Brenner schaltet nach Start ab ; aus Feuerungsautomat LOA 24.171B27 ist "Klappern" zu hören

Diskutiere Brenner schaltet nach Start ab ; aus Feuerungsautomat LOA 24.171B27 ist "Klappern" zu hören im Sieger Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich bin neu im Forum und habe eine Frage die mich umtreibt, und auch den Heizungsbauer. Folgendes: Wir haben einen Sieger TT11 -Öl-Kessel...

ThMe

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
2
Hallo, ich bin neu im Forum und habe eine Frage die mich umtreibt, und auch den Heizungsbauer.

Folgendes:
Wir haben einen Sieger TT11 -Öl-Kessel, der, wenn er denn läuft, sauber läuft uund seine Arbeit verrichtet; obwohl er schon 17 Jahre alt ist. Die Heizungsanlage selbst ist aus den 70er Jahren.
Aber nun haben wir dieses Problem:
Der Brenner läuft an, daraufhin hört man aus dem Inneren des Feuerungsautomaten ein Klappern (wie Morsezeichen). Wenn das Klappern nach ein paar Sekunden aufhört läuft der Brenner weiter; wenn es länger dauert geht der Brenner auf Störung. Nach Entriegelen des Brenners und erneutem oder wiederholtem Start läuft er dann meistens durch. Über den Tag kommt es dann kaum zu Störungen. Zumeist tritt die Störung morgens auf, wenn die Heizung nach der Nachabsenkung wieder an den Start gehen soll.

Zuerst wurde der Feuerungsautomat wwgen des "klapperns" getauscht, aber auch der neue Feuerungsautomat hat nichts bewirkt - wieder das Klappern.

Können Druckschwankungen im Öl-System, woher auch immer die kommen sollten, dafür verantwortlich sein dass dieses "Klappern" / "Takten" auftritt ?
Für erhellende Ideen bedanke ich mich im Voraus.


Thomas
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Wann wurde der Brenner letztmalig durch einen Fachmann gewartet?
 

Techniker 2

Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
62
Das ist Innenleben des Steuergerät... nur zu Ihrer Infomation.

1573232821745.png



1573232840808.png


Und an diesen Sicherheit Bauteil darf eben nichts Verändert werden, denn nicht ohne Grund ist dort eine Zugriffsperre (im Gehäuse) eingebaut worden. Und was jetzt die richtige Lösung wäre, nun die schon weiter oben genannte Heizungwartung (da der Winter) oder die kühlen Tage vor der Tür stehen.

Es wird mit Sicherheit kein Fehler im Steuergerät sein... eher eine Verschmutzung oder ein Normaler Verschleiss zb. bei der Ölbrennerdüse sein.

Auch ein verschmutzter Ölfilter bis hin dem Internen Ölpumpen Schutzfilter, all dieses und noch einiges mehr, werden bei der jetzt notwendigen Heizungwartung dabei mit sicher Erledigt. Und als letztes, wird eine Abgasmessung.... dann die richtigen Messergebnisse geben.

Nicht zu Vergessen, gerade heute wieder mal, den Berühmten Störung Klassinger gehabt..

Im Heizöl Erdtank waren nur noch 9 Zentimeter Rest -Heizöl.... und der Ölbrenner stotterte vor sich hin, bis die Störung Meldung dann kam. Nach dem wir dort vor Ort waren, den Ölpumpen Düsendruck versucht haben zu messen... Da war für uns schon die Sache klar. aber der Kunde wollte doch noch Unbedingt das dieses Restöl noch Verbraucht wird... und in der nächsten Woche könnte Er erst vielleicht neues Heizöl kaufen.

Wir haben den Einsatz dort Abgebrochen, und vielleicht meldet der sich bei ein anderen netten Kollegen... Denn so etwas, mit dem Restöl, bringt nur noch mehr Beschäftigung... Und Selbstverständlich alles dann auf Gewährleistung, dann eben... mit der Handwerker Ehre... den Ort schnellstens Verlassen...

Besser ist das so, nun sind Sie (mit dem Wartung Auftrag) und Ihren freundlicher Heizung Installation Fachbetrieb hier doch gefragt....


.
 

ThMe

Threadstarter
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
2
Die Heizung wurde letzte Woche gewartet (Zündelektroden, Düse, Ölpumpen-Schmutzfilter, Brennereinstellung, ...); alles im grünen Bereich. Bis dann das o.a. Störungsbild wieder aufgetreten ist.
Brennertyp schaue ich morgen (bin auf Dienstreise) mal genau nach; ich meine BE1.1-21 von (Buderus o. MAN ?; ca. Bj. 2002)
Öltanks sind mit ca. 3500 l gut gefüllt.

Kurzfristig wir auf jeden Fall die 2-Strang-Ölleitung auf 1-Strangungestellt --> 2.Strang als mögliche Fehlerquelle --> Luft in Leitung ?

@ Techniker 2:
Der Feuerungsautomat ist neu - da geht auch keiner dran. Den alten LOA habe ich aber geöffnet und mal die "beweglichen Teile" gecheckt.
Das Geräusch bekomme ich hin wenn ich den Anker an der Spule schnell hin und her bewege ( siehe Bild oben). Da ich im Lesen von elektrischen Schaltplänen nicht besonders gut bin, kann ich nicht erkennen was das "Takten" des Ankers auslösen könnte. --> Druckschwankungen durch Luft in Ölpumpe / Ölleitung ?

LG Thomas

1573237519889.png
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
Hallo Techniker 2;
Aus haftungsrechtlicher Sicht halte ich es nicht für klug, derartige Schaltschemata von Feuerungsautomaten hier zu veröffentlichen.
Ich sehe den Sinn dieses Forum darin, Hilfe zu leisten wo es nötig und wo es möglich ist. Bastelanleitungen jeglicher Art gehören in meinen Augen nicht dazu. Ich könnte mir vorstellen, dass das nun dazu animiert das "Problem" im / am Feuerungsautomaten zu suchen. Was aber nicht stimmt !

Das gerade eingestellte Foto beweist es ja auch !

Hinweis an den Thread -Eröffner : Finger weg vom Feuerungsautomaten ! Der Feuerungsautomat ist ein sicherheitstechnisches Bauteil ! Der wird weder geöffnet ( so wie hier zu sehen) noch wird darin herumgebastelt oder herum gelötet !
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667

Techniker 2

Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
62
Hallo erstens, sind diese Informationen ja im Internet für jeden dort frei Zugänglich... und den Obligatorischen Sicherheit Hinweis... haben wir ja gegeben.


Zitat: Besser ist das so, nun sind Sie (mit dem Wartung Auftrag) und Ihren freundlicher Heizung Installation Fachbetrieb hier doch gefragt....



1573238940693.png



Und nun, sollte der Zugelassende Heizung Fach -Kundendienst, dort seine Aufwartung beim Kunden schon machen....


Denn in Deutschland, kann einer fast eben alles Besitzen, aber nicht alles in Betrieb setzen.



🔚
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.089
Hallo erstens, sind diese Informationen ja im Internet für jeden dort frei Zugänglich...
Meine Meinung dazu : Deshalb müssen die hier in diesem Forum nicht nochmal wiederholt werden. Hier tummeln sich mittlerweile viele "Bastelwastel" herum die alle Sicherheitswarnungen einfach ignorieren !
 
Thema:

Brenner schaltet nach Start ab ; aus Feuerungsautomat LOA 24.171B27 ist "Klappern" zu hören

Brenner schaltet nach Start ab ; aus Feuerungsautomat LOA 24.171B27 ist "Klappern" zu hören - Ähnliche Themen

  • Junkers Gasbrenner schaltet gleich wieder ab.

    Junkers Gasbrenner schaltet gleich wieder ab.: Hallo heute bin ich mit einer Frage für die Profis hier: Mein Junkers Gasbrenner hat folgende Symptome: Seit längerem zündet er weiter nach dem...
  • Blaubrenner Logatop schaltet ab

    Blaubrenner Logatop schaltet ab: Habe an einer Vissmann Vitocell Ölanlage von 1991 seit 15 Jahren einen Buderus Blaubrenner Logatop laufen. Da dieser immer wieder Störungen...
  • Logano G125 schaltet unregelmäßig Brenner FEH

    Logano G125 schaltet unregelmäßig Brenner FEH: Hallo zusammen, ich habe eine Buderus Logano G125, BJ. 2012. Seit Dienstag dieser Woche fällt sie fast in regelmäßigen Abständen aus. Das Display...
  • Brenner schaltet sich ab und muß quittiert werden / 2 Heizkörper werden nicht warm

    Brenner schaltet sich ab und muß quittiert werden / 2 Heizkörper werden nicht warm: Hallo miteinander, ich habe Probleme mit Oma´s Ölheizung (Bj. 98). 1. Brenner springt nach einer gewissen Zeit auf Störung 2. Zwei Heizkörper...
  • Buderus Logamax GB152: Brenner schaltet immer wieder ab, Vorlauftemperatur zu hoch?

    Buderus Logamax GB152: Brenner schaltet immer wieder ab, Vorlauftemperatur zu hoch?: Hallo, wir haben aktuell wieder Probleme mit unserer Buderus Gastherme Logamax GB 152 (wir haben einen Heizkreis mit Fußbodenheizung). Generell...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben