Buderus G125-17 ECO mit Solarthermie erweitern?

Diskutiere Buderus G125-17 ECO mit Solarthermie erweitern? im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, wir haben in unserem EFH den oben genannten Brennwertkessel stehen, dieser hat erst wenige Jahre auf dem Buckel und bisher...

ZertiMA

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
6
Hallo zusammen,

wir haben in unserem EFH den oben genannten Brennwertkessel stehen, dieser hat erst wenige Jahre auf dem Buckel und bisher seinen Dienst problemlos geleistet, jedoch wurden bisher sämtliche Zapfstellen per Durchlauferhitzer auf Temperatur gebracht. Dies soll im Zuge einer umfangreichen Sanierung des Gebäudes der Geschichte angehören.
Der bisherige Öl-Kessel der lediglich die konventionellen Heizkörper bedient hat, soll nun auch das WW und eine FBH bedienen, dabei jedoch von einer Solarthermie
"unterstützt" werden.
Das ganze mit einem 1000L Pufferspeicher und einer Frischwasserstation samt Zirkuleitung. Soweit die Theorie und bevor es zu großen Fragezeichen(und Ausrufezeichen) kommt,
dass Umsetzen bzw. anschließen sämtlicher Bauteile wird durch eine entsprechende Fachkraft durchgeführt.

Nun aber zu meiner Frage;
- ist es überhaupt technisch möglich, den "alten" Brennwertkessel, mit einer modernen Solarthermie kombiniert zu betreiben?
Meine Recherche im Internet hat auf einer einschlägig bekannten Seite folgenden Hinweis ausgespuckt:
"Zudem ist es nicht ohne weiteres möglich, den Kessel durch eine Solaranlage oder eine Biomasseanlage zu ergänzen."

- Welches zutun ist notwendig um dieses Vorhaben (Solarthermie, Pufferspeicher, Friwa) umsetzen zu können?
- Kann die Solarenergie -neben der WW Erzeugung- in dieser Konstellation auch unterstützend die FBH bedienen?

Vorab möchte ich mich für eure Anregungen bedanken.

Beste Grüße aus der Kurpfalz.
 

bendo

Mitglied seit
24.04.2019
Beiträge
44
- ist es überhaupt technisch möglich, den "alten" Brennwertkessel, mit einer modernen Solarthermie kombiniert zu betreiben?
Meine Recherche im Internet hat auf einer einschlägig bekannten Seite folgenden Hinweis ausgespuckt:
"Zudem ist es nicht ohne weiteres möglich, den Kessel durch eine Solaranlage oder eine Biomasseanlage zu ergänzen."

- Welches zutun ist notwendig um dieses Vorhaben (Solarthermie, Pufferspeicher, Friwa) umsetzen zu können?
- Kann die Solarenergie -neben der WW Erzeugung- in dieser Konstellation auch unterstützend die FBH bedienen?
Hallo,
ich schildere hier mal den Aufbau, wie bei mir die Sache verfahrenstechnisch gelöst wurde (auch bei mir wurde die Ölheizung zur Brauchwassererwärmung um eine STA nachträglich erweitert):
Die Zuführung von Frischwasser in den Heizkessel wurde gekappt und in einen zusätzlichen Pufferspeicher geführt (Einführung: Unten). In diesem Pufferspeicher wird das Wasser durch die STA zunächst erwärmt. Bei Wasserabnahme wird das erwärmte Wasser aus dem Pufferspeicher (oben) durch den Druck des Kaltwassersystems dem WW-Vorrat der Ölheizung zugeführt. Lediglich aus dem Vorlauf der WW-Zirkulationsleitung wurde zusätzlich eine Rückführung in den Pufferspeicher eingebaut (versehen mit Umwälzpumpe, Rückschlagklappe, 2x Armaturen), um bei ausreichender Solarleistung und fehlender Abnahme auch zusätzlich das vorhandene Wasser im Kessel der Ölheizung mit zu erwärmen.

Auf Seiten der Regelung der Öl-Heizung wurde nichts verändert, da nun das Frischwasser entweder mit Vorwärmung durch die STA (Übergangszeit) oder vollständig erhitzt (Sommer) der Ölheizung zugeführt wird. Die Regelung der Ölheizung prüft letztendlich nur, ob es eine Differenz zwischen Soll-IST-Temperatur des WW gibt und, wenn ja, schaltet die Öl-Heizung entsprechend zu.

Insofern wüsste ich nicht, weshalb so eine STA nicht bei jeder Heizungsanlage nachträglich integriert werden könnte. Gibt es Heizungen die zwingend "kaltes" Frischwasser benötigen?
In meinem geschilderten Fall unterstützt die STA nur die WW-Erwärmung. FBH kann in meinem Fall nicht bedient werden.

Gruß, bendo
 

ZertiMA

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
6
Danke!

STA steht für?
Hast du eine Friwa im eingebunden?
 

bendo

Mitglied seit
24.04.2019
Beiträge
44
STA steht für?
Hast du eine Friwa im eingebunden?
STA = Solarthermische Anlage
"Friwa" heißt "Frischwasserstation"?! ;) Nein. Simpler Kreislauf des Solarmediums: Pumpe-Flachkollektor-Wärmetauscher (im Pufferspeicher)-Pumpe. Nach Pumpe Abzweig zum Sicherheitsventil sowie MAG zwecks Volumenausgleich.
 
Thema:

Buderus G125-17 ECO mit Solarthermie erweitern?

Buderus G125-17 ECO mit Solarthermie erweitern? - Ähnliche Themen

  • Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden

    Neuen Buderus Logano G125 Eco 21 anschließen und in die bestehende Anlage einbinden: Hallo Forengemeinde, nachdem sich mein alter Ölkessel verabschiedet hat, habe ich mir einen "Buderus Logano G125 Eco 21" angeschafft. Die alte...
  • Buderus G125 ECO-17 austauschen oder aufrüsten?

    Buderus G125 ECO-17 austauschen oder aufrüsten?: Hallo zusammen, wir sind derzeit am Planen ein neu gekauften Haus entsprechenden zu Sanieren und überlegen derzeit was mit der "alten" Öl-Heizung...
  • Buderus Logano G125 - Auf der Suche nach optimaler Einstellung und maximaler Einsparung

    Buderus Logano G125 - Auf der Suche nach optimaler Einstellung und maximaler Einsparung: Hallo Liebes Forum! Auf der Suche nach der optimalen Einstellung unserer Heizungsanlage habe ich nun schon diverse Seiten durchstöbert und bin...
  • buderus g125 fehlercode 4y 523

    buderus g125 fehlercode 4y 523: Hallo Leute, bei mir tritt immer der fehler 4 y523 ( kesseltemp fühler auf habe schon einen neuen aufgesteckt o. erfolg, wenn ich dann 3 64 mal...
  • Buderus G125 mit BC10 und RC30 Brenner geht oft und nur kurz an

    Buderus G125 mit BC10 und RC30 Brenner geht oft und nur kurz an: Guten Tag, ich bin auf dieses Forum gestoßen und hoffe auf eure Unterstützung bei meinem Problem mit meiner Buderus G125 Anlage. Die Heizung und...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben