Brenner schaltet zu oft ein

Diskutiere Brenner schaltet zu oft ein im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Moin! Mein Brenner schaltet ca. alle 15 Minuten ein, das ist meiner Meinung nach zu oft. Je öfter er einschaltet, je mehr wird das System...

Frank-007

Threadstarter
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
33
Moin!

Mein Brenner schaltet ca. alle 15 Minuten ein, das ist meiner Meinung nach zu oft. Je öfter er einschaltet, je mehr wird das System belastet und die Abnutzung der betroffenen Teile steigt, z.B. der Relais vor dem Brenner und in der Elektronik Steuerung. Habe testhalber schon an allen möglichen Einstellungen geschraubt aber damit ändert sich die Taktung nicht. Daher meine Frage:
Im Vorlauf ist ein Kreutz-Mischer (mit 3 Punkt Regelung) eingebaut, hat dessen Wirkungsweise Einfluss auf die Häufigkeit der Brenner-Starts?
Bin für jede Antwort dankbar!
Frank
 
Rainer4x4

Rainer4x4

Mitglied seit
15.03.2013
Beiträge
418
Alle 15 Minuten springt der Brenner bei meiner neuen Öl-Brennwertheizung auch an. So war es vorher beim 40 Jahre alten Heizkessel auch. Nur wird das bei den alten Dingern nirgens registriert. Und deswegen stört es niemanden.
Klar dürfte es weniger werden. Aber wenns systembedingt ist, ists auch ok.
 

Frank-007

Threadstarter
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
33
Danke, Rainer, für Deinen Beitrag!

Rainer4x4 schrieb:
Alle 15 Minuten springt der Brenner bei meiner neuen Öl-Brennwertheizung auch an. So war es vorher beim 40 Jahre alten Heizkessel auch. Nur wird das bei den alten Dingern nirgens registriert. Und deswegen stört es niemanden.
Klar dürfte es weniger werden. Aber wenns systembedingt ist, ists auch ok.
Das ist sehr interessant und beruhigend, mal zu hören, dass es bei anderen die selben Werte gibt, auch dass es bei Deinem alten Schinken auch schon so war. Hast recht, bei meinem Vorgänger vor 20 Jahren hatte ich das nicht registriert. Da gab es aber noch nicht die Steuerelektonik und "Kreuzmischer", jedenfalls nicht bei mir, da war dann tatsächlich alles systembedingt. Aber bei unseren modernen Anlagen kann man die Systemkomponennten einstellen.
Daher gilt weiter meine Frage:
Im Vorlauf ist ein Kreutz-Mischer (mit 3 Punkt Regelung) eingebaut, hat dessen Wirkungsweise Einfluss auf die Häufigkeit der Brenner-Starts?

Bis dann
Frank
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.159
Frank-007 schrieb:
Im Vorlauf ist ein Kreutz-Mischer (mit 3 Punkt Regelung) eingebaut, hat dessen Wirkungsweise Einfluss auf die Häufigkeit der Brenner-Starts?
Natürlich.

Wenn der Mischer geschlossen ist, kann die Wärme nicht ausreichend abgeführt werden. Der Brenner taktet.

Aber!!

Soweit ich mich erinnere hast du einen Buderus Guss Kessel. Da ist ein 4 Wege Mischer ** vollkommen Fehl am Platz



** Es ist doch ein 4 Wege Mischer? Poste hier ggf ein Bild.
 

Frank-007

Threadstarter
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
33
Moin Hausdoc!

Hausdoc schrieb:
Natürlich.
Wenn der Mischer geschlossen ist, kann die Wärme nicht ausreichend abgeführt werden. Der Brenner taktet.
Aber!!
Soweit ich mich erinnere hast du einen Buderus Guss Kessel. Da ist ein 4 Wege Mischer ** vollkommen Fehl am Platz
** Es ist doch ein 4 Wege Mischer? Poste hier ggf ein Bild.
Du mußt ja wohl ein Elefantengedächtnis haben, mein Kompliment! ;)
Das Bild habe ich gepostet "Mischer & Co"
Interessant, dass der Mischer die Taktung beeinflussen kann, mein letzter Hoffnungsschimmer um die Brenner-Starts zu verlängern, auch wenn es nur 5 Minuten länger wäre, würde ich mich freuen.

Danke
Frank
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.159
Das ist ein 3-Wege Mischer - also alles ok.

Da dein Brenner nicht in der Leistung moduliert, muss er takten.

Eine längere Laufzeit würdest du nur erzielen, wenn das Gebäude die selbe Leistung abnimmt wie der Brenner bereitstellt.

Das möchtest du aber keinesfalls. Je länger bei dir der Brenner läuft umso teurer wird es.

Pro Stunde Brennerlaufzeit verschwinden ja bei z.b. einem 21 KW Brenner/Kessel ca 2.3 l Öl

Würde der Brenner einen ganzen Tag durchlaufen wären 50 l Öl weg. Im Jahr wären das über 10000l.......

Vergiss in deinem Fall das Thema takten.
 

Frank-007

Threadstarter
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
33
Hausdoc schrieb:
Das ist ein 3-Wege Mischer - also alles ok.
Da dein Brenner nicht in der Leistung moduliert, muss er takten.
Eine längere Laufzeit würdest du nur erzielen, wenn das Gebäude die selbe Leistung abnimmt wie der Brenner bereitstellt.
Das möchtest du aber keinesfalls. Je länger bei dir der Brenner läuft umso teurer wird es.
Pro Stunde Brennerlaufzeit verschwinden ja bei z.b. einem 21 KW Brenner/Kessel ca 2.3 l Öl
Würde der Brenner einen ganzen Tag durchlaufen wären 50 l Öl weg. Im Jahr wären das über 10000l.......
Vergiss in deinem Fall das Thema takten.
Auf dem Foto fiehl mir auf, dass der Servokopf etwas schief zu sein scheint. Oh Schreck, der Mischer arbeitet nicht mehr! Immer kurz bevor der Brenner ausschaltet, höre ich das der Servo läuft aber das Ventil arbeitet nicht. Habe dann den Servokopf abgezogen und siehe da, der Mitnehmer ist gebrochen (das Plstikteil ist wohl so eine Art Sollbruchstelle) und das Ventil lässt sich mit einer Pumpenzange nicht bewegen. Muss wohl im letzten Sommer passiert sein, da herrscht Stillstand und der Kalk hat das Ventil festgefressen.
Soll ich das Ventil austauschen lassen in der Hoffnung, dass sich die Brenner Einschaltzeiten verlängern?
Ansonsten arbeitet die Heizung nach meiner vollsten Zufriedenheit und das Austauschen wird wohl ein paar hundert Euronen kosten.

Danke
Frank
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.159
Das ist ein Esbe Mischer.

Sofern es kein Fußbodenheizkreis ist, musst du das nicht reparieren.

Andernfalls kostet so ein Mischer incl Antrieb um die 150€
 

Frank-007

Threadstarter
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
33
Hausdoc schrieb:
Das ist ein Esbe Mischer.
Sofern es kein Fußbodenheizkreis ist, musst du das nicht reparieren.
Andernfalls kostet so ein Mischer incl Antrieb um die 150 €
Esbe Mischer, gut zu wissen! Fußbodenheizkreis gibt es nicht. Antrieb kostet um die 150 €, auch gut zu wissen. Und die Arbeitsleistung wohl auch ca. 150 €.
Danke lieber Hausdoktor, Du hast mir mal wieder sehr geholfen!
(Dokterst Du eigentlich nur im eigenem Bereich oder auch für eine Firma?)
Beste Grüße
Frank
 
Thema:

Brenner schaltet zu oft ein

Brenner schaltet zu oft ein - Ähnliche Themen

  • Blaubrenner Logatop schaltet ab

    Blaubrenner Logatop schaltet ab: Habe an einer Vissmann Vitocell Ölanlage von 1991 seit 15 Jahren einen Buderus Blaubrenner Logatop laufen. Da dieser immer wieder Störungen...
  • Logano G125 schaltet unregelmäßig Brenner FEH

    Logano G125 schaltet unregelmäßig Brenner FEH: Hallo zusammen, ich habe eine Buderus Logano G125, BJ. 2012. Seit Dienstag dieser Woche fällt sie fast in regelmäßigen Abständen aus. Das Display...
  • Brenner schaltet sich ab und muß quittiert werden / 2 Heizkörper werden nicht warm

    Brenner schaltet sich ab und muß quittiert werden / 2 Heizkörper werden nicht warm: Hallo miteinander, ich habe Probleme mit Oma´s Ölheizung (Bj. 98). 1. Brenner springt nach einer gewissen Zeit auf Störung 2. Zwei Heizkörper...
  • Buderus Logamax GB152: Brenner schaltet immer wieder ab, Vorlauftemperatur zu hoch?

    Buderus Logamax GB152: Brenner schaltet immer wieder ab, Vorlauftemperatur zu hoch?: Hallo, wir haben aktuell wieder Probleme mit unserer Buderus Gastherme Logamax GB 152 (wir haben einen Heizkreis mit Fußbodenheizung). Generell...
  • Viessmann Trimatik zeigt als Fehler "Vorlauftemperatursensor" an. Brenner schaltet bei 48 Grad ab.

    Viessmann Trimatik zeigt als Fehler "Vorlauftemperatursensor" an. Brenner schaltet bei 48 Grad ab.: Hallo Profis. Wer kann mir helfen? Das Problem ist das der Brenner bei ca. 48 Grad wieder abschaltet. Er läuft zur Zeit bei ca. 36 Grad an...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben