Buderus

Diskutiere Buderus im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Mahlzeit zusammen, ich habe mich heute hier angemeldet, bin mit meinem (Laien) Wissen überfragt. Ich habe folgende Anlage: Buderus Kessel mit...

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Mahlzeit zusammen,

ich habe mich heute hier angemeldet, bin mit meinem (Laien) Wissen überfragt.

Ich habe folgende Anlage:

Buderus Kessel mit Ecomatic 3301 sowie einem Giersch R1 Brenner. Kessel und Elektronik sind von 1989, Brenner von 1998. Elektronikmodule ( M004 etc.) wurden bereits im laufe der Zeit alle getauscht.

Mein Problem ist folgendes:

Die Anlage springt normal an und wird zur Zeit nur für Brauchwasser benutzt.

Anlage springt an, Gebläse Zündung etc. laufen. Sobald sich dann nach ca. 20 Sekunden (ich glaube die Zündung) ausgeht, reisst die Flamme ab. Dann kommt die Flamme wieder und dann ist sie wieder weg. So geht es die ganze Zeit. Aufgefallen ist mir eine Stauscheibe voller Öl sowie ein bisschen Öl im unterem Bereich des Kesselinneren.

Dieses Problem hatte ich schon einmal im letzten Winter 2012, damals hatte der Monteur eine neue Düse eingebaut damit war das Problem behoben.

Nun kam der Monteur die Letzte Woche 4 mal. Er brachte ein Ersatzsteuergerät für den Brenner mit, tauschte den Flammfühler aus (Fotozelle) sowie ein Modul an der Ecomatic. Alles ohne Erfolg.
Einen Düsenwechsel hat er nicht durchgeführt. Sein Fazit: Hauptplatine defekt = Gibt es nicht mehr von Buderus, also müsste eine neue Haupt-Elektronik her.

Als ich am Freitag dann wieder mal im Keller war, dachte ich mir, ich tausche einfach mal die Düse aus. Verbaut ist eine 45/60 von Danfoss. Ich habe also die Stauscheibe gelöst und die Düse erneuert (identische!). Viel falschmachen kann man (hoffe ich) damit nicht. Die Stauscheibe hat einen festen Anschlag am Düsenstock genauso wie die Zündelektrode fest verbaut ist.

Ich baute also wieder alles zusammen und siehe da, der Brenner lief seit Freitag Mittag bis heute Morgen ohne Probleme! Als ich heute morgen im Keller ging, stand das Brenner-Steuergerät auf "Störung".

Ein Versuch das Gerät zu entstören brachte wieder eine Abreissende Flamme sowie einen Ölgeruch zu Tage. Nach 7-10 mal Flammenabriss lief der Brenner wieder "normal" durch. Auch nachfolgende Brennerstarts aufgrund gesunkener Temperatur verliefen Problemlos. Der Brenner läuft an, zündet und Flamme kommt. Dann fängt er auf einmal an zu "spucken", Flamme weg, Flamme da etc. Das oben angegeben Öl was sich im Kessel angesammelt hat verbrennt dann natürlich erst einmal mit...

Kann das wirklich an der Elektronik liegen?

Öltank ist mit 3000Litern Öl voll. Wartung am Kessel durch den Installateurbetrieb erfolgte vor 4 Wochen. Schauglas hat keine Luftblasen, auch nicht bei ansaugen, Filter ist sauber. Es handelt sich um einen 2 Strang Öl-Kreislauf mit vor und Rücklauf.Monteur wechselte im Zuge der Wartung die Düse sowie den Filter im Schauglas und reinigte die Anlage und stellte diese ein. Abgaswerte etc. wären Top - so sagte er.

Nun würde ich den Monteur natürlich gerne morgen anrufen damit er sich die Sache noch einmal anschaut. Eine neue Buderus Elektronik hätte er für knapp 1500€ quasi griffbereit. Meine Sorge ist halt nur, dass es damit nicht getan ist. Warum sollte sonst die Anlage 2 Tage ohne Probleme durchlaufen...

Über einen Tip würde ich mich freuen.

Vielen Dank.

Stephan
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Laß mal die Anlage einige Tage im Kaminkehrerbetrieb laufen.
Dazu ganz rechts alle Schalter auf "Hand" stellen. Zusätzlich den Kesselthermostat von "Aut" auf 60° runter drehen.


Wenn nun der Brenner störungsfrei durchläuft, hat dein Fachmann recht.

Wenn hier trotzdem der Brenner gelegentlich auf Störung geht, sollte die Ölversorgung mit Argusaugen geprüft werden. Serviveschlauch in die Brennerleitung und kontrollieren ob die Anlage Luft saugt.

Selbst Düsen tauschen ist ohne geeignetes Meßgerät gänzlich unmöglich. Wie willst du den CO² Gehalt einstellen?
Ein auf diese Weise) nicht eingestellter Brenner kann für deutlichen Brennstoffmehrverbrauch ( auch einige 100€/Jahr) sorgen


Eine neue Buderus Elektronik hätte er für knapp 1500€ quasi griffbereit
Oje... Würdest du bei einem Golf 2 mit 1 Mio KM eine Reparatur durchführen lassen, die 1/3 eines Neuwagens (Golf 7) kostet?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.169
Tach Stephan;

Bin zwar kein Buderus-Experte aber soviel ist sicher : Die Störabschaltungen deines Ölbrenners haben nix aber auch gar nix mit der Elektronik auf dem Kessel zu tun ! Ich würde mich mal intensiv mit der Ölversorgung auseinander setzen. Wurde der Pumpendruck geprüft und ist/bleibt der konstant ? Vakuum gemessen, sollte nicht höher -0,3 bar sein. Welcher Ölpumpentyp ist verbaut ? Wann wurden die Ölschläuche erneuert ? Wurde der Dichtring am Ölfilter miterneuert ?

Einfach die Düse eins zu eins austauschen geht ohne Abgasanalyse und Rußbildprüfung nicht. Toleranzen zwischen einzelnen Düsen können plus/minus 20% Durchsatz betragen ! Schreibe mal die letzten Messwerte der Abgasmessung hier rein !
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Hi,

mhmm.... Auch im Schornsteinfeger-Modus tritt dieses Problem auf. Flamme an-aus, an-aus, dazu qualmt es aus dem "guckloch" und es stinkt nach Öl.

Das mit dem Einstellen verstehe ich! Was mich halt stutzig gemacht hat ist die Tatsache, dass mit neuer Düse das Problem für 2 Tage weg war und nun wieder gekommen ist. Kann so etwas auch an einem evtl. defektem Magneten in der Ölpumpe liegen?

Danke
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Dann ist die Elektronik in Ordnung und der Fehler muss an der Ölversorgung gesucht werden.

Ich bin mir zu 99% sicher daß hier der Fehler liegt.
Wenn dein Fachmann keinen Serviceschlauch hat, wird er den Fehler ggf nicht finden.

Generell solltest du an dieser Anlage nicht mehr so viel investieren. 24 Jahre wären auch für diese Ölanlage genug.
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
So hier mal ein paar Daten...

Messung vom 29.07.13


O2 Bezug 3,0 %
CO2 Max 15,5 %
Abgastemp. 131,6 Grad
CO2 12,25 %
Abgasverlust 5,1 %
Luftübersch. 1,27
O2 4,4%
PPM CO 83
PPM CO Unverdünnt 105
Wirkungsgrad 94,9 %
Verbrauch Temp. 25,2 Grad
Mbar Zug -0,02
Taupunkt 48,5 Grad
Russzahl 1
Mittelwert 1
Wärmeträgert. 70.0 Grad


Ich gehe jetzt mal stark davon aus das er das gemessen hat... Ich war nicht daheim. Im Zuge der Wartung sollte er das aber hoffentlich gemacht haben.

Luftblasen oder ähnliches kann ich im Schauglas beim Brennerlauf nicht erkennen. Tankreinigung war vor 8 Jahren. Allerdings war dort laut Aussage der Firma nur wenig "Schlamm" vorhanden.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Ich würd sagen : Dein Fachmann ist ein Schluderer - oder er weiß nicht, auf welchen CO² Gehalt man einen Gelbbrenner stellen muss..... ?(

Der CO²Gehalt sollte (ohne Kaminzug) bei exakt 12,5% liegen. Das entspräche dann einem Luftüberschuß von 1,23

CO 83 ppm sind eigentlich auch ein Unding. :(

Ein sauber eingestellter Brenner ist was Anderes. ;)
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.169
Hallo Stephan;

Das Problem pressiert aber wohl. Warum schreibst du im Haustechnikforum auch ? Der Hinweis mit einer eventuell defekten Magnetspule wäre vielleicht auch noch von mir gekommen, deshalb wiederhole ich meine Frage : Welches Ölpumpen-Fabrikat und Type ist im Brenner verbaut ? Oder sollen wir hier nur in die Glaskugel schauen ?

Merke : Ungeduld ist ein schlechter Wegbegleiter !
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Achso.... Pumpentyp:

Firma Suntec France steht drauf..
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Naja, mit der Ungeduld..
Bin ich immer ganz gut gefahren.
Warum in 2 Foren? 4 Augen sehen mehr wie 2.

Falls das ein Problem sein sollte - einfach melden!

Und ja, es is für mich wichtig zu wissen woran es liegen könnte. Das beziehe ich jetzt mal auf das "pressiert". Das hier keiner direkt mit der Nase im Brenner sitzt ist mir auch klar. Aber eine grobe Richtung, woran es liegen kann, hoffe ich zu erhalten.

Und da ich für meinen Teil auch nicht mal ebend 1500€ auf Verdacht raushauen möchte kann man glaube ich auch verstehen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Wie genannt ist die Ursache ziemlich sicher die Ölversorgung.
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
OK, sollte man vorab versuchen einen Kanister mit Diesel direkt anzuschliessen - so das man das Problem "bis Tank Leitungen" begrenzen kann?

Wäre es sinnvoll, den Giersch Werkskundendienst zu kontaktieren? Nehmen die auch dir richtigen Einstellungen vor?

Danke
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Es kann sein, daß die Brennerschläuche undicht sind - dann würde der Brenner ggf auch mit Kanisterbetrieb "husten"

Wäre es sinnvoll, den Giersch Werkskundendienst zu kontaktieren?
Räusper... Betreibst du einen Industriebrenner mit 25 MW???

Sowas sollte doch jeder Fachmann gebacken bekommen.

Hast du den eindruck, daß dein Fachmann kompetent ist?? Oder wirkt er etwas orientierungslos und wenig zielgerichtet? Wenn ja- vieleicht gibts da ja einen Kollegen, der etwas geübter ist.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Pumpendruck.

Zuerst sollte der Pumpendruck überprüft werden ob er stabil ist oder ob er zwischendurch abfällt.

mfG. Schmitt
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Kann man so etwas selber feststellen, mit den Schläuchen?
Ich hab bei dem Monteur nur das Problem, das er so auf seine "Elektronik" verharrt. Er meint, dass es kann nur von der Elektronik kommen kann.
Das macht mich so "wuschig".

Und wenn ich dem Monteur erzähle, was alles ein könnte, denkt er wahrscheinlich, ich hab ein an der Mütze - der besserwisser...

Der Monteur ist schon seit über 20 Jahren bei uns und sollte eigentlich wissen was er da einstellt... Ich komme aus Duisburg. Vielleicht gibt es ja noch einen "Monteurs-Tip" ohne direkt die ganze Anlage erneuern zu müssen...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Ich hab bei dem Monteur nur das Problem, das er so auf seine
"Elektronik" verharrt. Er meint, dass es kann nur von der Elektronik
kommen kann.

Das macht mich so "wuschig".
Der Gegenbeweis ist der Kaminkehrerbetrieb - hier ist die Elektronik , bzw das Brennerrelais , überbrückt.

Stottert der Brenner auch im Kaminkehrerbetrieb, muss auch dein Fachmann einsehen, daß es nicht an der Elektronik liegen kann.
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
Nagut, dann lasse ich mal meine Fingerchen jetzt davon.
Ich rufe Ihn morgen an und schildere mal das ein oder andere.

Eine Frage habe ich noch...

Thema Glaskugel, ich weiss. Aber warum läuft der Brenner nach dem Wechsel der Düse am Freitag für 2 Tage 1a durch, springt an etc. und geht dann auf Störung...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Thema Glaskugel, ich weiss. Aber warum läuft der Brenner nach dem
Wechsel der Düse am Freitag für 2 Tage 1a durch, springt an etc. und
geht dann auf Störung...
Glaskugel!

Da kann man nur Vermutungen anstellen...... Zufall.... Bewegung der Ölschläuche.........

Ich würde Dem keine all zu große Bedeutung bezüglich Fehlersuche beimessen.

Jeder Fachnann arbeitet hier seine eigene to-do-Liste ab. Am Ende muss der Fehler gefunden sein.
 

Blindmann

Threadstarter
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
15
So.. war jetzt nochmal unten...

In der Öl_Tasse habe ich kleinste Luftbläschen...

Zur Verständniss: Bedeutet "Anlage dicht" nicht auch das eigentlich nirgends falsche Luft gezogen werden kann??
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Bedeutet "Anlage dicht" nicht auch das eigentlich nirgends falsche Luft gezogen werden kann??
Richtig.

Allerdings kann es vorkommen, daß im Lauf der Jahre Gummischläuche von Sauggarnituren der Tanks oder Brennerschläuche undicht werden.
Auch die Kunststoffverschraubungen an den Tankentnahmen brechen leicht.
 
Thema:

Buderus

Buderus - Ähnliche Themen

  • Buderus GB 142 - Heizkreise Vorlauftemperatur

    Buderus GB 142 - Heizkreise Vorlauftemperatur: Hallo liebes Forum, Wir haben eine Problem mit unserer Heizung. Wenn beide Heizkreise (Heizkörper + Fußbodenheizung) im Tagbetrieb sind bleibt...
  • H-Gasdüse für Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel gesucht

    H-Gasdüse für Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel gesucht: Moin zusammen, ich suche für einen "Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel" eine H-Gasdüse/ein H-Gasdüsen-Set. Falls jemand noch so eine...
  • Buderus Logamatic RC 310

    Buderus Logamatic RC 310: Hallo, ich habe folgende Fehlermeldung 0Y204, die aktuelle Kesselwassertemperatur ist höher als die Sollwassertemperatur. Der Kessel wird...
  • Buderus HS3220 Problem

    Buderus HS3220 Problem: Hallo, ich habe ausgiebig das Forum studiert, aber ein ähnlichen Problem habe ich nicht gefunden. Es handelt sich um eine HS3220 mir den Modulen...
  • Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig

    Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig: Hallo zusammen, nachdem sich entweder Heizungsmonteure nicht an meine Ölbrennwerttherme wagen oder die Probleme nicht in den Griff bekommen...
  • Ähnliche Themen

    • Buderus GB 142 - Heizkreise Vorlauftemperatur

      Buderus GB 142 - Heizkreise Vorlauftemperatur: Hallo liebes Forum, Wir haben eine Problem mit unserer Heizung. Wenn beide Heizkreise (Heizkörper + Fußbodenheizung) im Tagbetrieb sind bleibt...
    • H-Gasdüse für Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel gesucht

      H-Gasdüse für Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel gesucht: Moin zusammen, ich suche für einen "Buderus Loganagas 04.2 11,6KW Heizkessel" eine H-Gasdüse/ein H-Gasdüsen-Set. Falls jemand noch so eine...
    • Buderus Logamatic RC 310

      Buderus Logamatic RC 310: Hallo, ich habe folgende Fehlermeldung 0Y204, die aktuelle Kesselwassertemperatur ist höher als die Sollwassertemperatur. Der Kessel wird...
    • Buderus HS3220 Problem

      Buderus HS3220 Problem: Hallo, ich habe ausgiebig das Forum studiert, aber ein ähnlichen Problem habe ich nicht gefunden. Es handelt sich um eine HS3220 mir den Modulen...
    • Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig

      Buderus Logano Ölbrennwert - Fehler 4H und EE 611 ständig: Hallo zusammen, nachdem sich entweder Heizungsmonteure nicht an meine Ölbrennwerttherme wagen oder die Probleme nicht in den Griff bekommen...

    Werbepartner

    Oben