Durchflussmessgerät, Erfahrung?

Diskutiere Durchflussmessgerät, Erfahrung? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, ich habe eine Frage an die professionellen hier: Es gibt enige ultraschalldurchflussmessgeräte. Mir ist aufgefallen, dass ich...

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage an die professionellen hier:
Es gibt enige ultraschalldurchflussmessgeräte. Mir ist aufgefallen, dass ich bessere Geräte konstruieren kann, die momentan am Markt gängig sind. Mir schwebt vor, dass man einen kleinen Sensor bspw. 10cm länge aufs Rohr klippst und auf dem Handy würde dann die aktuelle Durchflussmenge live angezeigt werden. Wenn ich bspw. 3 Stränge habe kann ich 3 Sensoren verteilen, die Durchflussmenge aller 3 Sensoren ist live auf dem Handy und ich kann meine Hahnblöcke und Ventilvoreinstellungen so einstellen, dass der Massenstrom nach meinen Vorstellungen abgeglichen ist. Gerade beim Einrohrsystem ist das hilfreich, funktioniert aber auch sehr gut bei zwei rohrsystemen.

Entscheidend ist dass ich alle 3 Massenströme gleichzeitig auf einer Anzeige habe.

Was haltet ihr davon, wäre das für euch nützlich? Damit könnte man doch sehr schnell einen hydraulischen Abgleich in einer Wohnung einstellen.

Liebe Grüße
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.397
Mir ist aufgefallen, dass ich bessere Geräte konstruieren kann, die momentan am Markt gängig sind
Wirklich? Ich kauf eins wenn du unter 6000€ bleibst!!!!!!!!!!! Brauchbare Geräte kosten nämlich durch die Bank in etwa diese Summe
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Was hat dich denn an den bisherigen gestört oder was stört dich an den günstigen?
Welche Features wünscht du dir?
Was möchtest du damit messen?
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Ohne berechnung nützt dir so ein sensorwert ja auch nicht viel.
ganz einfaches szenario:
ich klemme das durchflussmessgerät an die stränge + vor die pumpe und lasse die pumpe einfach den jetzigen massenstrom fördern. laufe durch die wohnungen und kann bspw. sehen dass ein strang viel weniger wasser bekommt als die anderen. ich kann in einem bestandssystem die massenströme ausbalancieren, danach gehe ich nach der gleichen art und weise wie bei der heizungskurve vor. wenn die heizlast zu wenig ist, korrigiere ich entweder VL-Temp oder drehe die Ventile gleichmäßig auf um den gesamtmassenstrom zu erhöhen. Dabei immer im Blick die Balance der Stränge usw. usf. anders als momentan praxis ist, ist es eigentlich zuerst ratsam alle ventile maximal zu öffnen statt die pumpenleistung zu erhöhen.

Was ich sagen will: Die Hydraulik lässt sich nach dem gleichen Verfahren wie die Heizkurve einstellen. Ob ich nun VL-Temp verändere oder den Massenstrom mache ich vom bestand abhängig.
 

corsa

Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
250
Das ist ja eher was für den endkunden .. tagelang temperaturen und ströme vergleichen und hier und da was auf oder zudrehen. Die stränge sollen ja auch in den meisten fällen nicht "ausbalanciert " sein ( 3 stränge a 1/3 gesamtvolumenstrom), manchmal ist es gewollt dass ein strang nur zB 1/10 wassermenge bekommt. Zudem kontrollietst du so nur die massenströme für den strang, die massenströme für die heizkörper sollten ja auch passen. Also man kann sich so sicherlich rantasten, aber schnell geht so was auch nicht denke ich LG
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Die stränge sollen ja auch in den meisten fällen nicht "ausbalanciert " sein ( 3 stränge a 1/3 gesamtvolumenstrom), manchmal ist es gewollt dass ein strang nur zB 1/10 wassermenge bekommt.
naja ich kann das ja dann ganz schnell nach den proportionen einstellen die ich haben will. das kann ich anhand der größe der angeschlossenen hk überschlagen und dafür sorgen dass die wärme besser verteilt wird.

hk zuflüsse kann ich auch messen wenn das messgerät klein geug ist. im rohr im hk oder unterm anschluss
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.397
ich klemme das durchflussmessgerät an die stränge
Und du nutzt nur nur einen Ultraschallsensor ohne weitere Datenaufbereitung? Bei gängigen Geräten muss man ein paar Daten eingeben. Rohrmaterial und Stärke, Medientempertur, Art des Mediums...... Letztlich ist diese hinterlegte Datenbank so teuer - nicht das Gerät selbst.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Und du nutzt nur nur einen Ultraschallsensor ohne weitere Datenaufbereitung? Bei gängigen Geräten muss man ein paar Daten eingeben. Rohrmaterial und Stärke, Medientempertur, Art des Mediums...... Letztlich ist diese hinterlegte Datenbank so teuer - nicht das Gerät selbst.
Da ist meine Einschätzung eine andere. Die "Datenbank" ist das billige. Die klassische elektrische Umsetzung ist das teure. Heutzutage kann man das billiger umsetzen. Wenn du mich bezahlst baue ich dir 1-3 Prototypen. Gewünschte Features baue ich dir auch ein wenn du magst. Also ich schick dir einfach einen Prototypen und wenn du möchtest kann ich den zum Beispiel 2 mal verbessern. Vorausgesetzt ich habe keinen Fehler gemacht.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Und du nutzt nur nur einen Ultraschallsensor ohne weitere Datenaufbereitung? Bei gängigen Geräten muss man ein paar Daten eingeben. Rohrmaterial und Stärke, Medientempertur, Art des Mediums...... Letztlich ist diese hinterlegte Datenbank so teuer - nicht das Gerät selbst.
Hast du Interesse? Ich meine mein Angebot ernst.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
ich hab dir eine private nachricht hinterlassen, da kannst du mich kontaktieren und schreiben welche features du gerne hättest.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
was wäre dein wunschgerät, dass sich momentan kaufen lässt? möchtest du auch gas messungen machen? sind 10cm kantenlänge kurz genug oder hättest du liebe eine noch kürzere kantenlänge?
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
5.025
was soll denn sowas kosten??

Ein klipp welchen ich mir an ein Rohr machen kann, wo mit dann angezeigt wird der vorhandene Volumenstrom, auf einem Display?

Oder Kaskadierte klips, (5-10 stück) wo alle mit Temperatur und Voumenstrom, auf einem Handy app angezeigt werden?



Ich stelle mir die frage, wie willst du sowas bauen???
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
was soll denn sowas kosten??

Ein klipp welchen ich mir an ein Rohr machen kann, wo mit dann angezeigt wird der vorhandene Volumenstrom, auf einem Display?

Oder Kaskadierte klips, (5-10 stück) wo alle mit Temperatur und Voumenstrom, auf einem Handy app angezeigt werden?



Ich stelle mir die frage, wie willst du sowas bauen???
naja temperatur und ultraschall lässt sich in einen messkopf bauen. die anzeige soll aufs handy, dann kann ich in der wohnung mehrere messköpfe verteilen und an ventilen drehen
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Was den Preis angeht, weiß ich nicht.
Je mehr Aufwand ich reinstecke, desto mehr sollte es kosten.
Benutzt ihr überhaupt Durchflussmessgeräte in der Praxis, momentan? Ich stelle mir das ein bisschen mühselig vor.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
5.025
Ehrlich wir nicht, nein. Für so einen kleinen Betrieb, rechnet sich das nicht.

Dennoch würde mich der preis Interessieren.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Ehrlich wir nicht, nein. Für so einen kleinen Betrieb, rechnet sich das nicht.

Dennoch würde mich der preis Interessieren.
ich kann das gut nachvollziehen, wenn das messgerät aber wesentlich einfacher und schneller in der handhabung ist, kann man damit mehr machen.
stell dir vor ich hab eine einrohranlage, da kann ich 3 messköpfe an die 3 stränge schnallen und lauf dann durch die wohnung und schau dass ich
1. den massenstrom nicht abwürge und 2. dass die stränge ausbalanciert sind.
schwups ist der ärger mit einrohr vorbei.
 

amaier

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2020
Beiträge
110
Die andere Möglichkeit:
1. Ich sehe dass beim Kunden die Heizkurve gut eingestellt ist.
2. ich öffne alle Ventilvoreinstellungen proportional. sehe dass der Gesamtmassenstrom 20% zugenommen hat und dann verschiebe ich die heizkurve um 20% nach unten. (genauergesagt: (VL-20°)*0,8). (man kann auch eine genauere formel entwickeln)
zack habe ich beim kunden die heizkosten gesenkt.

das wäre eine alternative zum herkömmlichen "hydraulischen Abgleich" bei dem ich vorher "systemtemperaturen" festlege.
3. Wenn dann die Pumpe immernoch zu stark ist, kann ich die immernoch wechseln.

Der hydraulische Abgleich bei dem man vorher Parameter festlegt macht für mich inbesondere bei Bestandsbauten keinen Sinn. das kann man besser machen. entweder durch mathematische optimierungsmethoden oder besser live mit dem messgerät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Durchflussmessgerät, Erfahrung?

Durchflussmessgerät, Erfahrung? - Ähnliche Themen

  • Wer hat Erfahrung mit Zyklon Staubabscheider?

    Wer hat Erfahrung mit Zyklon Staubabscheider?: Hallo, da unser Bunker seit Jahren nicht komplett leergefahren und gereinigt wurde, hat sich eine Menge Staub angesammelt. Wir wollen soweit wie...
  • Wassergeführte Deckenheizung Erfahrungen

    Wassergeführte Deckenheizung Erfahrungen: Hallo zusammen, wir haben uns ein doppelstöckiges Einfamilienhaus Bj 1964 gekauft und erneuern so gut wie alles. Den Pakettboden wollen wir...
  • Wer hat Erfahrungen und wenn ja welche mit Heizungsventilen die eine automatische Durchflussmengenregulierung gewährleisten wie das Kermi V7K-L?

    Wer hat Erfahrungen und wenn ja welche mit Heizungsventilen die eine automatische Durchflussmengenregulierung gewährleisten wie das Kermi V7K-L?: Guten Tag ich stehe kurz davor meine Heizungsventile gegen einstellbare zu tauschen und möchte wissen ob sich die Kermi V7K-L oder...
  • SpeedConfort Erfahrungen

    SpeedConfort Erfahrungen: Hat einer mit dem System Erfahrungen? https://www.presseportal.de/pm/amp/140336/4491240
  • Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus

    Erfahrung mit dem KWB Brennwertkessel Easyfire CC4, bzw. BioWin2 Plus: Hallo ins Forum. Wir planen gerade den Umstieg von Öl (29 Jahre alte Buderus Heizung) auf eine Pelletheizung. Da wir nicht viel Anwender-/...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben