das sogenannte Bienensterben ...oder alles öko....

Diskutiere das sogenannte Bienensterben ...oder alles öko.... im Sonstiges / News Forum im Bereich Allgemein; Hier mal ein Artikel über das Bienensterben..... aber von Interesse, weil hier dargelegt wird wie uns die Grünen mit Panikmache und...
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.969
Standort
dem Süden von Berlin
Hier mal ein Artikel über das Bienensterben..... aber von Interesse, weil hier dargelegt wird wie uns die Grünen mit Panikmache und Falschinformationen zu ihrem Zweck missbrauchen wollen. Und da sind wir auch schon wieder beim Klima und der Heizung.

 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
509
Und da sind wir auch schon wieder beim Klima und der Heizung.
Wieso? Artensterben/-schutz und Klimawandel/-schutz sind (trotz Schnittmengen) unterschiedliche Dinge
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.326
Wieso? Artensterben/-schutz und Klimawandel/-schutz sind (trotz Schnittmengen) unterschiedliche Dinge
Zu viele Schützer wie Sie ! Wer schützt mich eigentlich vor denen ?

Hier wird unter dem Deckmantel von Arten- Klima- und Umweltschutz die deutsche Wirtschaft in den Ruin getrieben. Ein Prozent der Weltbevölkerung ist verantwortlich für 2 Prozent des gesamten CO2 - Ausstoß weltweit. Herr Zei, was ist mit den anderen 98 Prozent ? Die fallen bei den "Grünen" anscheinend unter den Tisch. Aber Deutschland muss die Welt retten ! Einfach nur noch "Plem Plem" meine Mitbürger ! Was dieser an den Haaren herbei gezogene Mist wieder alles kosten wird ? Aber dafür wurde ja schnell eine Strafsteuer kreiert ! Wird wieder einmal nur Panik verbreitet wie beim Ozon-Alarm im den Siebzigern und dem sauren Regen und Wald sterben in den Achtzigern gibt noch einige von diesen "Katastrophen" die alle überlebt habe. Von dem hysterisch rum tobenden und schulschwänzenden Kindergarten um die heilige Gretel fange ich gar nicht erst an. Das Mädel tut mir einfach nur leid, denn sie erkennt nicht, das ihre Eltern sie gnadenlos vermarkten.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.969
Standort
dem Süden von Berlin
Der Einduck entsteht nur, wenn man nicht über den deutschen Tellerrand schaut.
Dann schau mal, das ist ein fachlich und sachlich fundierter Artikel der auch direkt sowie zwischen den Zeilen aufzeigt wie wir verblödet werden sollen.

Einige Zitate;
-----------
"Der unmittelbare Grund ist wohl die hohe Bereitschaft von Medien und Aktivisten, Umwelt-Katastrophenmeldungen unbesehen zu kolportieren und nicht angemessen zu korrigieren, auch wenn längst klar ist, dass die Verhältnisse nicht so dramatisch sind wie gedacht, "
"Die Anlässe wurden dann zu einer von den Verhältnissen nicht gedeckten apokalyptischen Vorstellung umgedeutet und dieses Narrativ seinerseits instrumentalisiert, um eigentlich aus anderen Gründen gewünschte Ziele zu bewerben, Medienerzeugnisse zu verkaufen, Spenden und Fördergelder einzutreiben oder Wählerstimmen zu gewinnen. "
"Das weltweite Amphibiensterben hatte man vom Ozonloch über den Klimawandel bis zum (tatsächlich beteiligten) Habitatverlust allem Möglichen angelastet, bis sich herausstellte, dass der Hauptfaktor eine Pilzinfektion war "
"Dass Agrochemikalien nicht die Hauptschuld trugen, wenn überhaupt, zeigt das Beispiel Australien: Hierher hat es dank strenger Einfuhr-Quarantäne die Varroamilbe sowie ein mit ihr assoziiertes Virus noch nicht geschafft. Und hier gab es trotz Einsatz von Neonikotinoiden und Glyphosat kein Bienensterben. "
"Bezeichnend für die öffentliche Wahrnehmung von idyllisierter traditioneller Landwirtschaft als zu schützender Natur ist, dass die große deutsche Umweltschutzpartei keine Wildblume, sondern eine landwirtschaftliche Zuchtpflanze im Logo trägt, die Sonnenblume, "
"Global betrachtet, kann sich sogar ein negativer Nettoeffekt biodiversitätsfreundlicher landwirtschaftlicher Praktiken ergeben: Diese Methoden haben einen geringeren Ertrag pro Fläche als intensive Methoden.39 Man erkauft den lokalen Vorzug für die Natur - er ist nur klein, auch Biohöfe sind kein Naturschutzgebiet40 - mit Ausweitung der landwirtschaftlichen Flächen in Übersee oder Intensivierung in Polen und Ungarn. "
"Die Autoren der bekannten Krefelder Studie schlagen ökologische Fallen in der Agrarlandschaft als möglichen Grund für den von ihnen festgestellten, unerwartet hohen Insektenschwund vor.43 Sie hatten einen Einbruch der Fluginsektenbiomasse von nahe 80 % binnen dreißig Jahren festgestellt, und zwar in deutschen Naturschutzgebieten, Einige der üblichen Verdächtigen für das Insektensterben ließen sich nämlich in der Krefelder Studie als Ursache ausschließen: An Klima- bzw. Wetteränderungen, Überdüngung oder Landnutzungsänderungen lag es eben nicht. "

Medienerzeugnisse zu verkaufen, Spenden und Fördergelder einzutreiben oder Wählerstimmen zu gewinnen. Letztlich Macht und Geld zu erpressen.
------------------
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.326
Regierungen, die mit solchen Sachen nichts am Hut haben.
Die schützen mich jetzt schon nicht, was soll das denn werden, wenn diese grünen Idioten an die Macht kommen ?

Freier Bürger -> weitgehend freie Wahl des Auswanderungslandes
Ja, von mir aus kann jeder "Grün" Wähler das Land verlassen. Arbeits- und Leistungsanteil an der Wirtschaft gehen bei denen sowieso gegen NULL.
Da erwartet uns nur eine Umverteilung von Geld- und Sachwerten für " Nix Tun". Quasi : "Neo - Sozialismus". Wo das hin führt haben wir vor dreißig Jahren live mit erleben können.

Der Einduck entsteht nur, wenn man nicht über den deutschen Tellerrand schaut.
Da hätte ich eine intelligentere Antwort erwartet ! Wenn ich darüber hinaus schaue, sehe ich Europäer, die sich über uns Deutsche kaputt lachen. Ich hatte bis gerade noch einen besseren Eindruck von Ihnen.
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
509
wie wir verblödet werden sollen.
Dazu gehören immer zwei. Der, der verblöden will, und der, der sich verblöden lässt. Gegen Verblöden lassen hilft, sich zu informieren. In diesem Kontext z.B. auch damit: Worldwide decline of the entomofauna: A review of its drivers

[...] zeigt das Beispiel Australien [...] Und hier gab es trotz Einsatz von Neonikotinoiden und Glyphosat kein Bienensterben. "
In der verlinkten Studie geht es vereinfacht um einen spezifischen Aspekt des Bienensterbens ("honeybee viral landscape"). Die Studie sagt, dass es auch andere Gründe für das Sterben gibt, und sie sagt auch, dass Australien wegen dieser viral landscape eine ganz besondere Rolle einnimmt ("[...] with Australia at one extreme with only sporadic colony losses [...]). Zudem gibt es allgemeinere Studien, die ein Bienensterben auch in Australien sehen; siehe Link oben.

Die 'Verallgemeinerung' bezüglich Australien in dem von Dir verlinkten Artikel grenzt aus meiner Sicht an Desinformation.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.969
Standort
dem Süden von Berlin
Die 'Verallgemeinerung' bezüglich Australien in dem von Dir verlinkten Artikel grenzt aus meiner Sicht an Desinformation.
Das ist nicht verallgemeinert sondern soll nur einige Behauptungen relativieren.

Nebenbei, von Glyphosat halte ich persönlich nichts. Aber genau darum geht es eben nicht, was ich persönlich wie auch immer finde, zumal ich kein Wissenschaftler dafür bin und mich auch nicht selber dazu benenne, im Gegensatz zu Anderen. Das reale Leben und die Natur sind komplexer als mit einer Darstellung in schwarz weis möglich ist.
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
509
Das ist nicht verallgemeinert sondern soll nur einige Behauptungen relativieren.
Die oben ausgewählte Behauptung ist falsch und die 'zur Bestätigung' verlinkte Studie passt nicht zur Aussage, weil andere Baustelle. Auch einige andere Darstellungen sind IMO unscharf, Schlussfolgerungen daher mindestens gewagt. Es werden zudem nach meiner Bewertung Fakten von in Fußnoten verlinkten Informationen unterschlagen bzw. umgedeutet. Ich frage mich, wie man da einen fachlich und sachlich fundierten Artikel sehen kann - zumal man ja alles in den Quellen der Fußnoten nachprüfen kann. Mit den gleichen Inhalten könnte man das Bienensterben vermutlich auch dramatisieren.
Und was sind denn eigentlich die Kernaussagen und Lösungsansätze? Nicht tun, weil's nichts bringt und nur andere Systeme stört?!? Wundert mich, dass der Bauernverband das noch nicht auf seiner Seite feiert ;-)

Ich bin raus. Das hat mir zu wenig mit Heizung zu tun.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.326
Ich bin raus. Das hat mir zu wenig mit Heizung zu tun.
Das hat in weitem Sinn natürlich auch mit "Heizung" zu tun, Herr Zei ! Schließlich wird ja auch unter dem Deckmantel des Umwelt- und Klimaschutz auf alle Autofahrer und Heizungsanlagenbetreiber eingeprügelt durch die grüne Verbotspartei ! Vielleicht sollten die gerade von mir angesprochenen mal besser ihr Kreuz bei der nächsten Wahl an die richtige Stelle machen ! Ich würde es mir zum Wohle der deutschen Steuerzahler und unserer Volkswirtschaft zu Liebe begrüßen !
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.326
Wundert mich, dass der Bauernverband das noch nicht auf seiner Seite feiert ;-)
Die haben bei Gott mal gar nichts zu feiern ! Da stehen überschuldete Betriebe mit dem Rücken an der Wand. Immer mehr bürokratische Gängeleien seitens der EU und der Bundesregierung machen denen das sowieso schon schwere Arbeitsleben auch nicht leichter. Die müssen mit den klimatischen Verhältnissen erst einmal klar kommen, noch schlimmer ist das Verbraucherverhalten. Nahrungsmittel dürfen bei der Produktion am besten nichts kosten, der Handel macht den dicken Reibach und der Produzent guckt belämert in die Röhre. Wundert mich, dass Sie solche Äußerungen vom Stapel lassen. Hier sollten Sie vielleicht mal über Ihren Tellerrand gucken.Anscheinend macht ihr Mehl auch nur der Herr Aldi und die lila Milch kommt von Frau Milka. Kommt auch Ihr Strom aus der Steckdose ? Wundern täte es mich nicht.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.969
Standort
dem Süden von Berlin
Das hat in weitem Sinn natürlich auch mit "Heizung" zu tun
Genau! immer das gleiche System! Ob das nun alles so oder so ist? Auf jeden Fall aber nicht so flach wie allgemein dargestellt. Ich stehe jeder Darstellung kritisch gegenüber, auch dieser, außerdem ist das nur eine Darstellung einer Filmdoku. Auf jeden Fall gibt das Ansätze zum nachdenken, und nicht wie Frau R. ist doch alles klar, sagt ja mein Bauchgefühl.
Und natürlich hängt das alles miteinander zusammen, wer das nicht begreift hat, wirklich schlechte Augen. Aber wer nicht sehen will, kann es auch nicht. Das nennt sich dann mit Blindheit geschlagen.
Heizung lauft in Grundstellung, seit 5 Jahren keine Wartung, Schornsteinfeger sagt alles ok, Raumcontroller auf Tag 35 Grad, Nacht Frostschutz, Heizungsventile werden automatisch ständig verstellt, alles gut so, spart ja 300€ im Jahr, wer was anderes sagt ist blöd und denkt nicht nachhaltig und ökologisch.
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
509
Anscheinend macht ihr Mehl auch nur der Herr Aldi und die lila Milch kommt von Frau Milka
Von Gerda und Frank. Aber das Mehl kaufen die für ihre Hofläden auch nur zu und die Milch kommt farblich eher klassisch daher. Wenn Du mal in der Gegend bist, musst Du unbedingt Gerdas Lindenhonig probieren; ein Genuss.
Kommt auch Ihr Strom aus der Steckdose ?
Ja, das hat sich als praktisch erwiesen.

Edit: Ach, jetzt bin ich aber wirklich raus.
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
858
Standort
Brandenburg
ist der immer, ich mag Lindenhonig, ob frei von Schadstoffen?
Die Vermutung, dass regionale Imker nur Produkte aus biologischer Eigenproduktion verkaufen, ist falsch! Hier wird gemischt, gemixt und verschnitten bis sich die Fußnägel aufbiegen. Sofern ein Imker nicht Wandervölker betreibt, kann er wohl kaum sortenreinen Raps-, Linden-, Tannen-, Akazien- (Robinien), Honig gemäß Deklaration anbieten!
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.969
Standort
dem Süden von Berlin
Deklaration anbieten!
Doch, kauft er in Berliner Beusselmarkt (Großmarkt) und verkauft auf einem freien Markt. ABER ich will das nicht jedem unterstellen, habe aber mal hinter die Kulissen geschaut, da geht schon einiges ab unter dem Deckmantel öko. Wie will man so einen Betrug erkennen?
Die Dummen sind dann immer die Ehrlichen, egal auf welcher Seite.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.326
da geht schon einiges ab unter dem Deckmantel öko. Wie will man so einen Betrug erkennen?
Sehr schwierig ! Wir hatten hier in der Region leider auch einen solch skrupellosen Landwirt, der unter dem Deckmantel "eigene Erzeugung" und "Öko und Bio"
konventionell erzeugtes Obst und Gemüse vermarktet hat. Ich habe selbst mit eigenen Augen gesehen, dass da ab 22.00
Uhr jeden Abend die Kühlzüge aus Holland auf den Hof fuhren und entladen wurden. Aufgefallen ist sein Schwindel, weil er den Hals nicht voll kriegen konnte. Die Stadt hatte ihm ein Hofcafe mit 20 Sitzplätzen genehmigt. Vorhanden waren nach einer anonymen Anzeige beim örtlichen Ordnungsamt tatsächliche 120 Sitzplätze. Dann kam das Finanzamt hinterher und die Steuerfahndung und ganz schnell war die Selbstvermarktung als eigenständiger Betriebszweig geschlossen und die fällige Insolvenz kam gleich hinterher. Seitdem geht es auf diesem Hof wieder ganz ruhig zu.
 
Thema:

das sogenannte Bienensterben ...oder alles öko....

Werbepartner

Oben