Buderus Logano G 125 Brenner geht immer wieder Nachts aus!!

Diskutiere Buderus Logano G 125 Brenner geht immer wieder Nachts aus!! im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Moin moin, bei dem Ölbrenner der Oma meiner Freundin geht seit ca 5 Wochen immer wieder der Brenner aus... Glaube, hauptsächlich nachts, bzw am...

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
Moin moin,
bei dem Ölbrenner der Oma meiner Freundin geht seit ca 5 Wochen immer wieder der Brenner aus... Glaube, hauptsächlich nachts, bzw am morgen ist er meistens aus... kam allerdings auch schon mal am Nachittag vor, der der Brenner plötzlich aus war... Im Display steht dann nur "Brenner FEH"...
vor ca 4 Wochen war mal ein Notdienst am Sonntagabend im Haus, der mir dann ein wenig erklärte, was zu tun ist, wenns wieder vor kommt... also den rot leuchtenden Knopf drücken etc... Kennt Ihr ja alle...
Er stellte dann fest, das im Ölfliter sich Luftblächen, bzw Schaum bildet... das ja die neue Generation ohne ein Rücklaufschlauch zum Öltank sind, erklärte er mir soweit, das der Filter eine gewisse Menge Schauum abbauen kann...
Frage ist nur, woher entsteht der Schaum?
Er zog smätliche Muttern nach... Ölflecken hab ich aber noch nirgends gesehen.
Hab hier im Forum einen Themenstarter aus Dänemark gefunden, (google machts möglich) der wohl ein ähnliches Problem hatte... was mich mal interessieren würde, ist, da bei ihm wohl eine falsche Düse verbaut war, wie ich das feststellen kann...
[PS, bin Automechaniker, also gut mit Werkzeug in der Hand]
anbei noch ein paar Bilder, mit denen vllt der ein oder andere was anfangen kann...
ach ja, im Keller sind 4 á 1000 Liter Behälter, und im ersten ist eine Messuhr, die noch etwas mehr als 500 Liter anzeigt, ~ 2000 Liter Öl... sollte ja ausreichen, denke ich...







der meinte damals noch, das man wenns häufiger vorkommt, das man dann die Leitung mal auf Druck setzen muss, um zu schauen, ob die Leitungen dicht sind, was aber bestimmt auch nicht so ganz billig sein wird. 7
ich weiß nicht, ich denke, das es wohl mit den Leitungen zu tun haben muss, die vom Filter zum Brenner gehen, da ja da irgendwo so vermute ich mal, Luft in die Leitung gezogen wird....
danke mal

cY
und ein gesegnetes Fest wünschen wir Euch...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.665
Da saugt die Ölversorgung irgendwo Luft.

Einen Verdächtigen hab ich auch schon gefunden.

Am Antiheberventil dind die Anschlußverschraubungen nicht ganz angezogen. Vermutlich hat man es übersehen die Schneidringe zu fetten. Ohne Fett geht das nämlich nicht weiter.


Ich würde da aber jezt keinesfalls selbst ranfassen.
Sonst erlebt ihr nämlich kalte Weihnachten.



Ein Fachmann kann ggf eine weitere Ursache mit einem Serviceschlauch eindeutig lokalisieren.
 

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
das ist bestimmt das kleine schwarze Bauteil, welches an der Decke hängt... ja, glaube sowas in der Art hatte der Monteur auch über seine Lippen gepresst... sowas siehst Du auf dem Foto??

MfG
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.087
Sind die Verbindungsleitungen zwischen den Batterietanks als flexiblem Gummischlauch oder aus starrem Alurohr ausgeführt ? Weitere Verdächtige sind die einzelnen Saugschläuche in den Tanks ! Versuchsweise könnte man den Brenner auch mal mit Hilfe eines Kanister (gefüllt mit Diesel) anschließen. Läuft der Brenner dann durch, so ist das Problem in der Ölversorgung zu suchen.
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Typische Falschmontage.

Hausdoc schrieb:
Am Antiheberventil dind die Anschlußverschraubungen nicht ganz angezogen.
Viel schlimmer ist, dass Einschraubverschraubungen mit konischem Gewinde und unter Verwendung von sehr viel Teflonband verbaut wurden.

Die Folge aus dieser Falschmontage ist, dass das Gegengewinde des Antiheber Ventils aufgeweitet wird, das bis zum entstehen eines Haarrisses führen kann über den dann eine Luftansaugung stattfindet.

Richtigerweise müssen Verschraubungen mit zylindrischem Gewinde unter Verwendung einer metallischen Dichtung, z. B. Kupfer eingesetzt werden.

(Steht mit Sicherheit auch so in der Montageanleitung des Antiheber Ventils.)

Des weiteren muss auch der Durchmesser der Ölleitung angepasst werden. Der max. Durchmesser der Leitung darf höchstens DN 6x1 mm betragen.


mfG. Schmitt
 

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
reicht das zum testen, das wenn ich sämtliche Schraubverbindungen mit einem Isolierband mal dicht abklebe, um zu prüfen welche vllt undicht ist?
desweiteren würde mich noch interessieren, da ich gesehen habe, das der Ölfilter nicht im Wasser liegt, ob das was aus machen kann, das dieser leicht schräg motiert ist...
die Verbindungen zwischen den Tanks sind aus hartem Kunststoff...

frohe Feiertage....
hohoho
 

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
sooo, sämtliche Verschraubung mal mit nem Isolierband abgetapt, jedoch keine Veränderung... (KfZ Mechaniker~Meister mit dem Isolierband) :D

aber, was ich noch festgestellt hatte als ich den großen blauen Deckel abschraubte ist, das aif dem "Flansch", also da wo der Brenner auf die Brennkammer geschraubt wird, das dort irgendwo ein wenig Öl ausläuft...

erstes Foto...

auf den zwei nächsten sind die Tanks drauf, mit so einem schwarzen Teil drin, weiß aber nicht, ob das die Ölverbindung zwischen den Tanks ist, da sonst nur oben 2 ca 50mm Rohre die 4 Tanks verbindet...
auf dem letzten Foto sieht man die Platte vom Brenner und ziemlich in der Mitte sieht man noch einen kleinen Tropfen hängen...
kann auch da die Luft zurück in Richtung Filter gehen??





 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.665
sooo, sämtliche Verschraubung mal mit nem Isolierband abgetapt
Logisch- das ist sinnlose Freizeitbeschäftigung.

Erst mal müssen die offensichtlichen Verdächtigen beseitigt werden.

Fast immer sind hier letztlich Montagefehler schuld.
 

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
Also, schauen warum unten Öl raus kommt? Woran kann das Liegen? Die weiße Dichtung vllt defekt? Oder die Schrauben nicht fest genug angezogen?
Ich weiß halt, das der Monteur letztes mal den Brenner abmontiert und reingeschaut, war aber alles ok... War aber damals schon leicht ölig unten drunter...
Könnte es damit zusammen hängen?

MfG
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.665
schauen warum unten Öl raus kommt? Woran kann das Liegen?
Das ist unbedenklich.

Das liegt an der Bauart des Brenners. Teile eines Ölnebels kondensieren an den kühlen Metallteilen.

Unten sammelt sich das Öl ......... Das ist nie viel oder bedenklich. Das kann so bleiben.

Wichtig! Wenn man den Brenner geöffnet hat, muss die Brennerdichtung jedesmal erneuert werden! Ausnahme sind die Dauerdichtungen. Vor dem öffnen weiß man das aber nicht.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.087
Es kann auch möglich sein, das sich das Öl aus dem Düsenstock drückt bei Brennerstillstand durch die Lufteinschlüsse. Wurde der von mir in Beitrag Nr. 4 vorgeschlagene "Kanistertest" schon probiert ?
 

Fila

Threadstarter
Mitglied seit
24.12.2013
Beiträge
19
nein, wurde er noch nicht... habe keinen Schlauch da...
jedoch, weiß ich nicht, ob das was aussagt, aber, ich habe mal den Brenner laufen lassen, dabei die Dieselzufuhr durch das Drehventil unterbrochen, sprich, hab dan Hahn zugedreht, als sich wieder mal eine Blasensammlung bildete... jedoch nahm die Blasenbildung nicht ab...
aber, was ich auch stark iritiert ist, das wenn die Ölleitung irgendwo ein Leck hat,müßte dann nicht ständig die Blasenbildung sein? den die ist ja nicht immer... Die kommt mal, geht dann wieder, ist für einige Minuten ganz weg, setzt dann mal wieder ein,geht auch wieder... also die ist ja nicht immer da...

was mich dann noch interessiert ist, bei den Tanks ist auf einem eine 220 Volt Steckdose, die da angeschlosssen ist...
was hat die zu sagen??



mfg
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.087
Die Steckdose gehört zum Grenzwertgeber und ist eine Signaldose die mit dem Tankwagen des Heizöllieferanten verbunden wird. Vorausgesetzt, der GWG ist korrekt eingestellt und angeschlossen, schaltet dieser automatisch die Ölzufuhr zum Lagerbehälter ab. Ist also eine Überfüllsicherung.
 
Thema:

Buderus Logano G 125 Brenner geht immer wieder Nachts aus!!

Buderus Logano G 125 Brenner geht immer wieder Nachts aus!! - Ähnliche Themen

  • Buderus Logano G115 BE 1.1 mit 21 KW geht immer auf Brennerstörung sobald die Haube montiert ist

    Buderus Logano G115 BE 1.1 mit 21 KW geht immer auf Brennerstörung sobald die Haube montiert ist: Ich habe ein Haus in dem eine Buderus Heizung von 2001 verbaut ist, wurde bisher jährlich gewartet von der Firma die damals die Heizung auch...
  • Brenner/Buderus Logano G 125 funktioniert nicht richtig...

    Brenner/Buderus Logano G 125 funktioniert nicht richtig...: Ich habe bemerkt das der Brenner sich manchmal 3 oder 4 mal hintereinander kurz einschaltet...eine Minute läuft....und wieder ausschaltet,ist das...
  • Buderus Logano G 105 - Brenner springt nicht mehr automatisch an

    Buderus Logano G 105 - Brenner springt nicht mehr automatisch an: Hallo zusammen, seit gestern springt bei unserer Buderus Logano G 105 der Brenner nicht mehr automatisch an. Wir haben keine Veränderungen an den...
  • Buderus Logano G125 Brennersperre?

    Buderus Logano G125 Brennersperre?: Hallo zusammen, vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich habe folgendes Problem: Ich habe eine kombinierte Heizung mit Buderus Logano G125 und...
  • Buderus Logano G 124 Fehler Brenner

    Buderus Logano G 124 Fehler Brenner: Hallo zusammen, ich bin Neu hier und habe auch schon die Suche in Anspruch genommen aber nichts gefunden. So wir haben eine Buderus Logano G 124...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben