Brötje WGB EVO 20H

Diskutiere Brötje WGB EVO 20H im Brötje Forum im Bereich Brötje; Guten Abend, Wir wohnen in einem Mietshaus und vor einer Woche wurde uns die oben genannte Therme eingebaut. Eigentlich sind wir nicht auf den...
#1

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Guten Abend,
Wir wohnen in einem Mietshaus und vor einer Woche wurde uns die oben genannte Therme eingebaut.

Eigentlich sind wir nicht auf den Kopf gefallen aber irgendwie macht das Gerät was es will.

Wir wollen sehr sparsam leben und aus diesem Grund soll das warme Wasser nur 1x täglich von 18-19 Uhr bereitgestellt werden. (45 Grad)
Des Weiteren ist die Grundtemperarur der Räume auf 20 Grad gestellt und die Heizung nur von 16-20 Uhr an.
Die Nachttemperatur ist auf 10 Grad gestellt, um zu vermeiden, dass die Heizung außerhalb der gewünschten Zeit angeht.

Leider ist es so, dass das Gerät trotzdem unregelmäßig am Tag den Heizkessel auf ca. 64 Grad erhitzt. Im gleichen Moment gehen die Heizungen an, welche nicht heiß werden aber lauwarm. Auch das warme Wasser wird dann auf 45 Grad erhitzt. Nach ca. 10 Minuten geht das Gerät wieder aus.
Das macht die Therme sowohl bei der Zeiteinstellung als auch bei der Mond-Einstellung. Also im 10 Grad-Modus. Warum? Ich will, dass sie nur dann zündet, wenn ich das will! :) ist sie im Frostschutz (auch 10 Grad) macht sie wirklich nichts, so wie ich das will. :)

Des Weitern haben wir einen Wasserspeicher. Bei der vorherigen Therme von Vissmann konnte man den ganzen Tag das „alte warme Wasser von gestern Abend“ nutzen. Zum abwaschen oder sowas hat das ausgereicht. Die neue Therme stellt das nicht bereit. Es braucht ewig, bis das Wasser warm wird, obwohl im Kessel ja warmes altes Wasser ist. Die Therme nutzt dann lieber den Push Modus und knallt das Wasser auf 45 Grad und schickt es mir dann zum abwaschen (nachdem gefühlt 10l kaltes Wasser im Abfluss sind) kann man den Modus ausmachen? So ein Quatsch ist völlige Energieverschwendung. Gerade wenn mal Besuch da ist, der nach der Toilette den Hahn auf warm dreht und fertig ist bevor das warme Wasser bei ihm angekommen ist. Der Warmwasserkessel hat bei der alten Therme gereicht um vormittags zu duschen. Erst dann ist das Wasser kalt geworden und auch kein warmes mehr nachgelaufen. (Weil die alte Therme das macht was man ihr sagt :) )

Tut mir wirklich leid, dass mein Text so ausführlich geworden ist. Aber diese Therme treibt mich in den Wahnsinn! Die Beschreibung ist keine Hilfe und irgendwie bin ich wohl zu blöd alleine auf eine Lösung zu kommen.

Ich danke euch schonmal falls ihr es bis hier her zu lesen geschafft habt und dann für eure Hilfe :)

Liebe Grüße!
 
#2
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Dabei seit
17.07.2013
Beiträge
4.667
Zustimmungen
242
Wir wollen sehr sparsam leben und aus diesem Grund soll das warme Wasser nur 1x täglich von 18-19 Uhr bereitgestellt werden. (45 Grad)

Ist da "Todsparen" angesagt ??? Aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen sollte eine Warmwasserbereitung rund um die Uhr in Betrieb sein mit mindestens 55°C. Stichwort hier : Legionellenschutz !!!

Des Weiteren ist die Grundtemperarur der Räume auf 20 Grad gestellt und die Heizung nur von 16-20 Uhr an.

Außerhalb der gewünschten Heizzeit ist aber auch Winter. Stundenweises Heizen ist kontraproduktiv und auch gesundheitlich bedenklich. Die Wände und Möbel werden kalt, das muss auch wieder erwärmt werden. Kostet unterm Strich deutlich mehr wie eine vernünftige Einstellung der Heizkurve und von der Heizzeit.

Die Nachttemperatur ist auf 10 Grad gestellt, um zu vermeiden, dass die Heizung außerhalb der gewünschten Zeit angeht.
Möchtest du dir unbedingt Schwarzschimmel in die Bude holen ??? Geiz ist ein schlechter Lebensberater.
Lese mal die zum Gerät gehörende Bedienungsanleitung durch. Da es sich um eine Neuinstallation handelt meine Frage : Wurde seitens des Fachbetriebs keine Einweisung in die Bedienung des Wärmeerzeugers durchgeführt ? Dann lasse die bitte zeitnah nachholen !
 
#3

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Zum einen sind wir schlichtweg nicht zu Hause, warum sollte den ganzen Tag Wasser und Heizung bereitstehen?

Die Therme hat ein Legionellenprogramm und das macht sie selbstständig jeden Sonntag.

Die Temperatur fällt hier tagsüber momentan nicht oder selten unter 19 Grad. Der Betrieb der Heizung ist eigentlich fast noch nicht nötig. Allerdings ist es dennoch kuscheliger wenn die Heizung auf 20/21 Grad heizt.

Mir ist zudem klar, dass ich tunlichst vermeiden sollte 10 grad in der Bude zu haben. Auch nachts fällt die Temperatur gerade nicht unter 18 Grad. Wir haben aber einfach festgestellt, wenn die Nachttemperatur auf 15/16 Grad eingestellt ist, die Heizung in der Nacht permanent angeht und die Heizkörper lauwarm hält. Auch das ist einfach nicht nötig. Und wir wissen auch nicht warum sie es tut, weil sie es ja eigentlich nicht soll. Würde sie sich an Absprachen halten hätten wir kein Problem damit die Nachttemperatur bei 15/16 Grad zu lassen.

Wir reden hier von einem momentanen Ist-Zustand. Dass die Werte bei sinkenden Außentemperaturen angepasst werden müssen, bzw. Die Heizkurve angepasst werden muss ist uns klar. Sie heizt aber jetzt schon gefühlt ununterbrochen, die Raumtemperaturen es nicht verlangen und auch andere Sachen eingestellt sind.

Die Einweisung seitens Fachberrieb war das Überreichen der Bedienungsanleitung. Die Typ hatte selber nur bedingt Ahnung davon. Ich wüsste auch nicht, ob er diese ursprünglichen Fragen beantworten könnte, da er die Dinger eben einbaut und nicht betreibt...

Ich hoffe ich konnte die Unkarheiten beseitigen. Wie gesagt, wir sind eigentlich nicht auf den Kopf gefallen und wissen um Legionellen und Schimmelbildung Bescheid. Weiter geht es hier zwar einerseits darum etwas Geld zu sparen aber andererseits um Optimierung. Ich habe tatsächlich keine Lust später hunderte Euro nachzuzahlen, nur weil die Therme dämlich eingestellt war.
 
#4
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Dabei seit
17.07.2013
Beiträge
4.667
Zustimmungen
242
Die Therme hat ein Legionellenprogramm und das macht sie selbstständig jeden Sonntag.
Das ist Verlaub eine blödsinnige Einrichtung. da werden die Legionellen antrainiert sich an die Temperatur zu gewöhnen. Bitte abschalten lassen.
Die Einweisung seitens Fachberrieb war das Überreichen der Bedienungsanleitung. Die Typ hatte selber nur bedingt Ahnung davon. Ich wüsste auch nicht, ob er diese ursprünglichen Fragen beantworten könnte, da er die Dinger eben einbaut und nicht betreibt...
Dann bitte den Meister heran um die erforderliche Einweisung vor zu nehmen und die entsprechenden Parameter im Gerät einzustellen.
Ich habe tatsächlich keine Lust später hunderte Euro nachzuzahlen, nur weil die Therme dämlich eingestellt war.
Entschuldige, aber ich will dir da nicht zu nahe treten. aber jedes Gerät ist nur so dämlich wie sein Bediener.
Deshalb lesen, erklären lassen und verstehen.
Übrigens : Brennwertgeräte leben von ihrer Wasserumlaufmenge. Heizkörper zu stark drosseln oder gar absperren fördert die Energiekosten hoch und zerstören den Brennwerteffekt. Diese Geräte haben eine Leistungsregelung der Verbrennung. Sie produzieren nur so viel Wärme nach, wie über die undichte Gebäudehülle verloren geht. Merke :
Brennwerttechnik muss laufen um wirtschaftlich arbeiten zu können ! Zeitliches und hydraulisches Abwürgen eines solchen Systems erzeugt Schäden am Gerät und in deiner Geldbörse.
 
#5

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Guten Morgen ...
ist denn überhaupt eine Fernbedienung in einem Referenzraum installiert?
 
#6

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Nein, ich habe zwar gelesen, dass es eine Fernbedienung gibt, dachte aber dass es sich hier um ein zusätzliches Modul handelt, welches sich unser Vermieter nicht leisten wollte. Es hatte für mich auch nur den Eindruck gemacht, dass es nur dazu dient nicht permanent zum Gerät zu rennen nur weil man mal was anpassen will.

Ist es notwendig?
Wir fragen uns ja auch woher die Therme beispielsweise wissen will, dass im Bad 18 Grad sind und er was machen soll, oder im Wohnzimmer 20,5 Grad sind und er nichts machen muss.

Ein Bekannter erklärte uns mal, dass das Gerät Wasser in einer bestimmten Temperatur los schickt und je nachdem welche Temperatur wieder zurück kommt, danach entscheidet er ob er was macht oder nicht. Ob das so stimmt?! Keine Ahnung.

Achso, die Heizkörper sind wohl in Reihe geschaltet und wir haben somit nur einen Heizkreis. Falls das eine Rolle spielt...
 
#7

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Genau ... :) ... Der Erzeuger weiß gar nicht ob die gewünschten Temperaturen erreicht oder unterschritten sind. Ohne Fernbedienung mit entsprechend eingestelltem Raumeinfluss kann er das gar nicht wissen.
Alles was da derzeit eingestellt wird, sind nur "Rechenwerte" anhand derer der Erzeuger jetzt Dinge berechnet und entsprechend heizt. Das muss nicht zwingend mit der Realität überein stimmen.

Ganz nebenbei ... Selbst mit Fernbedienung kann das Gerät nicht die Räume unterschiedlich "beheizen". Mann stellt das ganze so ein das man (mit Fernbedienung - im Referenzraum) die gewünschte Temperatur erreichen kann wenn es draussen kalt ist. Sagen wir mal im Wohnzimmer 20,5°C. Dann hat man ja für die einzelnen Räume in der Regel eigene Regelmöglichkeiten (zum Beispiel am Heizkörper) um zum Beispiel das Schlafzimmer entsprechend weniger zu heizen.
 
#8

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Ja das macht Sinn. Danke!

Wir sind noch am testen welches Thermostat in welchem Raum wie eingestellt werden muss, weil das mit den Zahlen (3=20Grad) nicht stimmen kann. Dass wir diese Erkenntnis schon erlangt haben, habe ich glatt unterschlagen...

Die Firma erzählte was davon, dass die Therme das mit dem Außenfühler und der Heizkurve berechnet. Also er weiß wenn draußen 0 Grad sind muss er ?z.b 50 Grad? bereitstellen, um in den Räumen die gewünschten 20 zu erreichen.
 
#9

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Ja im Prinzip ist es genau so.
Allerdings sind das in Summe sehr komplexe Zusammenhänge ;-).

Das sind Dinge die vom Fachmann auf das Gebäude und die Wünsche der Nutzer angepasst werden müssen. Und selbst danach dauert es meist noch eine ganze Weile in der man dann als Nutzer noch mit Feintuning beschäftigt ist.
Irgendwo sind natürlich die Möglichkeiten seitens des Fachhandwerkers auch eingeschränkt weil der Aufwand sonst viel zu extrem und damit dann auch zu teuer werden würde.
Der muss halt die Voreinstellungen korrekt einstellen, den Rest muss sich der Nutzer ein Stück weit selbst erarbeiten.

Das mit den Zahlen an den Thermostaten der Heizkörper sollte schon im Grunde passen, hier gibt es natürlich "Überschwingungen", auf 0,5°C genau reagieren die Dinger nicht ;-)
Auch muss bei einem Heizkörper zum Beispiel die richtige Menge Wasser mit der richtigen Temperatur durch den Heizkörper fließen damit dieser korrekt arbeiten kann. Usw ...
 
#10

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Hab ich die Möglichkeiten die Voreinstellungen zu überprüfen und ggf. zu ändern? Ich habe nichts gegen Feinjustierung. Im Gegenteil! Wenn ich das Gerät zu 100% verstanden habe bin ich glücklich!

Heute bin ich zu Hause und wir wollten mal so einen Testtag machen.
Also 9:00 Uhr ich stelle das Gerät an. (War vorher komplett aus)
Wasser an, Heizung auf Mond.
Schon beim Wasser anmachen fängt der Brenner an zu brennen obwohl er warmes Wasser ja erst heute Abend bereitstellen soll. Kesseltemperatur auf 64 Grad und Warmwasser auf 45 Grad. Das macht er in ca. 10 min. Dann ist er wieder aus gegangen. Die Heizungen sind jetzt warm. Und all das, obwohl ich ja gar keine eingestellte Zeitperiode habe.

Jetzt sage ich mir, ok der war aus. Der muss erstmal gucken wo oben und unten ist und wer er überhaupt ist. Soll er erstmal klar kommen.

Ich weiß aber jetzt schon, dass er das Spiel heute noch ein paar mal spielt. Und mich würde interessieren warum. :)


Achso: geht es auch ohne Fernbedienung oder rufe ich die Firma und und sag denen, dass die da was vergessen haben?!
 
#11

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Beim Trinkwasser gibt es ausserhalb der gewünschten Zeiten aber auch eine Trinkwasser Mindesttemperatur ;-), die steht im Standard auf 45°C .
Wenn die keiner runtergestellt hat, springt er natürlich auch ausserhalb der gewünschten Zeiten an.
Wie weit man das runterstellen kann weiß ich gerade nicht, es macht aber auch keinen Sinn den Speicher kpl auskühlen zu lassen weil der Energieaufwand das dann Abends kpl hoch zu heizen höher wäre als tagsüber eine Grundtemperatur zu halten.

Der Erzeuger wird bei der Brauchwassererwärmung immer deutlich wärmer als der Speicher eigentlich werden soll.

Das ist normal und muss auch so sein.

Und auch das die Heizkörper warm werden kann korrekt sein weil es ja ausserhalb der Heizzeiten eine Nachtabsenkung gibt. Die Regelung errechnet jetzt anhand der durchschnittlichen Aussentemperaturen der letzen 24 Stunden und der eingestellten Werte (Heizkurve, Solltemperaturen, Isttemperaturen Vorlauf und Rücklauf und so weiter ...) jetzt eine Kesselsolltemperatur und heizt entsprechend.
 
#12

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
So ganz langsam bekomm es Form in meinem Kopf! Danke an der rStelle erstmal! Das hilft mir wirklich sehr weiter!

Die Wassertemperatur kann nur bis 45 Grad gestellt werden. Weiter runter geht nicht. Wenn es energietechnisch Sinn macht, soll er eben ein paar mal am Tag für 10 min angehen...

Die Nachtabsenkung haben wir bewusst auf 10 Grad gestellt, um zu überprüfen ob er trotzdem angeht. Wie bereits gesagt ist es nicht unser Ziel 10 Grad in den Räumen zu haben. Aber nachts heizen ist eben nicht nötig.
Greift er beim Monddauerbetrieb auch auf die eingestellte Nachtabsenkung zurück oder macht er das nur beim Atomatikbetrieb? Also nicht das er beim Dauerbetrieb eigene nicht einzustellende Werte nutzt.
 
#13

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Ne die Werte sind dann die gleichen, nur das er das halt Dauerhaft macht und nicht nach einem Zeitprogramm hin und her schaltet.
 
#14

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Ok, vielen Dank!

Ich habe gerade zufällig einen der Firma bei den Nachbarn gesehen und ihn abgefangen.

Die Wassertemperatur von 45 Grad kann nicht unterschritten werden. Auch er wüsste nicht wie. Der Wassertauscher hält das Wasser die ganze Zeit in Bewegung und wird (wie du auch schon sagtest) vermeiden, dass die Temperatur zu sehr fällt. Also wird das Gerät wohl alle paar Stunden angehen und das Wasser auf 45 Grad halten. Da das auch unsere Warmwassereinstellung ist, ist nur der Bereitstellungszeitpunkt unterschiedlich. Während der Warmwasserzeit muss ich keine 10l warten bis das Wasser warm ist sondern es ist gleich warm in der Leitung.

Das die Heizkörper immerzu mit warm geworden sind war sein Fehler, weil er bei der Montage vergessen hat so kleine Rädchen zurück zu drehen. Er hat also jedes Mal beim erwärmen des Wassers „das in die Heizkörper zurück gedrückt“ zum Befüllen der Therme mussten die offen sein, jetzt hat er sie zu gemacht und die Heizkörper sollten nur noch in der Heizzeit warm werden.

Er meinte auch, dass sie diese Fernbedienungen nicht verbauen da das sonst so ein Durcheinander ist. Zum einen der Außenfühler über den die Temperatur berechnet werden soll und zum anderen der Referenzwert im Raum. Das machen die irgendwie generell nicht. Er erklärte mir auch nochmal, dass das alles über den Fühler läuft und eigentlich klappen sollte. Er errechnet sich daher auch die Nachtabsenkung und weiß angeblich alleine wann er was zu tun hat. Wir werden sehen.

Die Push Funktion kann man nicht deaktivieren. Er wüsste nicht wie.

Ich danke auf jeden Fall nochmal für die Geduld und die hilfreichen Antworten! Ich hoffe jetzt klappt alles. Falls nicht, hört ihr von mir ich hab heute und morgen den ganzen Tag Zeit das gute Ding beim arbeiten zu beobachten

Ich danke trotzdem nochmal! Das war sehr aufschlussreich!
 
#15

MrXYZ

Dabei seit
08.11.2018
Beiträge
8
Zustimmungen
2
Gern geschehen :) ... Viel Erfolg weiterhin
 
Zustimmungen: ThW
#16
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Dabei seit
11.04.2007
Beiträge
953
Zustimmungen
21
Die Wassertemperatur von 45 Grad kann nicht unterschritten werden. Auch er wüsste nicht wie. Der Wassertauscher hält das Wasser die ganze Zeit in Bewegung und wird (wie du auch schon sagtest) vermeiden, dass die Temperatur zu sehr fällt. Also wird das Gerät wohl alle paar Stunden angehen und das Wasser auf 45 Grad halten. Da das auch unsere Warmwassereinstellung ist, ist nur der Bereitstellungszeitpunkt unterschiedlich. Während der Warmwasserzeit muss ich keine 10l warten bis das Wasser warm ist sondern es ist gleich warm in der Leitung.
Klar kann die tiefer eingestellt werden........ich kann die Warmwasserreduzierttemperatur im "richtigen" Menue in der "richtigen" Ebene auch weiter runter stellen........ Und auch die Push Funktion kann man deaktivieren!

Vielleicht solltest du dir mal einen Handwerker suchen, der weiss was er tut?
 
#19

Lizilia

Dabei seit
07.11.2018
Beiträge
10
Zustimmungen
0
Leider bin ich auf die Kompetenz des Installateurs angewiesen.
Die hat mich ja auch nicht völlig überzeugt, weswegen ich dieses Thema erstellt habe aber was habe ich weiter für eine Wahl? Als Endnutzer muss man darauf vertrauen.

Wen soll ich jetzt noch weiter ansprechen? Die Firma die es einbaut hat mir alles gesagt was sie weiß. Der Schornsteinfeger konnte bei der Abnahme auch nichts weiter dazu sagen. Auf der Brötje-Internetseite steht, man soll die wegen sowas nicht anrufen.

Wenn du weist wie man es ändert, kannst du es mir ja eventuell verraten?!
 
Thema:

Brötje WGB EVO 20H

Brötje WGB EVO 20H - Ähnliche Themen

  • Brötje "Brennerstörung 131" - Was tun?

    Brötje "Brennerstörung 131" - Was tun?: Hallo zusammen, ich hab momentan ein paar Probleme mit unserer Ölheizung im Haus und hab die Hoffnung dass der eine oder andere "alte Hase" hier...
  • BRÖTJE SOB 26 C

    BRÖTJE SOB 26 C: Hallo, ich muss mich aufgrund eines Sterbefalls mit der Heizung im Haus meiner Schwiegermami befassen und habe hierzu eine Verständnisfrage. Hier...
  • Herausforderung Brötje Heizung

    Herausforderung Brötje Heizung: Hallo, nach unzähligen Besuchen unserer Heizungsfachfirma und dem Brötje-Kundendienst macht sich langsam Verzweiflung bei mir breit... Vielleicht...
  • Brötje WBS 22 C Bauteil klackert (Zeitprogramm 3/HKP)

    Brötje WBS 22 C Bauteil klackert (Zeitprogramm 3/HKP): Hallo, ich habe eine Brötje WBS 22 C Gasheizung. Da ich 2008 gebaut habe, müsste sie auch ca. dieses Baujahr haben schätze ich. Seit kurzen...
  • Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage

    Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Wir haben seit Juni unseren Neubau bezogen (140m2, Fussbodenheizung, Gastherme + Solar) jetzt haben wir...
  • Ähnliche Themen

    • Brötje "Brennerstörung 131" - Was tun?

      Brötje "Brennerstörung 131" - Was tun?: Hallo zusammen, ich hab momentan ein paar Probleme mit unserer Ölheizung im Haus und hab die Hoffnung dass der eine oder andere "alte Hase" hier...
    • BRÖTJE SOB 26 C

      BRÖTJE SOB 26 C: Hallo, ich muss mich aufgrund eines Sterbefalls mit der Heizung im Haus meiner Schwiegermami befassen und habe hierzu eine Verständnisfrage. Hier...
    • Herausforderung Brötje Heizung

      Herausforderung Brötje Heizung: Hallo, nach unzähligen Besuchen unserer Heizungsfachfirma und dem Brötje-Kundendienst macht sich langsam Verzweiflung bei mir breit... Vielleicht...
    • Brötje WBS 22 C Bauteil klackert (Zeitprogramm 3/HKP)

      Brötje WBS 22 C Bauteil klackert (Zeitprogramm 3/HKP): Hallo, ich habe eine Brötje WBS 22 C Gasheizung. Da ich 2008 gebaut habe, müsste sie auch ca. dieses Baujahr haben schätze ich. Seit kurzen...
    • Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage

      Durchgängiges brummen einer Pumpe bei Brötje Gastherme + Solaranlage: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Wir haben seit Juni unseren Neubau bezogen (140m2, Fussbodenheizung, Gastherme + Solar) jetzt haben wir...
    Oben