dabei konnte ich im Laufe des Tages keine Änderung des Verhaltens feststellen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich natürtlich nicht dauernd neben der Heizung gesessen oder gestanden habe. Dazu kommt noch das "Problem", dass der Brenner immer mal wieder ganz lange läuft. Wahrscheinlich wäre es sonst doch nicht möglich, dass der Vorlauf auf seinem Sollwert ist. Was mir beim Beobachten noch aufgefallen ist: Wenn jemand unter die Dusche geht, und warmes Wasser nachgeliefert werden muss, verhält sich die Brennersteuerung genauso irrsinig. Kurzes anspringen, dann Anzeige 6, dann schaltet erwieder ab und das Spiel beginnt von vorne. Es ist ja normal, dass bei einer 12 Jahre alten Heizung trotz regelmäßiger Wartung was kaputt geht. Aber dass der Fachbetrieb vor Ort diesen Fehler scheinbar nicht kennt und auch nicht feststellen kann woran es liegt finde ich ziemlich deprimierend.

Für weiter Ratschläge oder Tipps schon mal Dank im Voraus, viele Grüße, Jürgen V.
 

pubsfried

Mitglied seit
05.12.2012
Beiträge
41
defekten oder falsch eingebauter Kesseltemp.fühler ?

Ich tippe mal auf defekten Kesseltemp.fühler (oder Wackelkontakt an dessen Anschluss), das ist das einzige, was Heiz- und Brauchwasserkreis gemeinsam haben
Ein Fachmann(!) kann ihn mal herausziehen, und dann die Heizung starten. Wenn's dann weg ist: neuer Fühler !

Oder der Fühler wurde in die Öffnung für den Sicherheitstemp.begrenzer für die Abgastemp.geschoben nach der Wartung...(glaub mir, es gibt nichts, was es nicht gibt...)
Wenn du willst, lade ich dir mal ein Foto hoch, wo was hingehört.

Ist das Problem schon immer, oder erst seit diesem Jahr ? Unser WGB25 hatte beim Vorbesitzer ein ähnl. Problem, weil Vor- und Rücklauf vertauscht waren (taktet dann locker 20x pro h), aber das passt nicht zu deinem "Brauchwasser-Takten" .
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Kesselfühler schließe ich aus....

Wurde der Wärmetauscher komplett ausgebaut und gereinigt? Wurde die Kondensatwanne gereinigt? Wie hoch ist der Gasdurchsatz bei voller Leistung?

Wurden die Abagswerte aufgenommen? Wie lange wurden diese genommen und haben sich die Werte im Laufe der Messzeit verändert?
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Die Fühler sind zwar nicht wirklich auszuschließen aber dies wird sehr unwahrscheinlich sein. Den Ansatz Gasdurchsatz würde ich persönlich weiter verfolgen.
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
vielen Dank erstmal

Pubsfried, Deus74 und shkdiscount,

vielen Dank für die Beiträge und dass Ihr Euch mit meinem Problem beschäftigt.
Es ist ja so, dass wir in unserem großen Einfamilienhaus nicht frieren müssen. Nach 5 bis 25 Anläufen erbarmt sich der Brenner und heizt die Anlage mal richtig auf.
Wenn ich nicht in den Heizungskeller gehe oder mich im benachbarten Kellerrraum aufhalte, bekomme ich das dauernde Hochfahren, Ausschalten und wieder Hochfahren gar nicht mit.
So könnte man es eigentlich dabei belassen. Ich befürchte aber, dass irgendwelche Teile der Heizungsanlage auf die Dauer bei der Angelegenheit den Geist aufgeben könnten.
Dazu kommt noch, dass es möglicherweise mehr Energie als nötig verbraucht.
Zu den einzelnen Punkten: Wärmetauscher wurde vom Fachbetrieb im April 2012 gereinigt, nehme an, dass die Kondensatwanne dabei mit geprüft und gereinigt wurde.
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dies dann die Ursache der Störung sein könnte, falls die Wartung in diesem Umfang nicht durchgeführt worden wäre. Denn es gibt doch wahrscheinlich viele Heizungen, bei denen das unterbleibt und so müsste das Fehlverhalten nicht so völlig unbekannt sein. Ich hatte darauf spekuliert, dass sich der eine oder andere hier meldet und schreibt: "Das kenne ich".
Mit dem Temperaturfühler, der vielleicht nicht in Ordnung ist, könnte ich mich von der Nachvollziehbarkeit eher anfreunden. Wackelkontakt vielleicht nicht, da nichts "wackelt", aber ein korrodierter Anschluss ?
Ich werde versuchen, meiner Heizungsfirma den gezielten Auftrag zu erteilen, den Fühler auszutauschen. Das kostet sicher weniger als ein Metallfliesbrenner. Wenn sich nichts ändert, kann man ja weiter forschen.
So ich wollte mich mal gemldet haben und bedanken. Ich wünsche allen noch ein schönes verbleibendes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und stressarmes Neues Jahr !
Jürgen
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
Nachtrag

Liebe Experten und Mitleidende,

noch mal ne Bemerkung zu meinem Problem. Habe in einem anderen Thread, wo es auch um's Takten geht gelesen, dass jemand daran interessiert ist, dass sein Brenner durchläuft ohne sich jemals ein- oder auszuschalten. Bin bisher immer davon ausgegangen, dass der Brenner so lange brennt, bis die Vorlauftemperatur auf dem eingestellten Wert ist und sich dann abschaltet. So ist das bei uns gelaufen seit wir die Heizung haben (11 Jahre). Es wäre mir nicht in den Sinn gekommen, dass das der Anlage schaden könnte. Aber seit einiger Zeit ist das Brenner-an-Intervall extrem kurz, so zwischen 12 und 20 Sekunden.
Unser Heizungsfachmann fand auch, dass man dagegen was unternehmen müsste, hat aber durch 2maliges Eingreifen das Verhalten nicht oder nur vorrübergehend beeinflusst. Daher habe ich den Verdacht, dass der Einbau eines sehr teuren Metallfliesbrenners vielleicht wieder eine Besserung bringen würde, das eigentliche Problem damit aber nicht behoben wäre.
Zum Gasverbrauch kann ich berichten, dass bei gedrückter TÜV-Taste (wohl Maximalleistung) für 0,2 m³ Gas 12 min. und 8 sec. verstreichen. Das entspräche etwa einer Leistung von 20 kW.
Ich komme jetzt irgendwie zu der Einstellung: Rumprobieren kann ich selber. Wenn also der Austausch der Temperaturfühlersonde nix bringt, dächte ich über einen Austausch der Controllerplatinen nach. Vorausgesetzt die empfangenen Daten sind korrekt könnte doch auch hier ein Defekt sein, der evtl. die Hysterese neutralisiert. Die letzte Maßnahme meinerseits wäre eine simple Zeitschaltuhr, die die Anlage etwa stündlich aus- und nach einer halben Stunde wieder einschaltet. Daß die Heizung aus ist, ist in unserer Wohnung immer erst nach einigen Stunden feststellbar. Und - ich vergaß das bisher zu erwähnen -
wenn die Heizung nach längerer Pause eingeschaltet wird, läuft sie jedesmal problemlos hoch.
Also ich bin mal gespannt, ob vielleicht jemand doch eine klare Diagnose stellen kann. Weitere Daten und Messwerte kann ich natürlich weiterhin mitteilen, wenn Ihr mir sagt, was ich beobachten muss.

Viele Grüße aus dem warmen Nordhessen, Jürgen
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
Wieso erledigt ?

Hallo Forumsmitglieder und Leser dieses threads !

Warte seit einiger Zeit auf Beiträge. Offenbar hat keiner 'ne Idee die mir weiterhelfen könnte.
Ich kenne mich mit den Forumsregeln noch nicht so gut aus, sonst wüsste ich, dass threads als erledigt markiert werden, wenn seit einer gewissen Zeit (14 Tage ?) kein Beitrag verfasst wurde.
Nach weiterer intensiver Beobachtung und Studium des Manuals bin ich inzwischen auch der Meinung, dass es der Temperaturfühler nicht sein kann. Die Steuerelektronik würde es sonst merken und einen entsprechenden Fehlercode ausgeben. Das exotische an der Störung scheint zu sein, dass dieser Fehler der Controllerplatine unbekannt ist. Vielleicht hätte ich bei einer neueren Version einen Fehlercode.
Da sich die EPROMS wahrscheinlich nicht flashen lassen, wäre also eine neue Regelelektronik noch am ehesten sinnvoll. Ich kann ja das Steuerverhalten von Hand überfahren. Wenn der Kessel auf der eingestellten Temperatur ist und ich den Temperaturregler nach dem Abschalten auf 10° stelle bleibt der Brenner nach dem nächsten Zündvorgang an. Dann stelle ich den Regler währen des Heizens wieder auf 24° und nach dem Abschalten wieder auf 10°. Das ist natürlich völlig unpraktikabel. Meine Heizungsfirma hat bis 9. Januar nur Notdienst und will sich dann - nach 2 vergeblichen Versuchen - kümmern. Vielleicht fällt aber vorher doch noch jemandem was zu dem Problem ein ?

Allen ein frohes gesundes neues Jahr und wenig Probleme an Mensch und Maschine, Jürgen
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Du wartest? Da du meine Fragen nicht beanwortet hast kann ich dir nicht antworten.
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
Fragen.....

Hallo DEUS74,

naja ich dachte ich hab eine Frage wo jemand vielleicht 'ne Ahnung hat, was hinter dem Problem stecken könnte.
Habe natürlich nicht erwartet, dass da so eine Art Kreuzverhör entsteht.
Von den 5 Fragen am 17. Dezember habe ich die ersten 3 beantwortet. Die letzten beiden kann ich erst
beantworten, wenn der Schornsteinfegermeister die Messungen durchgeführt hat. Das kann noch ein bißchen dauern.
Im Moment habe ich die Steuerung der Heizung an eine Zeitschaltuhr delegiert. Wenn beim Brennerstart die Vorlauftemperatur
einen gewissen Wert unterschreitet, heizt die Anlage normal bis zur eingestellten Temperatur hoch.
Kann ich bei den Forums-Einstellungen etwas ändern, damit die Frage nicht automatisch als erledigt markiert wird ?

Viele Grüße, Jürgen
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Die letzten beiden kann ich erst beantworten, wenn der Schornsteinfegermeister die Messungen durchgeführt hat.
Hallo? Jetzt hört es aber auf.... wenn du keine aktuellen Werte hast dann ist der Rest absolute Raterei. Der Schornsteinfeger wird auch im Regelfall nicht die Messungen durchführen die notwenig sind!

Lass einen Fachmann kommen der dir das Gerät mit dem richtigen Werkzeug überprüft
 

jayveeone

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2012
Beiträge
9
Das letzte Wort

Naja das war es dann wohl. Ich hatte gehofft dass es in diesem Forum jemanden gibt, bei dem die beschriebene Störung in gleicher oder ähnlicher Weise auch aufgetreten ist.
Offenbar ist das Verhalten unserer Heizung aber so exotisch, dass bisher noch keiner sagen konnte, woran es wahrscheinlich oder möglicherweise liegt. Wie bereits mitgeteilt war die Firma, die die Heizanlage eingebaut und gewartet hat, trotz 2-maligem Einsatz nicht in der Lage den Fehler zu finden. Ich möchte nicht so gerne zu dieser Firma gehen, diese bitten eine Abgasmessung vorzunehmen aber gleichzeitig zu sagen, dass ich die sich daraus ergebenden Konsequenzen anderweitig ziehen möchte. So, das war eben ein Versuch in diesem Forum, den ich jetzt beenden möchte. Denn ich möchte mich deswgen nicht noch öfter anmaulen lassen.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Ich habe dir am 18 Dez. diverse Fragen gestellt die zur Lösung notwendig sind. Ich kenne dieses Problem und könnte dir helfen. Aber dies geht grundsätzlich nur mit den benötigten Informationen... aber wenn du so reagierst dann lass dein Gerät den langsamen tot sterben....
 
Thema:

Ecotherm plus taktet

Ecotherm plus taktet - Ähnliche Themen

  • Brötje EcoTherm Plus WGB Pro EVO 15/20C Gas-Brennwertkessel

    Brötje EcoTherm Plus WGB Pro EVO 15/20C Gas-Brennwertkessel: Hallo, das Manometer hinter der Bedienfeldklappe weist einen Überdruck 3,5 bar auf normal 1,5bar Das Überdruckventil bläst ca. gut 15 Liter Wasser...
  • Brötje EcoTherm Plus WGB EVO 20 H Sommer-/ Winterheizgrenze​

    Brötje EcoTherm Plus WGB EVO 20 H Sommer-/ Winterheizgrenze​: Hallihallo, wir haben einen neuen Gasbrennwertkessel Brötje EcoTherm Plus WGB EVO 20 H mit Standspeicher BS 120 C. Die Sommer-/ Winterheizgrenze...
  • UMFRAGE: Sind diese Geräusche beim Zünden für eine Brötje Ecotherm Plus Heizung normal?

    UMFRAGE: Sind diese Geräusche beim Zünden für eine Brötje Ecotherm Plus Heizung normal?: Hallo, hier noch eine kleine Umfrage zu meinem Beitrag Brötje EcoTherm Plus Heizung - Schlaggeräusch beim Zünden Dazu ist hier eine ZIP-Datei...
  • Brötje EcoTherm Plus Heizung - Schlaggeräusch beim Zünden

    Brötje EcoTherm Plus Heizung - Schlaggeräusch beim Zünden: Hallo, in meinem Neubau habe ich eine Brötje EcoTherm Plus Heizung. Immer wenn die Heizung anspringt, gibt es nach ca. 10-15 Sekunden einen...
  • Brötje Ecotherm Plus Wartung sinnvoll?

    Brötje Ecotherm Plus Wartung sinnvoll?: Hallo liebe Gemeinde, ich bin neu hier und auf dem Gebiet "Heizung" noch ziemlicher Laie. Das höchste was ich in diesem Zusammenhang schon...
  • Ähnliche Themen

    Oben