Bosch 5300iw Regelungskonzept läuft ineffizient

Diskutiere Bosch 5300iw Regelungskonzept läuft ineffizient im Junkers-Bosch Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, wir haben in unserem Altbau eine Fußbodenheizung installiert und die alten Radiatoren entfernt. Die alte Gastherme musste aus...

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
Hallo zusammen,

wir haben in unserem Altbau eine Fußbodenheizung installiert und die alten Radiatoren entfernt. Die alte Gastherme musste aus Kostengründen vorerst bleiben. Durch einen Elektrikerfehler wurden unsere Geräte, inklusive der Gastherme, zerstört. Vor dem Winter haben wir daher schnell eine neue Brennwerttherme (Bosch 5300iw) einbauen müssen.

Aktuell haben wir (durch die Historie gewachsen) mehrere Regler im System: Festwertregelung (Vorlauf FBH) , Außenfühler an Therme angeschlossen , HomeMatic IP FBH Regelung über Wandthermostate (einzelraum Regelung) und CT200 (misst Kellertemperatur) . Die Konfiguration ist unklar und meiner Meinung nach nicht optimal, besonders die manuelle Vorlauftemperatur-Einstellung. Der CT200 beeinflusst regelt unnötigerweise die Keller-Temperatur, weil er sich nicht in das Wohnzimmer verlagern lässt (Kabelgebunden) Zudem ist die Zuordnung im Brennwertgerät für Fußbodenheizung und Brauchwasser unklar. Ich weiß gar nicht was eigentlich was hier regelt. Ich kann zum Beispiel bei dieser CT200 nur eine Raumtemperatur einstellen aber und die ist auch noch die vom Keller. Sprich er versucht den Keller zu heizen. Zudem lässt sich die Vorlauftemperatur nur manuell und fest einstellen. Ich fände es besser wenn einfach alles automatisch passiert aber durch die vielen Gerätschaften weiß ich nicht mehr was man tun kann. Die Heizungsbauer vertrösten mich nur und weisen darauf hin, dass sie ja nur für einen Teil der Heizungsanlage aber nicht Gesamtsystem verantwortlich sind


Ich wäre dankbar für Vorschläge zur effizienten Konfiguration oder Umbau , insbesondere bezüglich einer automatischen Vorlauftemperaturregelung über den Außenfühler. Auch die CT200 macht nicht was sie soll. Ein Fachmann vor Ort könnte uns sicherlich weiterhelfen, aber aktuell haben wir da kein Geld mehr für.

Wie ersichtlich ist, ist die Festwertregelung auch nicht mit der Gastherme verbunden. Ich weiß nicht einmal, ob das überhaupt möglich ist. Daher komme ich nicht umhin, heute immer wieder in den Keller zu gehen und diese manuell einzustellen.

Aktuell verbrauchen wir bei 1 Grad Aussentemperatur 10m³ Gas/Tag was wir vorher ohne FBH und ohne Brennwertterme verbraucht haben.
Was ich auch nicht verstehe ist, dass die CT200 aufhört zu feuern, sobald man die Kellerraum-Soll-Temperatur unter den Ist-wert einstellt, obwohl der Raumeinfluss auf "keine" steht.

Kann man die Regelung der Vorlauftemperatur irgendwie über diese Anlage regeln statt über eine Festwertregelung?

qPhXJ0b.png
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
Mein Gedankengänge dazu:
Die Raumthermostaten und FBH-Antriebe sind dabei raus, die müssen immer voll offen sein.

Die Hydraulik ist IMHO völlig verkorkst :thumbdown:
Die FBH gehört (sofern keine Heizkörper existiern) OHNE Mischer direkt an die Therme angeschlossen, dann klappt es auch mit der Regelung
Der WW-Behälter genauso, die Therme hat IMHO ein 3-Wegeventil und kann den Speicher direkt laden.
 

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
Mein Gedankengänge dazu:
Die Raumthermostaten und FBH-Antriebe sind dabei raus, die müssen immer voll offen sein.

Die Hydraulik ist IMHO völlig verkorkst :thumbdown:
Die FBH gehört (sofern keine Heizkörper existiern) OHNE Mischer direkt an die Therme angeschlossen, dann klappt es auch mit der Regelung
Der WW-Behälter genauso, die Therme hat IMHO ein 3-Wegeventil und kann den Speicher direkt laden.
Danke für die Einschätzung. Ich hatte die selben Gedankengänge, doch diese wurden von meinem Heizungsbauer abgeschmettert. Erst sagte er man soll die Mischergruppe dranlassen, da sie ohnehin da ist.

Danach erklärte er ,or, dass diese Therme die FBH nicht mit einer Vorlauftemperatur von weniger als 30°C betreiben kann.
Als ich fragte, ob es möglich wäre, die Mischergruppe zu umgehen, indem die FBH direkt am zweiten Anschluss angeschlossen wird, antwortete er: "Das ist nicht möglich, da der Anschluss ausschließlich für Warmwasser im Durchlaufprinzip vorgesehen ist." Aberdas verstehe ich nicht, was jetzt das Problem sein soll aber musste ihm vertrauen, da ich keine Ahnung davon habe.

Aber gibt es eine Möglichkeit irgendwie das ganze einfach über die Aussentemperatur zu Regeln? Also die Vorlauftemperatur udn den Rest dann über Homeatic? Ich würde es gerne so effizient wie möglich machen.

Gibt es im Forum irgendwo einen schaltplan für meinen fall an dem ich mich oriengieren kann wie es richtig geht? Dann habe ich wenigstens eine grundlage für die Diskussion mit dem heizungsbauer
 
Zuletzt bearbeitet:
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
Aber gibt es eine Möglichkeit irgendwie das ganze einfach über die Aussentemperatur zu Regeln?
Sorry, das geht zu sehr ins eingemachte der Regelung, das können hier evtl. andere besser beantworten.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die WW-Temperatur (und an dem Anschluss hängt deine Heizung anscheinend) anhand der Außentemperatur zu regeln wäre.

Eine feste Vorlauftemperatur und die Raumregelung über die FBH-Antriebe ist eine reine Energievernichtung, das geht GAR NICHT :kopfnuss:

Ich würde ggf. sogar die Innung dazu kontaktieren, das ist weder Fach- noch Sachgerecht installiert.
 

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
Sorry, das geht zu sehr ins eingemachte der Regelung, das können hier evtl. andere besser beantworten.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die WW-Temperatur (und an dem Anschluss hängt deine Heizung anscheinend) anhand der Außentemperatur zu regeln wäre.

Eine feste Vorlauftemperatur und die Raumregelung über die FBH-Antriebe ist eine reine Energievernichtung, das geht GAR NICHT :kopfnuss:

Ich würde ggf. sogar die Innung dazu kontaktieren, das ist weder Fach- noch Sachgerecht installiert.
Das Problem besteht darin, dass es aus der Historie gewachsen ist:

Der erste Heizungsbauer bot eine Fußbodenheizung (FBH) an und empfahl, die alten Gasthermen vorerst aus Kostengründen zu nutzen und später auf ein neues Brennwertsystem umzusteigen. Kurz vor dem Einzug fragte ich, ob wir die FBH einschalten könnten, woraufhin er meinte, das ginge nicht ohne Mischgruppe. Ich war darüber nicht informiert und fragte nach. Er hatte uns etwas angeboten, obwohl es nicht funktionierte – ohne Mischgruppe, was zusätzliche 3000 Euro kosten würde. Zudem hatte diese Firma unzählige Schäden verursacht, wie das Bohren ins eigene Rohr (Keller unter Wasser), sodass wir den Heizungsbauer wechseln mussten.

Der zweite Heizungsbauer setzte die Arbeiten fort und installierte eine Mischgruppe mit Festwertregelung aufgrund der alten Gastherme und der bereits installierten Homeatic IP zur Durchflussregelung (Einzelraum).

Dann beschädigte der Elektriker die Gastherme – drei Monate lang kein warmes Wasser und keine Heizung, kurz vor dem Winter (tausend telefonate mit Handwerkern, Anwalt usw.) und im neunten Monat der Schwangerschaft.

Da wir aufgrund der Havarie knapp bei Kasse waren, entschieden wir uns für den dritten Heizungsbauer, der uns eine neue Gastherme einbaute (alte wollte niemand reparieren, da es keine Neuteile mehr gab etc.). Er schloss sie einfach an das bestehende System an und installierte die CT200-Regelung.

Nun haben wir ein Durcheinander von verschiedenen Personen, die hier gearbeitet haben, und wissen immer noch nicht, wie eine ordentliche Schaltung und Regelung aussehen könnte. Jeder schiebt die Schuld auf den anderen.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
... entschieden wir uns für den dritten Heizungsbauer, der uns eine neue Gastherme einbaute ... Er schloss sie einfach an das bestehende System an und installierte die CT200-Regelung.
DAS ist der schuldige, den Rest davor kannst du ignorieren.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.513
Der CT ist sekundär ein Problem. Die Hydraulik ist Schrott...

Wenn das exakt so installiert ist, wie auf dem Foto in Beitrag 1, dann Mahlzeit.

Sollte eine Systemtrennung notwendig sein, habe ich Verständnis dafür, aber hier ist ein Eingriff in die Verrohrung und Regelung notwendig bevor irgendjemand hier beim optimieren helfen kann ...

In diesem Setup ist gar kein Mischer notwendig.


PT 100 Sensor ist auch falsch.


Was bedeutet 2ter heizkreis ?

Sicher das die Typen Bezeichnung korrekt ist?

Bitte noch ein paar Panorama Fotos der Anlage.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
@MarenKnappig
Mach mal bitte ein Foto von der Unterseite der Therme, auf dem man sieht, wo die Rohre angeschlossen sind.
Und vom Typenschild.

Ich kann so einen Murks gar nicht richtig glauben ...

"Das ist nicht möglich, da der Anschluss ausschließlich für Warmwasser im Durchlaufprinzip vorgesehen ist."
Das gibt mir zu denken...
Kombitherme?
:unsure:

Was war denn der Heizungsbauer von Beruf?
 

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
Wenn ich zuhause bin mache ich ein Bild. Es waren allesamt bei der Innung eingetrage Meisterbetriebe...
 

G1967

Fachmann
Mitglied seit
30.08.2023
Beiträge
334
2. Heizkreis.... Das Problem wird der Volumenstrom sein, Den bekommt die Therme wahrscheinlich nicht hin. Kann man aus dem bis dato bekannten nicht genau sagen.
 

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
@MarenKnappig
Mach mal bitte ein Foto von der Unterseite der Therme, auf dem man sieht, wo die Rohre angeschlossen sind.
Und vom Typenschild.

Ich kann so einen Murks gar nicht richtig glauben ...



Das gibt mir zu denken...
Kombitherme?
:unsure:

Was war denn der Heizungsbauer von Beruf?
Habe mal ein Bild von unter der Therme angehangen.
 

Anhänge

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
2. Heizkreis.... Das Problem wird der Volumenstrom sein, Den bekommt die Therme wahrscheinlich nicht hin. Kann man aus dem bis dato bekannten nicht genau sagen.
Was bräuchtest du noch für infos, um es irgendwie einordnen zu können. Der Brauchwasserkreis hat zwei pumpen einmal die vom der Therme und noch eine externe. Der sanitärmensch meinte man kann die externe ausbauen aber würde auch nicht stören, wenn man sie drinnen ließe. Also hat er sie drinnen gelassen. Die pumpen sind sozusagen in Reihe geschaltet
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.513
Moin, ich würde sagen, einmal komplett neu anschließen.

Bei Bedarf kann ich eine Skizze machen, aber eigentlich ist das Basic, Standard, .....
 

MarenKnappig

Threadstarter
Mitglied seit
04.08.2023
Beiträge
18
Ehrlich gesagt würde es mich sehr freuen, wenn du mir das einmal aufzeichnen könntest. Als Fachfremde möchte ich zumindest einmal wissen (genau diese basics die du meinst), wie es gemacht werden soll, um nicht wieder auf den nächsten Handwerker hereinzufallen.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
Das Foto vom Typenschild bitte noch
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
Habe mal ein Bild von unter der Therme angehangen.
Dein Hydraulikschema stimmt nicht.

Die Heizung ist korrekt an Vor- und Rücklauf angeschlossen (die beiden Äußeren Anschlüsse 1 und 5).

1701357647927.png


Ob eine Systemtrennung über Wärmetauscher sinnvoll ist oder nicht, kann ich nicht entscheiden.
Prinzipiell kannst du die FBH direkt ohne Mischer und Pumpe an die Therme anschließen.
Wäre energetisch am sinnvollsten.

Wenn du eines dieser Geräte hast:

1701357841500.png


besitzt du ein Kombigerät, an dem du keinen WW-Speicher direkt anschließen kannst.
Dann wird das Kaltwasser an 4 und das WW an 2 angeschlossen.

Wäre auch nicht dramatisch, es gibt Vor- und Nachteile dieser Lösung.

Man könnte ggf. mit einem externen 3-Wegeventilen arbeiten, um den Speicher doch zu betrieben, kommt aber auf die Steuerung an.

So wie der Speicher aktuell angeschlossen ist, geht gar nicht :thumbdown:
 
Zuletzt bearbeitet:
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
8.513
So wie der Speicher aktuell angeschlossen ist, geht gar nicht :thumbdown:
Es kommt drauf an, wenn man hier noch mit dem Ringsystem arbeitet, ist das natürlich eine Möglichkeit, sowie auch mit Trennung (weiche).

Diese Anlage sieht mir aus, als ob vorher ein kessel war, oder eine theme mich integrierter weiche, und die haben nur ne neue vor geklatscht.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.403
Ich vermute eher der HB hat das falsche Gerät bestellt (Kombi statt Speicher) und versucht das Beste draus zu machen.
Ist ihm imho misslungen.

Ich würde entweder den Speicher rauswerfen oder ihn mit externem 3-Wegeventil anbinden (ggf. mit Zusätzlicher Steuerung falls nicht vorhanden).
 
Thema:

Bosch 5300iw Regelungskonzept läuft ineffizient

Bosch 5300iw Regelungskonzept läuft ineffizient - Ähnliche Themen

  • Kühlen mit WP Bosch Compress 6800iAW 12MB, AW OR 7-S

    Kühlen mit WP Bosch Compress 6800iAW 12MB, AW OR 7-S: An der Inneneinheit kann mit einem Zusatzteil ein 2. Heizkreis angeschlossen werden...
  • Wärmepumpe Anschaffung Bosch vs Vissmann

    Wärmepumpe Anschaffung Bosch vs Vissmann: Hallo, wir planen die Anschaffung einer Wärmepumpe. Unser Haus ist von 2003 und wir müssen 137qm beheizen (Typ 33 Heizkörper). Bisher heizen wir...
  • Bosch Gasheizung + WP + Rippenheizkörper?

    Bosch Gasheizung + WP + Rippenheizkörper?: Moin alle zusammen, Seit einigen Wochen bin ich schon hier im forum sowie quer durch das Internet am Informationen sammeln ob mein Vorhaben einen...
  • Bosch GC Condens 5300iW 24

    Bosch GC Condens 5300iW 24: Guten Tag zusammen, Ich habe eine Bosch GC Condens 5300iW eingebaut. Daran möchte ich einen 150l Speicher mit Zirkulation anschließen. Kann ich...
  • normales Leitungswasser in Bosch 5300iW? Ist das nicht tödlich für den Alu-Wärmetauscher?

    normales Leitungswasser in Bosch 5300iW? Ist das nicht tödlich für den Alu-Wärmetauscher?: Nun habe ich endlich ein zweites Angebot, diesmal Bosch 5300iW. Aber das gleiche Problem wie beim ersten Heizungsbauer. Der füllt auch nur...
  • Ähnliche Themen

    Oben