" DUNGS" / Mehrfachstellgerät // Magnetventile - am Gasbrenner Weishaupt

Diskutiere " DUNGS" / Mehrfachstellgerät // Magnetventile - am Gasbrenner Weishaupt im Andere Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, Hat jemand Erfahrung und oder ist selbst betroffen ? Unsere Ölheizung wurde Anfang des Jahres umgestellt auf Gasbetrieb ( 2 Kessel...

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Hallo zusammen,
Hat jemand Erfahrung und oder ist selbst betroffen ?
Unsere Ölheizung wurde Anfang des Jahres umgestellt auf Gasbetrieb ( 2 Kessel a. 240 Kw + 220 Kw, im Einzelbetrieb ).
Wir sind Mieter der darüber liegenden Wohneinheit ( Früher meine Dienstwohnung / 27 Jahre ! ).
Brenner läuft ganz normal ! Zuschaltung " Klack.....Klack" problemlos.
Abschaltung " Poppp...klack Pop... klack....Pop... klack Poppp " Im Winter / kalter Jahreszeit erfolgt das Abschaltprozedere aller 13 /14 Minuten !, je nach Wärmeabnahme .
Die Übertragung der Schaltgeräusche erfolgt über dieses Konstruktes der Aufhängung und Konsolen / Rohrleitung ( 2,5 und 3 Zoll / Länge ca. 15 m) über die Betonwand und Decke direkt in unsere Schlafzimmer !
Was in der Heizung als " Poppp" zu hören ist kommt bei uns oben an als " Bummm " unerträglich !
Die Konsolen / Schellen wurden gummiert bzw. Puffer eingesetzt, was eine Reduzierung des Geräuschpegels um ca. 10 dB brachte !
noch zu wenig !
Service - Techniker von Weishaupt hat Anlage nochmal überprüft und bestätigt, das es bei den schnellen Schließvorgang der Magnetventile einen Druckstoß ins Gasrohr gibt ! ( Wie beim Sanitär den " Wasserschlag " ! )- daher diese Schläge zu hören !
Es wurde vorgeschlagen, einen Kompensator ( Flexschlauch ) einzusetzen, der diese Schläge mindern...oder beseitigen soll !
Soweit die Kurzform.
Kann uns jemand helfen ??
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
31.463
Ich würde sagen, ein Kompensator löst hier nicht das Problem. Auch wenn der Einbau eine eher kleine Sache ist. So ein Druckschlag erhöht den normalen Gasdruck von 22 mbar auf vieleicht 30 mbar.
Ich würde behaupten, das Grundproblem ist, daß der Brenner immer sofort in die 2. Stufe geht ........ wenige Sekunden/Minuten brennt und dann wieder abschaltet. Anschließend wieder Dichtheitskontrolle mit Getöse.

Ich würde einfach mal jetzt im Sommer bei beiden Kesseln den Brennerstecker für die 2. Brennerstufe abstecken .
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
14.407
Sehe ich auch so, das ein gasdichter Flexschlauch die Geräuschübertragung auf die Gasleitung nicht unterbindet.

Ich würde behaupten, das Grundproblem ist, daß der Brenner immer sofort in die 2. Stufe geht .
Wird das warme Wasser auch darüber bereitet oder wird das wohnungsweise elektrisch bereit gestellt ?
Falls ja, wie groß ist das gesamte Volumen ?
 

Techniker 2

Experte
Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
782
Nicht ganz...

1655305651181.png


Denn mit einer großen Warscheinlichkeit kommt das Geräusch- Problem aus der großen Gasuhr dort zusammen mit dem Haupt Gas Sicherheit Regler. Denn das ist keine Unbekannte Sache das diese Balgenzähler in zusammen Spiel der modernen Gas Brenner Sicherheit Ventile so ein Abschalt Geräusch Verursachen können.

Hatten das mal bei einer Gas Brennwertheizung zwei Kessel mit a 550 KW Leistung, genau wie das hier oben Aufgeführte Problem. Nach einigen Untersuchungen auch mit ein Gasdruckschreiber Ergab dann den Gasuhr Wechsel zu ein Gasuhr Drehkolben Zähler. Und schon war das Problem mit den Abschalt Geräuschen Verschwunden...

1655307558380.png


Hier sollte als erstes ein Gasdruck Linien Papierschreiber eingesetzt werden, denn dieser kann ja sogar wie hier gleich hinter und vor (ist ja keine Gas Sicherheit Verwahrung gemacht worden) am Gas Prüfdruck Kugelhahn mit angeschlossen werden. Ist doch schon von der Druckprüfung her alles mit Vorhanden...


Das wäre hier (in der mbar Ausführung) jetzt erst mal die Lösung, Ihr Gas Versorger hat so oder etwas ähnliches für diese Problemfälle Vorgehalten...

1655306794723.png



Damit sollte im ganzen (dann mit dem Drehkolben Gaszähler) damit Behoben sein....


1655306857773.png
 
Zuletzt bearbeitet:
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.233
Standort
Pinneberg
Moin

Der Kolbenhub gegen den Anschlag ist bei der Serie von Dungs schon gewaltig. Ein Kompensator einseitig bringt nur wenig, da der Körperschall über das Brennergehäuse zum Kessel ... und eben auf Rohrleitungen/Mauerwerk überträgt.
Die erste Serie dieser Multi-Ventie ist komplett (wegen Kleber am Kolben) getauscht worden. Ich war Wochen lang mit nichts Anderem beschäftigt. 🤣

LG ThW
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Ich würde sagen, ein Kompensator löst hier nicht das Problem. Auch wenn der Einbau eine eher kleine Sache ist. So ein Druckschlag erhöht den normalen Gasdruck von 22 mbar auf vieleicht 30 mbar.
Ich würde behaupten, das Grundproblem ist, daß der Brenner immer sofort in die 2. Stufe geht ........ wenige Sekunden/Minuten brennt und dann wieder abschaltet. Anschließend wieder Dichtheitskontrolle mit Getöse.

Ich würde einfach mal jetzt im Sommer bei beiden Kesseln den Brennerstecker für die 2. Brennerstufe abstecken .
Danke für den wirklich fachlichen Hinweis !
Brenner : 45 %.... dann 100% Leistung und dann aus Vollast : "Poppp " = Bummm !
Beim Ölbrenner konnte ich die 2. Stufe, in warmer Jahreszeit, einfach am Schaltschrank abstellen !
Stufe 1 lief dadurch länger und stabiler um Temperatur am Kessel zu halten.
Keine Probleme !
Seit Umbau : NEIN !!... Nur das Kesselthermostat : Ein / Aus.
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Moin

Der Kolbenhub gegen den Anschlag ist bei der Serie von Dungs schon gewaltig. Ein Kompensator einseitig bringt nur wenig, da der Körperschall über das Brennergehäuse zum Kessel ... und eben auf Rohrleitungen/Mauerwerk überträgt.
Die erste Serie dieser Multi-Ventie ist komplett (wegen Kleber am Kolben) getauscht worden. Ich war Wochen lang mit nichts Anderem beschäftigt. 🤣

LG ThW
Ganz lieben Dank für den fachlichen Hinweis !
Seit 04.01.22 im Betrieb und ... schon verklebt ?
Service Techniker meinte : da gehen die noch gut ....?...
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Sehe ich auch so, das ein gasdichter Flexschlauch die Geräuschübertragung auf die Gasleitung nicht unterbindet.



Wird das warme Wasser auch darüber bereitet oder wird das wohnungsweise elektrisch bereit gestellt ?
Falls ja, wie groß ist das gesamte Volumen ?
Das warme Wasser wird auch darüber bereitet, parallel Thermostat / Mischer...also WW Vorhaltung Tag und Nacht !
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
14.407
Das warme Wasser wird auch darüber bereitet,
Okay. Kannst du uns das gesamte Volumen des / der Speicher nennen ?
Eventuell kann man einen Kessel den Sommer über außer Betrieb nehmen und die Laufzeit des zweiten Kessel erhöhen.

Stufe 1 lief dadurch länger und stabiler um Temperatur am Kessel zu halten.
Keine Probleme !
Seit Umbau : NEIN !!... Nur das Kesselthermostat : Ein / Aus.
Von einer elektrisch unterwiesenen Kraft prüfen lassen. Entweder liegt ein Verdrahtungsfehler oder / und Einstellungsfehler in der Regelung zu Grunde.
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Okay. Kannst du uns das gesamte Volumen des / der Speicher nennen ?
Eventuell kann man einen Kessel den Sommer über außer Betrieb nehmen und die Laufzeit des zweiten Kessel erhöhen.

Habe schon reduziert und nur den Paromat Triplex 220 KW am laufen.... leben davon dass nur weniger Wärmeabnahme / Anforderung / Schaltzyklen , also zwischen 30 Minuten bis 60 Minuten bei Nacht ...
( 40 WET / 2 Speicher a. 500 Ltr. )


Von einer elektrisch unterwiesenen Kraft prüfen lassen. Entweder liegt ein Verdrahtungsfehler oder / und Einstellungsfehler in der Regelung zu Grunde.
Ist bestimmt auch so, der Schaltschrank ist aus 1979 und die Viessmann "Regelung" auf den Kessel aus 1997.... Thermostat !
War ja vor Umbau möglich gewesen !

Sind an konstruktiver Lösung am suchen ! Danke Dir und euch für euer fachliches Wissen !
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
14.407
Ist bestimmt auch so, der Schaltschrank ist aus 1979 und die Viessmann "Regelung" auf den Kessel aus 1997.... Thermostat !
War ja vor Umbau möglich gewesen !
Mache doch mal Bilder vom Schaltschrank mit seinen Regelgeräten. Und liefere mal das Gesamtvolumen eurer Warmwasserspeicher.
Bitte auch Nahaufnahmen und Typenschilder der beiden Steuerungen auf den Viessmann-Kesseln.
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Okay. Kannst du uns das gesamte Volumen des / der Speicher nennen ?
Eventuell kann man einen Kessel den Sommer über außer Betrieb nehmen und die Laufzeit des zweiten Kessel erhöhen.



Von einer elektrisch unterwiesenen Kraft prüfen lassen. Entweder liegt ein Verdrahtungsfehler oder / und Einstellungsfehler in der Regelung zu Grunde.
 

Oehlie1

Threadstarter
Mitglied seit
15.06.2022
Beiträge
7
Ja, werde das der HV schreiben, dass die Elektro Firma , welche dies bei der Umstellung verdrahtet hat, umgehend prüft und wiederherstellt, das ich die 2. Stufe wieder abstellen kann.
Habe eh nur den einen kleineren Triplex Kessel laufen. Der größere Dublex ist nur für Winter gedacht.
 

Anhänge

ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.233
Standort
Pinneberg
Moin

Ganz lieben Dank für den fachlichen Hinweis !
Seit 04.01.22 im Betrieb und ... schon verklebt ?
Service Techniker meinte : da gehen die noch gut ....?...
Vielleicht hätte ich beim zweiten Absatz das Jahr dazu schreiben sollen ... das war etwa 2002. ;)

LG ThW
 
Defrost

Defrost

Experte
Mitglied seit
28.01.2021
Beiträge
2.286
Ja, werde das der HV schreiben, dass die Elektro Firma , welche dies bei der Umstellung verdrahtet hat, umgehend prüft und wiederherstellt, das ich die 2. Stufe wieder abstellen kann.
Habe eh nur den einen kleineren Triplex Kessel laufen. Der größere Dublex ist nur für Winter gedacht.
Bei dem Schaltschrank sind ja noch Glimmlampen verbaut.
 
Thema:

" DUNGS" / Mehrfachstellgerät // Magnetventile - am Gasbrenner Weishaupt

" DUNGS" / Mehrfachstellgerät // Magnetventile - am Gasbrenner Weishaupt - Ähnliche Themen

  • Buderus S115 Magnetventil?

    Buderus S115 Magnetventil?: Hallo, Bisher lief der Buderus mit mehrfachen aktivieren des Störknopfes immer irgendwann durch. Meist nach einigen Verpuffungen. Schornsteinfeger...
  • RaketenBrennerStörung - Durchlässigkeit beheizter Düsenstock? - Magnetventil testen? (BRE1 / FPHB5)

    RaketenBrennerStörung - Durchlässigkeit beheizter Düsenstock? - Magnetventil testen? (BRE1 / FPHB5): Hallo zusammen, zunächst in Kürze zu mir und meiner Motivation heute hier zu posten. Ich beschäftige mich seit gut 30 Jahren mit der...
  • Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom

    Junkers ZWR 18-2 ADE Magnetventil Hydraulikschalter kein Strom: Moin Gemeinde. Ich hab das Problem, das ich zwar knalleheißes WW hab, aber der Hydraulikschalter gibt den Heizkreis nicht frei, bzw die Spule wird...
  • defektes Magnetventil Hargassner

    defektes Magnetventil Hargassner: Hallo zusammen, ich habe ein kleines Problem und hoffe auf euren Rat. Im Oktober 2018 haben wir uns ein Haus gekauft (Baujahr 1950) Wir haben im...
  • DGAI.69F Mod. 50.1.1 TRL von DUNGS in Vitogas 100

    DGAI.69F Mod. 50.1.1 TRL von DUNGS in Vitogas 100: S.g. Damen und Herren, habe wsl. Probleme mit dem GFA DGAI.69F Mod. 50.1.0 TRL ArtNr 225631, ViNr. 9524872 im Vitogas 100 Typ B11 Nr...
  • Ähnliche Themen

    Oben