Brenner BE 1.1 17KW bricht nach Brennerstart ab

Diskutiere Brenner BE 1.1 17KW bricht nach Brennerstart ab im Sieger Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, mein Brenner BE 1.1 17kW hat sich ein seltsames Verhalten angewöhnt, für das ich keine Erklärung mehr habe. Der Brenner startet...

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Hallo zusammen,

mein Brenner BE 1.1 17kW hat sich ein seltsames Verhalten angewöhnt, für das ich keine Erklärung mehr habe. Der Brenner startet, Flamme brennt ca. 3-5 Sekunden richtig schön und geht dann aus. Entstörknopf rot. Beim anschließenden Neustart brennt die Heizung ganz normal durch und erfüllt Ihre Aufgabe fehlerfrei. Anlage wurde vor einigen Monaten durch Fachfirma gewartet. Düse, Elektroden neu. Flammenwächter zeigt beim Lichttest keinen Fehler. Steuergerät LAO24.171B27 habe ich auch schon getauscht. Öl ist selbstverständlich ausreichend vorhanden und wird auch ordnungsgemäß angesaugt (Schauglasfilter). Ich habe keine Idee mehr. Steuerung Siegermatic S 12 L in Basisausstattung. Die Anlage ist ca. 9 Jahre alt und hat bisher immer problemlos gelaufen. ?(
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.440
Welche Düse genau ( welcher Hersteller) wurde eingesetzt?
Welchen CO² Gehalt hat die Wartungsfirma eingestellt??
Ist ein Kaminzugregler verbaut??
Flammrohr und Brennerdichtung ohne erkennbare Schäden???
 

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Rückantwort

Hallo Hausdoc,

zur Düse: bisher habe ich immer die folgende Düse eingesetzt: fi 0.40 80 o HF 1,50 kg/h, EN 80 III, N6F6

ich sehe allerdings das ich eine Düse aus der vorhergehenden Heizperiode habe, die sie folgende Bezeichnung hat:

fi 0,40, 80 o HF, 1,52 kg/h, EN 90 III, 72362

eine Herstellerangabe kann ich auf den Düsen nicht finden. Sechseckverpackung mit gelber Kappe. War aber glaub ich immer so . Zumal das Problem mit den beiden beschriebenen Düsen nicht aufgetreten ist. Die Wartungsfirma hat lt. Aufkleber einen CO2 Wert von 12,2 (evtl. 17,2 (ist nicht 100% zu erkennen))% eingestellt (Aufkleber). Um das zu verifizieren müsste ich meinen alten Meßkoffer aktivieren um die Werte zu prüfen, Ein Kaminzugregler ist nicht eingebaut, nach Rücksprache mit den Feger meines Vertrauens reichte die letzten 8 Jahre eine spaltweite Öffnung am Fuß des Kamins. Flammrohr ist sauber und in Ordnung, Brennerdichtung neu und ohne Beschädigung.

Es hat sich aber auch nichts verändert. Dieses Phänomen ist plötzlich aufgetreten. Es gab keinerlei Veränderungen an der bestehenden Anlage. Trotzdem tritt dieses Problem auf. Ich habe einfach keine Idee mehr.

Ich habe auch den Temperatursensor schon abgeklemmt und in der Steuerung auf 0 gesetzt ohne ein anderes Ergebnis zu erhalten. Ohne Erfolg!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.440
1. Leider Falsche Düse . Notwendig wär eine Danfoss 0,4 / 80° HFD
2. Brenner leider falsch eingestellt.

Laß eine andere Wartungsfirma kommen. Die Bisherige hat augenscheinlich keine Ahnung davon - aufgrund der Brennereinstellung mit 12,2% CO² ( über 17 % ist techn isch ausgeschlossen). Der CO² Gehalt müsste 13,5-13,8% betragen.

Laß zudem einen Kaminzugregler einbauen.
Sowas ist bei derartig kleinen Blaubrennern eigentlich Pflicht.
 

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Danke

Hallo Hausdoc,

dank Dir. Werde die erforderlichen Schritte mal in Angriffnehmen.
 

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Hallo zusammen,

nach dem ich alle Ratschläge von damals befolgt habe, meine Heizung 4 Jahre ohne Probleme funktioniert hat, legt sie sich jetzt ein neues Laster zu:
Sie startet, geht auf Störung und bleibt dann auch dabei. Nach der Störung startet und zündet die Heizung ordnungsgemäß, geht aber nach ca. 10 Sekunden erneut auf Störung.

Erst wenn ich den Flammwächter herausziehe und ihn, ab Brennerstart (Flamme blau, wie es sich gehört) mit einer Taschenlampe bespaße läuft die Heizung normal durch. Den Flammwächter habe ich nach ca. 20 Sekunden Brennerzeit eingesetzt. Heizung läuft normal weiter. Wenn ich dann im laufenden Betrieb den Flammwächter herausziehe benimmt sich der Brenner ordentlich. Er unterbricht sofort die Ölzufuhr, zündet nach ca. 10 Sekunden neu, Flamme o.k. und arbeitet regulär weiter. Den Flammwächter setze ich dann bei brennender Flamme ein und alles funktioniert normal. Abschaltung bei Erreichen der vorgegebenen Temperatur. Wenn aber der nächste Start nach Abkühlung erfolgt, geht das Ganze von vorne los.

Das mögliche Kontaktprobleme in diesem unseligen Stecker zwischen Steuerung und Sensor habe ich schon mechanisch ausgeschlossen.

Meine Vermutung auf Grund der Tests die ich schon gemacht habe:

Der Sensor bringt bei normalem Betrieb in den ersten 5-10 sec. nach Brennerstart (möglicherweise auf Grund von Alterung der Bauteile) nicht mehr die erforderlichen Werte für die Steuerung. Wenn ich den Sensor mit der Taschenlampe manipuliere (= höhere Lux-Werte) erreicht er diese MIndestwerte und die Steuerung arbeitet weiter.

Selbstverständlich ist das Glas des Optos sauber und ohne Schäden.

Ich wäre dankbar wenn jemand, der vielleicht das gleiche Problem hatte, mir eine Lösung vorschlagen könnte. Ansonsten werden ich morgen mal auf die Suche nach einem neuen Flammwächter gehen.

Was anderes fällt mir nicht mehr ein.

Gruß Ulli
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.265
Standort
Pinneberg
Moin

Wann war denn die letzte Wartung?

LG ThW
 

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Vor wenigen Wochen incl. neuer Düse, Brennraumreinigung, Ölfilterreinigung im Vorlauf und am Brenner.

LG Ulli
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.890
Es kann, muss aber nicht der Fotowiderstand sein, es kann auch am Feuerungsautomaten liegen !
 

UTJ

Threadstarter
Mitglied seit
08.07.2011
Beiträge
6
Werte muss ich raussuchen. Sollten aber, da der Feger vor ca. 2-4 Wochen (nach der Wartung) gemessen hat in Ordnung sein, Steuerungsautomat kann ich ausschließen, da ich seit der Aktion vor 4 Jahren einen Ersatz habe und den auch durch Tausch getestet habe. Das Ergebnis ist das gleiche.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.440
UTJ schrieb:
Sollten aber, da der Feger vor ca. 2-4 Wochen (nach der Wartung) gemessen hat in Ordnung sein,
Irrtum. Das sieht der ganz sicher nicht nach.

Wenn nach 10 Sekunden der Brenner auf Störung geht , kommt die Ölversorgung als sehr wahrscheinlicher Verursacher in Frage.

Spätestens an dieser Stelle endet die Tätigkeit für den Heimwerker.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.890
Lass mal das Vakuum und den Pumpendruck messen ! Bleiben die Werte während des Brennerlaufs stabil ?
 
Heizung 75

Heizung 75

Mitglied seit
03.08.2014
Beiträge
368
Ich würde mal das Halterohr, wo der Flammenfühler drin sitzt, prüfen.
Die verformen sich gern, dann kann der QRC bei Start die Flamme nicht richtig erkennen.
 
Thema:

Brenner BE 1.1 17KW bricht nach Brennerstart ab

Brenner BE 1.1 17KW bricht nach Brennerstart ab - Ähnliche Themen

  • Buderus Logano G115 BE 1.1 mit 21 KW geht immer auf Brennerstörung sobald die Haube montiert ist

    Buderus Logano G115 BE 1.1 mit 21 KW geht immer auf Brennerstörung sobald die Haube montiert ist: Ich habe ein Haus in dem eine Buderus Heizung von 2001 verbaut ist, wurde bisher jährlich gewartet von der Firma die damals die Heizung auch...
  • Heizungsstörung / Brennersörung ?

    Heizungsstörung / Brennersörung ?: Hallo, seit letzter Nacht ist es im Haus kalt und die Ölheizung zeigt eine Störung an (rote Lampe leuchtet). Die Letzte Wartung wurde im Zuge...
  • Brennersperrzeit springt ständig an

    Brennersperrzeit springt ständig an: Liebes Forum, draußen wird es kälter und drinnen möchte man es wohlig warm haben. Und hier liegt auch schon mein aktuelles Problem: Wir besitzen...
  • Junotherm 305T Brenner zündet unkontrolliert im Heizbetrieb

    Junotherm 305T Brenner zündet unkontrolliert im Heizbetrieb: Folgendes Problem bei Junotherm 305T zirka 32 Jahre alt. Im Sommerbetrieb also nur Warmwasser Erzeugung lief der Brenner einwandfrei. Seit der...
  • Öl Brenner Buderus BDE 1.1 17KW

    Öl Brenner Buderus BDE 1.1 17KW: Dieser Ölbrenner " geht " in unterschiedlichen Abständen " auf " Störung läuft nach drücken des Entstörkopfes ohne Probleme wieder an ! Woran...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben