Buderus GB122 - Fehler 4c bei Warmwasser - Ratlos - Bitte HILFE

Diskutiere Buderus GB122 - Fehler 4c bei Warmwasser - Ratlos - Bitte HILFE im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, Habe eine GB122, die derzeit die Warmwasserbereitung verweigert (externer Speicher). Fehlercode lautet 4C. Fehlerbild: In...

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
Hallo,

Habe eine GB122, die derzeit die Warmwasserbereitung verweigert (externer Speicher). Fehlercode lautet 4C.

Fehlerbild:
In Warmwasserbetrieb startet sie zunächst normal. Der Brenner schaltet aber offensichlich nicht mehr rechtzeitig ab, so dass die Sicherheitsschaltung greift. Fehlercode 4C. Im Heizungsbetrieb (FBH mit niedrieger Vorlauftemp.) läuft sie normal.

Bisher geprüft:
- Feinsicherungen im UBA alle OK
- Kabelverbindungen im UBA geprüft und angedrückt
- Abgassensor lt. Serviceanleitung geprüft, hat Durchgang = OK
- Brenner gereinigt
- Pumpe OK
- Dreiwegeventil OK
- Ausdehnungsgefäß: Habe das Wasser in der Therme gemäß Wartungsanleitung abgelassen und dann den Vordruck des Ausdehungsgefäßes geprüft. Da war nichts mehr drauf. Habe dann auf 0,75 Bar aufgepumpt und wieder neu befüllt - keine Besserung.
- Sicherheitssensor, Temperatursensor Vorlauf und Temperatussensor im Warmwasserspeicher sind OK

Weiß nicht mehr weiter und es ist Wochenende...
Wer hat nen guten Tipp für mich?

Gruß
Michael
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Wie hoch ist die Abgastemperatur beim Ausschalten?
welche Fehlernummer wird angezeigt?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Überprüf mal den Schmutzfänger.
 

colle

Mitglied seit
02.12.2011
Beiträge
71
hi, kontrolliere mal bitte den Automatischen Schnellentlüfter links oben am WT ... wenn da einwenig Luft ist reicht es schon aus . Ansonsten kontrolliere mal bis wohin er die Wärme bringt. bis zum Rücklauf ins Gerät ? Wärmetauscher verschlammt ? Überhaupt Schmutzfilter vorhanden ?

mfg
 

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
Dem Problem auf der Spur:

Habe heute die Abgastemperatur gemessen:
Bei der Warmwasserbereitung steigt diese auf bis zu 150 Grad C an. Dann geht die Therme -verständlicherweise- auf Störung.

Im
Heizbetrieb (FBH) geht sie auf ca. 80 Grad. Deswegen geht sie im
Heizbetrieb nicht auf Störung, aber für FBH wohl auch zu hoch.

Hier dürfte also irgendwo die Ursache liegen.
Kann sich der Wärmetauscher im Brenner auch innen zusetzen und könnte dies die hohen Werte erklären?

Läßt sich dieser gescheit reinigen oder mus ein neuer rein (ca. 250 Eur)?


@Colle: Denn Schnellentlüfter habe ich bereits getauscht. Der hatte sich in der Tat festgesetzt. Das Problem bestand danach aber weiter.
@hausdoc: Welchen Schmutzfänger meinst Du, den Siphon? Den habe ich gereinigt.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Ich meine den Schmutzfänger im Rücklauf vor dem Gerät ( den Buderus vorschreibt)

Ja- dieser Wärmetauscher kann sich zusetzen. Abgasseitig wird er ja bei der Wartung gereinigt.
Wasserseitig kann es - vor allem in Verbindung mit Fußbodenheizung - vorkommen, daß sich innen ein festgebackener Belag bildet, der den Wärmeübergang bremst.

In dem Fall wirds ein neuer Wärmetauscher.

Bevor das alles konkret wird, unbedingt den Automatikentlüfter prüfen/erneuern.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Ui.... Die Abgastemperaturen sind schon extrem hoch.

Wie hoch ist denn der Vorlaufistwert bei der FBH am Gerät?

Wurde der Wärmetauscher beim reinigen komplett ausgebaut? Wann wurde der WT das letzte mal ausgebaut und gereinigt?
Wie sitzt der Umlenktopf im Wärmetauscher? Sitzt dieser falsch kann es zu hohen Abgastemperaturen kommen.

Wenn der WT mehrere Jahre (4-5) nicht fachgerecht gewartet wurde kannst du dir nen neuen einbauen lassen.
 

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
@hausdoc: Automatikentlüfter ist bereits neu, ein Schmuzfänger wurde offensichtlich bei mir weder im Rückl. der Heizung, noch im Rückl. vom Warmwasserspeicher installiert.
@shkdiscount: Vor 1,5 Jahren wurde die Anlage zuletzt von einem Fachbetrieb gewartet. Es wurde bisher nur Abgasseitig gereinigt. Der WT wurde noch nie ausgebaut. Zuletzt habe ich am Freitag den WT Abgasseitig gereinigt. Dabei habe ich auch festgestellt, dass einige Lamellen z. T. beschädigt waren. waren aber nicht so viele.

Die Anlage datiert im Übrigen aus 2005.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Das heisst also das der WT noch nie draußen war, der Umeenktopf noch nie ausgebaut war? Na dann lass dir ne fachgerechte Wartung laut Wartungsanleitung machen. Wenn du Glück hast klappt es wieder, wenn nicht ist der Wärmetauscher danach neu.
 

colle

Mitglied seit
02.12.2011
Beiträge
71
... da würde ich pauschal auch erstmal den WT + Umlenktopf und Dämmplatten oben tauschen. Dann sollte alles wieder ok sein. zu kontrollieren ist noch ob die Pumpe die wärme wegbringt .-)

mfg
 

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
So, hab nun den WT und den Umlenktopf so gut es ging gereinigt. Kam noch ne Menge raus.
... und siehe da: Störung beseitigt. Die Abgastemperatur bei der Warmwasser Aufbereitung beträgt nun nur noch 115 Grad C (maximaler Ausschlag) statt 150 Grad.

Welcher Wert ist hier so normal?
Optimal ist das sicher immer noch nicht, zumal die Rippen des WT nicht wirklich toll aussehen. Habe mal ein Picasa Webalbum mit ein paar Bildern eingestellt. Wenn ihr Zeit habt, schaut mal drüber. Mich würde eure Meinung interessieren.
Auf jeden Fall konnten die Kinder heute mal baden - das war schon ein Erfolg ;)

Was mir auch aufgefallen ist:
Bei der Warmwasserbereitung erscheint mir der Rücklauf noch erstaunlich heiß. Habe leider keinen Wert, da ich kein Oberflächenthermometer hier hatte. Was ist denn das so normal?
Angeschlossen ist ein Buderus S120 Warmwasserspeicher. Den hat meines Wissens bisher der Heizungsfachmann noch nie angepackt seit 2005. (Habe immer die komplette Wartung in Auftrag gegeben)
Könnte es sein, dass der darin verbaute WT vom Wirkungsgrad stark nachgelassen hat und daher der Rücklauf noch so heiß ist?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Auch 115° sind alles andere als akteptabel!!!

Du musst die Diät weiter ansetzen. so 30° müssen noch runter. ;)

Ein 120er Speicher hat natürlich einen relativ winzigen Wärmetauscher.
Daher die hohe Rücklauftemperatur ( und fehlender Brennwertnutzen) bei der Warmwasserbereitung.


Man kann aber das vorhandene System relativ einfach auf ein Speicherladesystem umbauen.
Dabei verzichtet man auch den Rohrbündelwärmetauscher des Speichers und verwendest stattdessen einen externen Plattenwärmetauscher.

Vorteil: Voller Brennwertnutzen in der Warmwasserbereitung. Größere Boilerladeleistung- daher kürzere Ladezeiten. Hygienisch besser, da der Speicher stets komplett durcherhitzt ist.



PS: Der Wärmetauscher der Therme ist ein Fall für den Altmetallhändler. Du brauchst ein neues Ersatzteil.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Sind die Bilder vor oder nach dem reinigen gemacht worden?

Sind die Dichtungen in den beiden Halbschalen erneuert worden? Wahrscheinlich nein. Als Laie hat man am Gerät absolut NICHTS verloren. Ob Kinder baden wollen oder in Hamburg fällt ne Kiste Fisch vom Tisch ändert daran auch nichts. Bevor diese Dichtung nicht erneuert worden ist und bevor eine Dichtheitskontrolle, Gas/Luft Mischungsverhältniskontrolle und eine CO-Messung durchgeführt worden ist darf das Gerät nicht betrieben werden!!!! Weitere fragen und Hinweise, z.b. auf die jetzt gemessene AT und die Iso am Umlenkstück erspare ich mir ab sofort. Nur noch ein Satz: Ein Laie hat am Gerät nur das zu tun was in der Bedienungsanleitung steht.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Hausdoc schrieb:
PS: Der Wärmetauscher der Therme ist ein Fall für den Altmetallhändler. Du brauchst ein neues Ersatzteil.
Wer das nicht erkennt, zumal bei der AT, und die Dichtungen der Halbschalen nicht ersetzt ist ein Laie der grundsätzlich nicht an so einen Gerät arbeiten darf. Hier sollte die Ratschläge nicht weitergeführt werden - erst ein kompetenter HBler kann das Gerät vollkommen auf Vordermann bringen.

Ich sag dazu nur eins: Ausschalten und warten bis ein geschulter Heizungsbauer das Gerät kontrolliert hat.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Ich sag dazu nur eins: Ausschalten und warten bis ein geschulter Heizungsbauer das Gerät kontrolliert hat.
Seh ich auch so.

Selbst kannst du noch überprüfen, ob das Gerät Halogene ansaugen kann. Beispiele wären eine nicht dicht geschlossene Verkleidung und offene Waschmittelverpackungen in der Nähe oder ein stark gechlortes Schwimmbecken in der Nähe.....usw.
 

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
Ihr habt ja recht.
Aber ganz so blöd bin ich auch nicht. Natürlich hab ich die Halschalendichtung nicht erneuert, woher am Sonntag sowas auch bekommen. Ich wollte wissen was dran ist und zum testen hab ich einmal angeschaltet und dann wieder aus (aus den von euch genannten Gründen). Als kleiner Nebeneffekt konnten die Kleinen mal schnell in die Wanne.
Geiz kann geil sein, aber nicht an dieser Stelle. Morgen geh ich los und werde gezielt das Nötige veranlassen. Denkt also nicht, ich hätte euer Vertrauen missbraucht!
shkdiscount schrieb:
erst ein kompetenter HBler kann das Gerät vollkommen auf Vordermann bringen.
Wenn Du mir hilfst einen zu finden - gern! Ihr Jungs wohnt nicht zufällig in der Nähe von Heinsberg? .... Scherz beiseite, aber ich habe schon zwei schlechte HBler verschlissen. Der letzte war der, der auch die letzte Wartung gemacht hat (ohne den WT auszubauen, obwohl stark verdreckt). Der war dann auch schon mal da, wegen des hier beschriebenen Problems. Hat dann kurz alle Raumthermostate aufgedreht und gesagt das wars. Dei Therme hat der nicht mal angeguckt (war leider nur meine Frau zuhause).

Soviel zu diesem Thema.

Da ich mich nicht gern unwissend ver***en lasse, mach ich mich eben selber schlau. Hier habt ihr mir sehr geholfen. Und dabei habe ich dann auch noch herausgefunden, wie uneffektiv der 120er Speicher ist (hat mir noch nie ein HBler gesagt). Stellt sich jetzt nur noch die Frage, was die Umrüstung auf ein Speicherladesystem kosten würde und wie schnell sich das amortisiert. Da geb ich mich dann später mal ran....

Also Danke nochmal und bitte nicht immer gleich auf die bösen Laien schimpfen....
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
stonev schrieb:
was die Umrüstung auf ein Speicherladesystem kosten würde und wie schnell sich das amortisiert. Da geb ich mich dann später mal ran....
Armotisiert? Niemals, das kann dch garnicht. Oder bekommst du die Euronen täglich aus dem Wasserhahn gespült? Da hier nichts verdient wird kann sich auch nichts armotisieren. Und ob die Betriebskosten bei einen Ladesystem so gering sind das sich der Umbau lohnt wage ich zu bezweifeln.
 

Level9

Mitglied seit
06.12.2011
Beiträge
287
Ein Anruf bei Buderus reicht um einen komeptenten HBler zu finden.
 

stonev

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2012
Beiträge
8
Zwischenstand:
Kundendiensttechniker (qualifizierter Fachbetrieb von der Buderushomepage) war hier (ich war leider nicht da). Ich hatte zuvor auf den schlimmen WT hingewiesen.

Er hat letztlich die Temperaturfühler gesäubert, Gasdruck und Gas-Luftgemisch neu eingestellt. Dichtigkeitsprüfung ...
Er war nach 2 Stunden weg, der Fehler wieder da :(

Am Telefon habe ich ihn (während er an der Therme arbeitete) auf den desolaten Zustand des Wärmetauschers im Brenner hingewiesen. Er meinte, dass der sicher getauscht werden müsse, aber nicht die Ursache darstelle...
Jetzt kann ich erst mal bis nach Ostern warten :( Zum Glück läuft wenigstens die Heizung...

Wie läuft dass eigentlich bei der Warmwasserbereitung Im GB122? Heizt der immer auf Vollgas oder gibt es einen Sensor, der die Brennerleistung ggf. runterregelt und anpasst?
Klar ist der WT hin, aber würde das die Abgastemp wirklich so hochjubeln?

Warum haben sich die Lammellen am WT eigentlich verflüchtigt? Aluminium schmilzt doch erst deutlich über 600 Grad?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Warum haben sich die Lammellen am WT eigentlich verflüchtigt? Aluminium schmilzt doch erst deutlich über 600 Grad?
Die Verbrennungsluft ist verunreinigt. Darauf hatte ich schon mal hingewiesen.
Was das genau sein könnte musst du selbst erkunden und dann ggf abstellen.
Ich hab mal bei einem Kunden etwas von dem Verbrennungsrückstand im Wärmetauscher gesichert und in ein Labor gegeben.
Da kam man recht eindeutig auf die Ursache.
 
Thema:

Buderus GB122 - Fehler 4c bei Warmwasser - Ratlos - Bitte HILFE

Buderus GB122 - Fehler 4c bei Warmwasser - Ratlos - Bitte HILFE - Ähnliche Themen

  • Buderus Logamax plus GB122-19 mit ERC Regelung kein WW nach Pumpentausch

    Buderus Logamax plus GB122-19 mit ERC Regelung kein WW nach Pumpentausch: Hallo, ich bräuchte mal eine Hilfestellung... Kurz zur Vorgeschichte...Die Umwälzpumpe hatte eine enorme Geräuschentwicklung...kurzum..ich habe...
  • Buderus Logamax GB122 19KW zeigt morgens Fehler 6A

    Buderus Logamax GB122 19KW zeigt morgens Fehler 6A: Hallo, kann mir jemand einen Rat geben? Mein 14 Jahre alter Heizkessel Buderus GB 122 schaltet sich nach der Nachtabsenkung nicht mehr ein und...
  • Buderus Logamax plus GB122-24K schaltet nicht in den Heizbetrieb

    Buderus Logamax plus GB122-24K schaltet nicht in den Heizbetrieb: Hallo, folgende Situation: Der UBA zeigt "0y - Vorlauftemperatur auf Einstellwert", das Dreiwegeventil steht auf Warmwasserbetrieb und das ERC...
  • Gerät mit Wasser befüllen nach dem Dreiwegeventil Wechsel !!! Buderus Logamax plus GB122

    Gerät mit Wasser befüllen nach dem Dreiwegeventil Wechsel !!! Buderus Logamax plus GB122: Servus An Alle , die hier so hilfreich sind. Ich möchte den Dreiwegeventil mit Antrieb austauschen ( Buderus Logamax plus GB122). Aber wie soll...
  • Buderus GB122 mit ERC

    Buderus GB122 mit ERC: Hallo und guten Tag. Ich habe mich hier angemeldet, da ich ein Problem mit den Einstellungen meiner o.a. Heizung habe. Ich habe das Gefühl...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben