Brenner startet nicht im Schornsteinfegerbetrieb

Diskutiere Brenner startet nicht im Schornsteinfegerbetrieb im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hi, ich habe Probleme mit einer 19 Jahre alten Viessmann Vitola-uniferral mit Mischer und Nebenluftklappe von Kutz und Weber. Steuerung ist die...

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

ich habe Probleme mit einer 19 Jahre alten Viessmann Vitola-uniferral mit Mischer und Nebenluftklappe von Kutz und Weber. Steuerung ist die Trimatic MC 7450. Ich habe schon ziemlich viel im Forum gelesen, finde aber keinen Beitrag mit vergleichbarem Fehler:

Die Heizung hat bis zum Sommer einwandfrei funktioniert. Dann wurde Sie abgeschaltet, da wir das Haus erst im Winter gekauft haben und ich gerade beim Umbau bin - also kein warmes Wasser und auch keine Heizung brauchte. Außerdem hatte ich einige Heizkörper demontiert. Beim Neustart vor einer Woche hat alles auf Anhieb funktioniert - Heizungkörper waren warm, Wasser auch.

Dann hatte ich ein Leck an einer Heizkörperverschraubung und musste nochmals entleeren. Danach glückte der Neustart nicht mehr so ganz. Anfangs hat der Brenner das Wasser noch erwärmt (im Laufe der letzten Woche noch 2mal - Speichertemperatur war jeweils bei ca. 18°C nach dem Aufheizen über 55°C obwohl 45°C gefordert). Der Heizkreis blieb aber kalt, Rohre bis zum Mischer waren warm (Mischer auf Stellung blau = kalt).

- Fehlermeldungen gibt es keine
- Diagnosefunktionen sind alle i.O. (Bei Pos 5 = Brenner blinken nur die LEDs abwechselnd, der Brenner bleibt aus)
- Temperaturbegrenzer und der Taster am Brenner haben nicht ausgelöst
- Codierung i.O. (inkl. Datum + Uhrzeit)
- Heizintervalle auf Standard (06:00 - 22:00 Uhr)
- Temperaturfühler scheinen zu funktionieren (zeigen realistische Temperaturen an)
- bei Sommerbetrieb (nur Warmwassererzeugung leuchtet die grüne LED
- bei allen anderen Heizprogrammen passiert nichts

- Betätigung des Schornsteinfegerschalters: Pumpen laufen, Nebenluftklappe schließt sich nicht, Brenner läuft nicht an.

Heute habe ich den Motor abgeschraubt und geöffnet. Der Schalter und Sicherung sind i.O., der Motor bekommt aber keine Spannung, kann also nicht gegen den Endschalter laufen und damit auch nicht den Brenner freigeben. Habe ich die Zusammenhänge richtig verstanden?

Woran kann es liegen? Vorher habe ich leider nicht drauf geachtet, wann der Motor die Klappe geschlossen hat. Ich habe ihn aber auf jeden Fall schon mal in Bewegung gesehen.

Bitte um Hilfe - Kundenservice spricht bereits von neuer Steuerung ...

--- KoALabot ---
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Diese Nebenluftklappe ist elektrisch gesehen nur "in Reihe" in der Brennerleitung angeschlossen.

Somit testweise: Das Brennerkabel mal direkt am Brenner anstecken. Gehts dann?

Diese Nebenluftklappe sollte eh ersatzlos entfernt werden und stattdessen ein Kaminzugregler eingebaut werden.
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Wo muss ich welches Kabel umstecken - bin noch am Lernen...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Brennerkabel zurückverfolgen. Irgendwo taucht dann ein "Adaprer" auf . von hier geht dann 1 Kabel zum Stellmotor der Nebenluftklappe und ein weiteres Kabel zur Regelung. Letzteres steckst du mal direkt am Brenner an.
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Alles klar - Ergebnis gibts morgen. Sind noch nicht umgezogen und so kann ich abends nur recherchieren und tagsüber testen.

Vielen Dank!
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

bin zurück von der Baustelle. Folgende Ergebnisse:

Am Brenner befindet sich ein Stecker (laut Montageanleitung Nr. 41). In diesen laufen zwei Kabel, eins von der Steuerung und eins von der Nebenluftklappe. Einen Adapter habe ich nicht gefunden - stattdessen aber im Stecker ein abgeschwungenes Kabel (S3 = "Störung HI" war direkt hinter der Aderendhülse gebrochen). Ich dachte schon, das ist der Grund für alles. Ganz so ist es aber leider nicht.
Nachdem ich das Kabel repariert hatte, funktionierte der Schornsteinfederschalter immer noch nicht. Also habe ich die Nebenluftklappe nochmals geprüft. Ich habe im Stecker 41 die Kontakte rausgeschraubt, einen Durchgangsprüfer angeschlossen und dann den Stellmotor von Hand betätigt. Funktioniert alles so wie es soll: Immer im Endanschlag (= nach dem Klicken des Endschalters) sind die Kontakte im Brennerstecker auf Durchgang.

Also habe ich alles wieder zusammengebaut, die Feinsicherung am Brenner geprüft und alle Steckverbindungen begutachtet. Ohne Erfolg = Brenner startete nicht. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Nebenluftklappe im geschlossenen Zustand arretiert.

Gegen Mittag ist der Brenner dann aber von selbst angelaufen. Auf Stellung Sonne-Sonne hat er erst das Wasser auf Solltemperatur erwärmt und dann per Mischer auch den Heizkreis bedient.

Am Abend habe ich den Solltemperatur auf Maximum gedreht und wollte nochmals sehen, ob der Brenner erneut startet - leider nicht... Auch die Schornsteinfegerschaltung hat nur die Pumpe(n) in Bewegung gesetzt.

Könnte das abgeschwungenen Kabel der Grund für alles sein? Aber so richt funktioniert die Heizung ja noch nicht (Schornsteinfegerschaltung + keine Reaktion auf erhöhte Solltemperatur...). Habt ihr weitere Vorschläge für die morgige Problemsuche?

Vielen Dank!
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

also bei mir ist das nicht so, wie in der Montageanleitung dargestellt und wie Du das beschreibst: Das Kabel kommt vom Regler und geht auf eine Box direkt am Brenner. Von dieser gehen ca. 5 Kabel in den Brenner und die ganzen Anbauteile. Außerdem sitzt dort eine Feinsicherung. In dem Stecker 41 mündet außerdem das Kabel der Nebenluftklappe. 5 Kontakte des Steckers 41 sind rot 3 schwarz.

Ich hoffe, das war das verständlich?

Die Nebenluftklappe ist i.O.. Sie bekommt aber keine Spannung, schließt also nicht und kann den Brenner nicht freigeben?!

Gruß!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Hier existiert ziemlich sicher irgendwo ein Wackelkontakt.

Jeder versierte Heimwerker könnte das lokalisieren.
Man braucht hier nur einen 2-poligen Spannungsprüfer( Kein "Lügenstift" und auch kein Multimeter)

Hier ist nur die Spannung von der Regelung bis zum Feuerungsautomaten an Brenner zu verfolgen. Wenn hier alles OK ist, wird die T1 Spannung zurück bis zur Regelung verfolgt.
Wenn auch hier alles OK ist, verfolgt man ein letzes mal die T2 Spannung von der Regelung bis zum feuerungsautomaten.
Wenn das der Fall ist muss der Brenner laufen. Ansosten Hat der Brenner ein Problem ( Feuerungsautoma, Ölvorwärmung..)
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

habe heute die Spannungen gemessen (siehe angehängtes pdf). Heißt das jetzt, da der Brenner nicht läuft, dass der Feuerungsautoma, die Ölvorwärmung, die Ölpumpe etc. defekt ist? Einen Wackelkontakt konnte ich nicht finden. Habe alle Steckverbindungen gelöst und wieder gesteckt....

Gruß und vielen Dank!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Bau doch diese Nebenluftklappe komplett weg. Das braucht kein Mensch. Abklemmen und Klappenblatt per Hand schließen (daß der Abgasweg frei ist) .

Deinem "Messblatt" zufolge misst du zw T1 + T2 230 v - ein Zeichen daß an T2 keine Spannung anliegt.
Kontrolle: Zwischen T2 + N messen.

Folge diesen Tipps und melde dich dann...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
rocco-rocco schrieb:
Hallo,
wenn Du an T2 230V hasst sollte er laufen.
Wenn allerdings nicht einmal die Anforderungslampe leuchtet dann wird es auch nicht am Brenner liegen,sondern eher Feuerungsautomat oder auch der Sockel in dem er steckt,die Feinsicherung hasst Du geprüft,glaube ich.

Was Du evtl mal noch machen könntest wäre der Halter in dem die Sicherung steckt die Laschen etwas mal zusammen biegen vorsichtig.hatte schon mal das dort im Steck Kontakt ein Wackler war.

MFG
Diese 230 V an T2 liegen aber nicht gegen N an......sondern gegen T1 ;)
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
jo, zwischen N und T2 messe ich keine Spannung sondern nur einen Widerstand. Mein Spannungsprüfer zeigt das wahlweise mit an.

Was sollte ich jetzt tun?
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
ups - hast Du ja schon gechrieben. reicht es nur den Motor abzuklemmen oder sollte ich Stecker 41 "bereinigen"?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
So wie ich es geschrieben hab. Stecker "bereinigen" und das Klappenblatt per Hand in die entsprechende Position drücken.
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
alles klar, werde ich tun.

Morgen wird dummerweise auch noch das Telefon+Internet umgeklemmt. Aber vielleicht funktionierts ja auf Anhieb und ich kann morgen abend live von der Baustelle berichten...

Vielen Dank!
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

da bin ich wieder. Dank den magentafarbenen Telefonanbieter etwas verspätet und von einem Fremdrechenr...

Also ich habe gestern die Klappe rausgeklemmt und von Hand verriegelt. die Feinsicherung kontrolliert + die Spannkraft erhöht, den Feuerungsautomaten demontiert und geöffnet (sah alles i.O. aus - keine Schmauchspuren etc.) alle Stecker gelöst und wieder gesteckt. Leider ohne Erfolg. Spannung zwischen N und T2 = 0V. Dafür ein Widerstand von 250 W meßbar. Wassertemperatur war bei 20°C (Soll > 40°C). Den Tag über passierte nix.

Heute früh war das Wasser warm und die Heizungspumpe lief, d.h. seit 2 Wochen das erstemal warme Heizkörper. Die Pumpe hat den ganzen Tag gerödelt und der Mischer war auf warm. Und am bend lief der Kessel schon wieder...

Was soll ich jetzt davon halten? Wackelkontakt?

Die Schornsteinsteinfegerschaltung funktionierte nach dem Aufheizen wieder nicht bzw. alles bis auf den Brenner...

Was schlagt ihr vor?

Gruß!
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
Hi,

Stand wie vor zwei Tagen. Heizung läuft sporadisch und heizt das Wasser auf Solltemperatur. Bei Heizbetrieb läuft die Heizkreispumpe dauerhaft. Der Schornsteinfegerschalter bringt den Brenner nicht in Gang und ändert auch nichts an den Spannungen im Stecker 41. Bitte um weitere Vorschläge. Sonst muss der Service kommen...

Gruß!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Wenn an T2 bei eingestecktem Brennerstecker keine Spannung anliegt, ist die Regelkette unterbrochen.

Diese Regelkette besteht aus Kaminkehrerschalter, Brennerrelais in der Regelung sowie der Endschalter der Nebenluftklappe.

Ich denk jetz mal, das kann doch nicht so schwer sein, hier die Unterbrechung zu lokalisieren.
 

Koalabot

Threadstarter
Mitglied seit
21.09.2012
Beiträge
17
okay - das spornt an...

wo sitzt das Brennerrelais. Ich vermute auf der großen Platine in der Steuerung.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Ja. Aber wenns im Kaminkehrerbetrieb auch nicht geht, liegt die Unterbrechung danach. ;)
 
Thema:

Brenner startet nicht im Schornsteinfegerbetrieb

Brenner startet nicht im Schornsteinfegerbetrieb - Ähnliche Themen

  • Vaillant VK 16/6-2 XE Temporärer Fehler: Brenner startet manchmal nicht.

    Vaillant VK 16/6-2 XE Temporärer Fehler: Brenner startet manchmal nicht.: Der Regler VRC Calorimatic MF zeigt eine Brenneranforderung. Es kommt jedoch kein Zündgeräusch und der Brenner startet nicht. Meist funktioniert...
  • trimatik MC 7450 261 startet Brenner nicht mehr

    trimatik MC 7450 261 startet Brenner nicht mehr: Liebe Experten! Ich bitte um Hilfe bei folgendem Problem: Während eines 14tägigen Urlaubs hatten wir die Heizung komplett ausgeschaltet ('0')...
  • Buderus BE 1.0-17 Brenner startet nicht

    Buderus BE 1.0-17 Brenner startet nicht: Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Buderus BE 1,0-17 Brenner. Der Brenner startet leider nicht mehr. Erst nach der an-/ausschalten der...
  • Wolf NG 2E-17 klickern in der Steuerung und Brenner startet dann nicht.

    Wolf NG 2E-17 klickern in der Steuerung und Brenner startet dann nicht.: Hallo Leute habe die besagte Anlage mit 200 Liter Wasserspeicher und eine R12 Steuerung mit analoger Schaltuhr. Nun hab ich mehrmals gehört,das...
  • Vitodens 333-F, Brenner startet nicht, keine Fehlermeldung

    Vitodens 333-F, Brenner startet nicht, keine Fehlermeldung: Nach dem Einschalten läuft der Ventilator hoch und regelt sich dann herunter und die Umwälzpumpe läuft. Jetzt müßte sich das Magnetventil öffnen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben