Druckminderer direkt neben dem Rückschlagventil für den Speicher-Wasserwärmer: irreguläre Drucküberhöhung

Diskutiere Druckminderer direkt neben dem Rückschlagventil für den Speicher-Wasserwärmer: irreguläre Drucküberhöhung im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Und so eine Zener-Diode ist keine Halbleiterdiode!? Hausdoc, rekapituliere doch mal was der Unterschied zwischen den Begrifflichkeiten Zenerdiode...

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Und so eine Zener-Diode ist keine Halbleiterdiode!? Hausdoc, rekapituliere doch mal was der Unterschied zwischen den Begrifflichkeiten Zenerdiode und Z-Diode ist! Also wenn die Sperrspannung hoch genug ist, dann... Meine ja nur;-)
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Hier der Zwischenstand meiner "Ermittlungen": Der Seppelfricke 1551 Rückflussverhinderer ist gar kein Seppelfricke, sondern ein Bender 1700:


Konkret ist es der DN 20 mit 3/4". Das ändert natürlich alles, also im Grunde nichts...
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
20220511_140847.jpg


Hat hier keiner eine schlüssige Idee? Wo sind denn die ganzen Doktoren!?
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Ok, und jetzt nochmal ohne Fachchinesisch, bitte! Hausdoc, magst du mir die von dir vermutete Physik erläutern?

Wir haben 3 Einhebelmischer im Bad (davon war 1 nachweislich defekt und wurde kürzlich erneuert) im Ergeschoss und 1 Einhebelmischer in der Küche. Ansonsten ist das alles noch oldschoolmäßig (1960er) mit Drehgriffen. Oder ist das egal? Die 2 alten Mischer im Bad sind aus 2009 bis 2011 und der an der Küchenspüle aus 2004. Vielleicht sind sie auch alle kaputt? Ihr wisst ja, die Industrie generiert sich ihren Absatzmarkt und gibt den WORLD-WIDE-WASTE-Takt vor: Alle 8 Jahre alles wegwerfen und neukaufen! Am besten auch die Autos und Häuser. Wie sagte noch mein Vater? Wir bauen auf, wir reißen nieder, so haben wir Arbeit immer wieder...
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Irgend eine Armatur im Gebäude überspült.
Hausdoc, könnte es nicht auch an einem Haarriss in der Heizspirale des Logalux LT Speicher-Wassererwärmers liegen? Falls da tatsächlich ein Riss drin ist, kann man die Heizschlange separat austauschen oder zukitten? Oder wäre es das Todesurteil für den Speicher?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Also, folgende neue Erkenntnisse:

Beträgt die Druckdifferenz zwischen Druckmindererausgang und Rückflussverhindererausgang mehr als nur einige Millibar (z.B. 0,1 bar), so arbeitet der Rückflussverhinderer korrekt. Also er sperrt dann zu 100%, sodass der am Manometer des Druckminderers angezeigte Druck nicht weiter ansteigt.

Wenn der Speicher-Wassererwärmer dabei ist, das Warmwasser aufzuwärmen und man kurz Warmwasser an einer Zapfstelle ablässt, fällt der am Manometer des Druckminderers angezeigte Druck wieder auf ca. 4,7 bar ab. Wenn er nun in den folgenden 2 Minuten bis auf 6,4 bar ansteigt, fließt (zumindest laut Wasserzähler im Keller) KEIN Kaltwasser durch den Druckminderer bzw. von dort weiter in den Rückflussverhinderer.

Bei dem BLANCO ORION Küchenspülenmischer konnte ich probehalber die Warmwasserzufuhr vollständig zudrehen (3 Absperrventile im Küchenspülenunterschrank, 2 davon leider festgefressen). Dieses Abkoppeln von der Warmwasserleitung hatte aber keinen erkennbaren Unterschied zur Folge!

So wie ich die Sache sehe, reicht der Anpressdruck der Spiralfeder im Rückflussverhinderer nicht aus, um zu 100% gegenüber dem Druckmindererausgang abzudichten. Oder übersehe ich hier etwas?
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864

Kurios: Dreht man das Absperrventil, das unmittelbar vor dem Rückflussverhinderer sitzt, vollständig zu und dann wieder auf, stimmt der am Manometer des Druckminderers angezeigte Druck (Sollwert = 5 bar) wieder. Danach steigt er auch nicht mehr unzulässig bzw. störend auf die 6,4 bar an. Die große Frage: Warum ist das so?
 
Zuletzt bearbeitet:

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
Guten Tag,
wenn ich mir das alles so durchlese, fällt mir als erster Lösungsvorschlag ein: RV reinigen.... ich denke mal, dass sich zwischen Ventil und Ventilsitz ein kleines "Fremdkörperchen" befindet, welches eine 100%ige Abdichtung verhindert. Wenn das nicht der Fall sein sollte, fiele mir nur noch eine defekte Mischerarmatur ein.
Nur meine bescheidene Meinung als Installateurs- und Heizungs "Fuzzi" - Von Raketentechnik habe ich keine Ahnung...
 

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
...Nachtrag bzw. Nachfrage:
kann die Druckspitze nur durch Öffnen einer Warmwasser-Zapstelle abgebaut werden oder klappt es auch über die Kaltwasserseite?
 

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
...Ich schon wieder...
Ich habe mir die ganze Angelegenheit noch mal angesehen und irgendwie will in mir der Verdacht aufkeimen, dass hier irgendwer auf die Schippe genommen werden soll...

Wenn ich das richtig deute, wird der Brauchwassererwärmer über eine, ich schätze mal, 15mm Cu-Leitung, welche sich nach dem Rückflussverhinderer auf 22mm aufweitet, gespeist. Folglich befindet sich der Druckminderer ja in Flussrichtung gesehen an erster Stelle...bedeutet, mal bildlich gesprochen, GROßER DRUCK kommt "von links" rein, kleiner Druck geht "nach rechts", also in Richtung Brauchwassererwärmung, raus... wenn die Absperreinrichtung geschlossen wird steigt der Druck auf ca. 6,3-6,6 bar (<--Ruhedruck) an, wenn die Absperrung geöffnet wird, fällt der Druck auf 4,7 bar(<-- Fließdruck) wo ist jetzt eigentlich das angesprochene "Problem" genau? Ich sehe da ein anderes Problem....mal eine ganz andere Frage: wie verhält es sich mit dem Druck im Heizsystem, steigt der auch? Weil dann vermute ich eher eine defekte Wärmetauscher-Spirale im Speicher. Evtl. ist aber auch nur ein Füllventil im Spülkasten (ewiger Klassiker ;o)) undicht...
Die Linke zum Gruß!🏍
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Guten Tag,
wenn ich mir das alles so durchlese, fällt mir als erster Lösungsvorschlag ein: RV reinigen.... ich denke mal, dass sich zwischen Ventil und Ventilsitz ein kleines "Fremdkörperchen" befindet, welches eine 100%ige Abdichtung verhindert. Wenn das nicht der Fall sein sollte, fiele mir nur noch eine defekte Mischerarmatur ein.
Nur meine bescheidene Meinung als Installateurs- und Heizungs "Fuzzi" - Von Raketentechnik habe ich keine Ahnung...
Äh, du hast bemerkt, dass das jetzt schon der zweite fabrikneue Rückflussverhinderer ist? Erst war der Bender 1700 drin, das wurde dann auf den Seppelfricke 1551 umgebaut. Das Phänomen des irregulären Druckanstiegs (von 5 bar als Sollwert auf ca. 6,4 bar) ist mit beiden aufgetreten. Daher gehe ich davon aus, dass man durch Reinigen/Entkalken nichts bewirken kann.

...Nachtrag bzw. Nachfrage:
kann die Druckspitze nur durch Öffnen einer Warmwasser-Zapstelle abgebaut werden oder klappt es auch über die Kaltwasserseite?
Interessant: Durch mehrmaliges Auf- und Zudrehen vom Kaltwasser an der Zapfstelle im Heizraum lassen sich die 6,4 bar stufenweise auf die ca. 5 bar (Sollwert) abbauen. Nun gut, aber was besagt das jetzt!? Ich bin ganz Ohr.

...Ich schon wieder...
Ich habe mir die ganze Angelegenheit noch mal angesehen und irgendwie will in mir der Verdacht aufkeimen, dass hier irgendwer auf die Schippe genommen werden soll...
[...] wo ist jetzt eigentlich das angesprochene "Problem" genau? Ich sehe da ein anderes Problem....mal eine ganz andere Frage: wie verhält es sich mit dem Druck im Heizsystem, steigt der auch? Weil dann vermute ich eher eine defekte Wärmetauscher-Spirale im Speicher. Evtl. ist aber auch nur ein Füllventil im Spülkasten (ewiger Klassiker ;o)) undicht...
Die Linke zum Gruß!🏍
Ich möchte wirklich niemanden auf die Schippe nehmen, ich suche definitiv nach dem Fehler!

Das Problem ist, dass ich befürchte, dass der resideo Druckminderer D06F geschädigt wird oder schneller verschleißt, wenn bei jeder Aufladung des Speicher-Wassererwärmers der ausgangsseitige Druck von 5 bar (Sollwert) auf die ca. 6,4 bar (Öffnung des 6 bar Sicherheitsventils für das Warmwasser) angehoben wird.
Wie, es könnte ein Füllventil im Spülkasten defekt sein und daran liegt das dann? Also von der Toilette im Erdgeschoss weiß ich, dass da etwas kaputt gegangen sein muss. Denn es rauschen 10,6 Liter Wasser durch, sofern man die Taste "STOP" nicht benutzt. Hat sich der Wasserkasten zu 2/3 oder mehr geleert, funktioniert die Stopp-Taste nicht mehr. Der Einstellbereich ist laut Dokumentation aber 6 bis 9 Liter. Bei der baugleichen Toilette im Obergeschoss (die deutlich seltener genutzt wird) sind es ziemlich genau 7,5 Liter (also exakt die Mitte des Einstellbereiches). Die Toilettenspülkästen sind anno 1992. Seitdem ist da nichts dran repariert worden (sofern die Dokumentation meines Vaters lückenlos war).

Spuelkasten.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
1. Äh, ja, habe ich bemerkt...aber auch Neues kann verschmutzen...
Ist aber eher nicht mehr relevant, da:

Interessant: Durch mehrmaliges Auf- und Zudrehen vom Kaltwasser an der Zapfstelle im Heizraum lassen sich die 6,4 bar stufenweise auf die ca. 5 bar (Sollwert) abbauen. Nun gut, aber was besagt das jetzt!? Ich bin ganz Ohr.

2. das besagt, dass der Druck einen anderen Weg als "rückwärts" durch den Rückflussverhinderer sucht.

ABER:
Du hast ja bestimmt schon meinen letzten Post (also #31) gelesen...
 

Installer

Profi
Mitglied seit
28.11.2021
Beiträge
541
Hast du mal geguckt ob dein verbauter Druckminderer auch in Flussrichtung eingebaut wurde. Es geht nämlich auch andersrum.
Zu erkennen an dem eingeprägtem Pfeil.😉

Gruß Installer🙋‍♂️
 

Anhänge

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
Das Problem ist, dass ich befürchte, dass der resideo Druckminderer D06F geschädigt wird oder schneller verschleißt, wenn bei jeder Aufladung des Speicher-Wassererwärmers der ausgangsseitige Druck von 5 bar (Sollwert) auf die ca. 6,4 bar (Öffnung des 6 bar Sicherheitsventils für das Warmwasser) angehoben wird.
Reite doch nicht dauernd auf dem RV herum, der wird schon in Ordnung sein. Erweitere deinen Blick und suche den Fehler auch mal wo anders...lies dir noch einmal meinen Post #31 durch, nimm das Bild, welches du gepostet hast (Post #23) und verfolge den Weg des Wassers und den Weg des Druckes - dazu braucht man nicht
als Nukleartechniker im Raumfahrtbereich gearbeitet
haben, da reicht simpler logischer Menschenverstand ;o) Also:

Pump up the gain!
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Druckminderer_Pfeil.jpg

Die Flussrichtung scheint richtig zu sein. Puh, Glück gehabt;-) Ich hatte schon Schweißperlen auf der Stirn!

Heizungswasserdruck.jpg

Nach einem Riss in der Heizspirale im Speicher-Wassererwärmer sieht das nicht aus, oder?

Einhebelmischer_Dusche_CONCEPT.jpg

Einhebelmischer_Badewanne_CONCEPT.jpg

Einhebelmischer_Kuechenspuele_BLANCO_ORION.jpg


Ok, du großer Heizungsmann! Welcher der 3 Einhebelmischer ist schadhaft? Oder einen weiteren 500er 💶 verheizen und gleich alle 3 Kartuschen erneuern lassen? Falls es die als Ersatzteile überhaupt noch gibt. Ihr wisst ja: Ersatzteilvorhaltung ist aus ökonomischen Gründen nur noch 7 Jahre...
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
864
Sag' mal, willst du mich verarschen? Wie soll ich den Fehler eingrenzen, wenn es zwischen den Zapfstellen im Haus keine Absperrventile gibt? Das ist ja ein Witz für Doofe...

Wie kann es sein, dass sich das 5 bar drückige Warmwasser in die Kaltwasserleitung hineindrückt und durch den damit verbundenen geringfügigen Wasserfluss den Rückflussverhinderer zum Öffnen bringt? Das Kaltwasser unterliegt doch keiner Druckminderung und hat daher tagsüber 6...7 bar und in der Nacht 8...9 bar. Zuvor war es so gewesen, dass durch einen schadhaften Einhebelmischer eine Verbindung zwischen Kalt- und Warmwasserleitung bestand. Diese schloss den Druckminderer in der Zuleitung zum Speicher-Wassererwärmer quasi kurz. Also hier war es so gewesen, dass sich das höherdrückige Kaltwasser in die Warmwasserleitung hineindrückte und die Druckminderung außer Kraft setzte. Dieser schadhafte Einhebelmischer ist daher erneuert worden.
 
Zuletzt bearbeitet:

der_Heizungsmann

Mitglied seit
28.05.2021
Beiträge
51
...lass den Druckminderer einfach da hin setzen, wo er hingehört, nämlich hinter dem Wasserzähler ( Hausanschluss!), dann wird alles gut...
9 bar auf der Leitung findet KEINE Armatur zur Wasserentnahme auf Dauer gut, erst recht keine Hebelmischer (am besten noch mit Kunststoff-Kartuschen...💩 )
Ich sehe und höre Dinge, die andere nicht wahrnehmen, also auf Idiotendeutsch: Nicht da sein können! Bevor du hier den Lauten machst, solltest du dich in die Materie eingelesen haben oder kurz: RTFM!
...oder du fragst mal da nach... und ansonsten: "Read The Fuckin' Manual!"
 
Thema:

Druckminderer direkt neben dem Rückschlagventil für den Speicher-Wasserwärmer: irreguläre Drucküberhöhung

Druckminderer direkt neben dem Rückschlagventil für den Speicher-Wasserwärmer: irreguläre Drucküberhöhung - Ähnliche Themen

  • Zu viel Druck in Warmwasserleitung, trotz Hauswasserstation (Druckminderer)

    Zu viel Druck in Warmwasserleitung, trotz Hauswasserstation (Druckminderer): Hallo liebe Gemeinde, gibt es einen Druckminderer, den man direkt am Wasserspeicher installieren kann?! Ich habe eine neue Heizung inkl...
  • Honeywell Primus Druckminderer pfeift/ jault

    Honeywell Primus Druckminderer pfeift/ jault: Hallo und guten Morgen zusammen, da mir hier mit meiner Heizung so gut weitergeholfen wurde wende ich mich nocheinmal an euch, diesmal aber mit...
  • Druckminderer

    Druckminderer: ich habe mal eine Frage. Mein Druckminderer ist schon ziemlich mitgenommen. Er hat in diesem Klarsichtfenster schon viel Rost abgelagert und hält...
  • Druckminderer Anzeige Uhr steigt von alleine hoch

    Druckminderer Anzeige Uhr steigt von alleine hoch: Hallo Freunde, bin völlig am verzweifeln und irgendwie kann keiner mir helfen. Ich hoffe hier finde ich Hilfe und Rat. Wir haben letztes Jahr...
  • Druckanstieg am Druckminderer

    Druckanstieg am Druckminderer: .
  • Ähnliche Themen

    Oben