Druckabfall bei neuer WTC-OB 18B

Diskutiere Druckabfall bei neuer WTC-OB 18B im Weishaupt Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, im Juli 2018 habe ich mir von einer Heizungsbaufirma eine neue Heizung der Firma Weishaupt, WTC-OB 18B Ausführung W-PEA mit...

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Hallo zusammen,
im Juli 2018 habe ich mir von einer Heizungsbaufirma eine neue Heizung der Firma Weishaupt, WTC-OB 18B Ausführung W-PEA mit Systemtrennung, einbauen lassen. Der Druck am Heizkessel wurde auf 2,0 bar eingestellt. Seit der Inbetriebnahme fiel und fällt der Druck kontinuierlich ab: September 2018 auf 1,5 bar, November 2018 auf 1,25 bar. Außerdem waren noch Druckunterschiede zwischen dem Aufheizen und Abkühlen des Kessels und der Warmwassererwärmung. Im Dezember 2018 kam ein Techniker von der Firma Weishaupt, hantierte eine Zeitlang ohne Erfolg herum und stellte den Druck auf 1,6 bar ein, die Alarmierung wurde von 1,0 bar auf 0,5 bar und die Abschaltung der Anlage von 0,5 bar auf 0,25 bar eingestellt.
Nun war folgender Zustand: Fiel die Kesseltemperatur auf die niedrigste Temperatur, also die Einschalttemperatur, so wurde ein Druck am Manometer von 1,6 bar angezeigt. Stieg die Temperatur bis zur höchsten Temperatur, also die Ausschalttemperatur, so wurde ein Druck von ca. 2,2 bar angezeigt. Während der Erwärmung des Warmwassers blieb der Druck konstant bei ca. 1,8 bar.
Jetzt, also ein Jahr später, ist folgender Zustand: Fällt die Kesseltemperatur auf die niedrigste Temperatur, also die Einschalttemperatur, so wird ein Druck am Manometer von 0,9 bar angezeigt. Steigt die Temperatur bis zur höchsten Temperatur, also die Ausschalttemperatur, so wird ein Druck von ca. 1,5 bar angezeigt. Während der Erwärmung des Warmwassers bleibt der Druck konstant bei ca. 1,1 bar.
Fazit: Der Druck ist in 14 Monaten um 0,7 bar gefallen.
Nun hätte ich zwei Fragen:
  • Sind diese Druckschwankungen normal? Ich dachte bis jetzt immer, dass der Druckausgleichsbehälter dies kompensiert!
  • Darf bei einer neuen Heizung ein Druckabfall sein?
Da ich absoluter Laie bin, wäre ich für eure Hilfe sehr dankbar.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.440
Gibt es ein externes Ausdehnungsgefäß?
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Ja, 18 l für den Heizkessel. Wurde angeblich von der Heizungsbaufirma im Dezember 2018 bereits ausgewechselt und vom dem Techniker von Weishaupt befüllt und mit Druck befüllt.
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Wurde damals von dem Weishaupttechniker alles gemacht. Muß mich ja darauf verlassen. Wenn es der nicht richtig macht, wer dann.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.587
hmmm, aber dann dürften meiner Meinung nach nicht diese Druckschwankungen sein. Aber ich bin auch kein MAG-Special-Knower!
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Habe damals danach nochmals Weishaupt kontaktiert und dieser Herr meinte, die Druckschwankungen bewegen sich im normalen Bereich. Und wie sieht es mit dem Druckabfall aus? Meiner Meinung nach dürfte dies doch bei einer neuen Anlage nicht sein. Aber wie bereits geschrieben, ich bin ein Laie.
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.478
Mit Systemtrennung gibt es zwei Membranausdehnungsgefäße (MAG). Eines im Primärkreis (auch Kesselkreis genannt) und einem Sekundärkreis (auch Heizkreis genannt). Im Kesselkreis befindet sich das 18 Liter MAG, richtig ? Wie groß ist das MAG im Sekundärkreislauf ?
Die Systemtrennung wurde doch zum Schutz des Wärmetauschers im Weishaupt-Kessel installiert. Befindet sich da auch eine Warmwasserbereitung dran ?
Der Kesselkreis wurde mit behandeltem Wasser gemäß VDI 2035 gefüllt ?
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
MAG im Kesselkreis 18 l, Sekundärkreis 25 l. Warmwasserbereitung dran. Wurde meines Wissens nach VDI 2035 befüllt. War ein extra Gerät zum Befüllen mit dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.587
Der OB hat wieviel Wasserinhalt? 10-15 Liter? Bißchen die Rohre und der Wärmetauscher im WW und Systemtrennung dazu, sind doch allerhöchstens 25 Liter Wasservolumen. Davon 4% sind grad mal EIN jämmerlicher Liter an Ausdehnungswasser, DAS muss doch ein 18l MAG wegstecken "ohne mit der Membran zu zucken"....
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.478
Warmwasserbereitung dran.
Panorama Fotos vom Wärmeerzeuger, der Systemtrennung und dem Warmwasserbereiter könnten hier hilfreich sein.

Bilder hochladen geht wie folgt : Dateianhänge >>> in Beitrag hochladen. Maximal 500 KB pro Bild, verkleinern geht mit "PAINT".
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.478
SUPER ! Danke dafür. In der Speicherladeleitung vermisse ich einen Schnellentlüfter ! Oder versteckt der sich hinter dem Speicher und ist auf dem Foto nicht zu sehen ? Der Entlüfter im Kesselkreis wurde auch auf seine Funktion geprüft ?
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Speicherladeleitung? Ist das die Leitung zum Warmwasserbehälter? Da ist ein Entlüftungsventil kurz vor dem Behälter vorhanden. Ich kann nur schreiben, dass der Techniker vor einem Jahr einige Zeit verschiedene Sachen gemacht.
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Eigentlich wollte ich nur die beiden Fragen beantwortet haben, da auf die Anlage ja noch Gewährleistung ist und sich Weishaupt darum kümmern soll. Nur wollte ich mich schon etwas vorab informieren, nicht dass die mir irgend etwas weismachen wollen. Darum wäre es für mich wichtig zu wissen, ob diese Zustände normal sind oder nicht. Ich weiß nicht, was ich von der ganzen Sache halten soll. Werde auf jeden Fall nochmal Weishaupt kontaktieren bevor die Gewährleistungsfrist abläuft.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.478
Ich kann nur schreiben, dass der Techniker vor einem Jahr einige Zeit verschiedene Sachen gemacht.
Ich vermute hier aus der Ferne einen Lufteinschluss im Kesselkreis, der für die Druckschwankungen sorgt. Ich setze voraus, das der Kesselkörper vernünftig und ausreichend entlüftet wurde. Geht über einen Parametersatz. Dieses Programm sollte mindestens zwanzig Minuten laufen. Je länger um so besser ! Umwälzpumpen und das Drei-Wege-Ventil werden wechselseitig angesteuert, um den Kesselkreis zu entlüften. Hinter der vorderen Verkleidung wurde auch manuell entlüftet ?
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Keine Ahnung ob hinter der vorderen Verkleidung manuell entlüftet wurde. Aber was ist denn mit dem Druckabfall? Der Druck sinkt kontinuierlich ab, ca. alle zwei Monate um 0,1 bar. Wenn ich nachrechne, dann erfolgt die Alarmierung nach der Gewähleistungsfrist und dürfte dann so im August oder September sein.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.597
Standort
Pinneberg
Moin

Die MAG´s sind korrekt. Wenn der Vordruck, ich vermute in beiden Fällen ~1,0bar, eingestellt und Kappenventile offen sind, darf der Druck nicht mehr als 0,2bar schwanken. Einzige Fehlerquelle könnte eine klebende Membran sein (... gerade bei neu installierten MAG´s muss das "Ansprechen" beobachtet werden).

LG ThW
 

adebra

Threadstarter
Mitglied seit
31.01.2020
Beiträge
17
Bei meiner Anlage sind die Schwankungen 0,6 bar, also zu hoch. Nach Weishaupt aber im normalen Bereich. Mit den Druckschwankungen könnte ich ja noch leben, aber der Druck fällt halt auch. Da dürfte die Anlage ja nach ca. 1 1/2 Jahre immer wieder aufgefüllt werden. Es könnte ja auch sein, dass etwas Größeres dahinter steckt und der große Schaden dann erst nach ein paar Jahren eintritt.
 
Thema:

Druckabfall bei neuer WTC-OB 18B

Druckabfall bei neuer WTC-OB 18B - Ähnliche Themen

  • Neues Druckgefäss und trotzdem noch Druckabfall

    Neues Druckgefäss und trotzdem noch Druckabfall: (M)Eine unendliche Geschichte mit der Buderus Gastherme GB 152: Trotz jetzt neu eingebautem Druckgefäss + Sicherheitsventil durch einen...
  • Druckabfall trotz neuem MAG

    Druckabfall trotz neuem MAG: Hallo. 10 Jahre alte Gastherme "Buderus Logamax plus GB 152", 1 FH, EG 6 Heizkörper, DG 3 Heizkörper. Die jährlich gewartete Anlage, mit Druck ca...
  • Druckabfall bei Brötje wmc 20/33

    Druckabfall bei Brötje wmc 20/33: Hallo, im Zuge einer energ. Sanierung wurden vom "Fachbetrieb" in meinem Haus im Oktober 2016 !! vier Gasthermen getauscht gegen die Brötje wmc...
  • Druckabfall bei schwankenden Außentemperaturen

    Druckabfall bei schwankenden Außentemperaturen: Hallo, ich wohne als Eigenheimbesitzer in einem 6-Parteien-Neubau (3 Stockwerke). Die Heizungsanlage bzw. die gesamte Anlage wird im Sommer 2...
  • Druckabfall im Heizsystem Vaillant 196,2 Classic, Überdruckventil war geöffnet und hat sich nicht me

    Druckabfall im Heizsystem Vaillant 196,2 Classic, Überdruckventil war geöffnet und hat sich nicht me: Hallo zusammen, heute morgen hörte ich ein merkwürdiges Geräusch an der Therme (Vaillant 196,2 Classic), dabei habe ich festgestellt, dass das...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben