Berechnung für Heizkörper in Verbindung mit Vorlauftemperatur

Diskutiere Berechnung für Heizkörper in Verbindung mit Vorlauftemperatur im Andere Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich habe eine Moderniesierung vor. Jedoch möchte ich kein Niedrigheizsystem einbauen wie z.B. Wand oder Deckenheizung. Trotzdem möchte...

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
Hallo,
ich habe eine Moderniesierung vor.

Jedoch möchte ich kein Niedrigheizsystem einbauen wie z.B. Wand oder Deckenheizung.

Trotzdem möchte ich vorhandene Heizkörper austauschen und mit einer niedrigeren Vorlauftemperatur Heizen.
Für diese Berechnung suche ich nun seit einiger Zeit im Internet - da ich mit Heizungen jedoch nichts zu tun habe stelle ich mich wohl etwas zu doof an.

Folgende Daten habe ich:
Beispiel1: 0°C Aussentemp = Ta
Beispiel2: -15°C Aussentemp = Ta
Zimmertemperatur: 22°C = Ti
Watt pro Raum bei Vorlauftemperatur1: 30°C = VL1
Watt pro Raum bei Vorlauftemperatur2: 40°C = VL2
Watt pro Raum bei Vorlauftemperatur3: 50°C = VL3


Weitere fakten:
Es gibt eine Innendecken Dämmung von 20cm mit dem Leitwert 035 - Steinwolle.
Die Aussenwand Dämmung ist ehr schlecht, sollt bei ca. 14 cm liegen.
Fenster sind Doppeltverglasst.

Zimmergröße 1:
Aussenwand = 16,25 qm
Bodenfläche = 23,00 qm
Deckenhöhe = 2,4m


Zimmergröße 2:
Aussenwand = 7,50 qm
Bodenfläche = 12,30 qm
Deckenhöhe = 2,4m


Zimmergröße 3:
Aussenwand = 7,50 qm
Bodenfläche = 15,00 qm
Deckenhöhe = 2,4m


Zimmergröße 4:
Aussenwand = 5,30 qm
Bodenfläche = 7,00 qm
Deckenhöhe = 2,4m


Zimmergröße 5 WC Handtuchwandheizung:
Aussenwand = 4,10 qm
Bodenfläche = 23,00 qm
Deckenhöhe = 5,5m


Durch PT1000 Fühler und Stellmotoren mit 0 - 10V Ansteuerung kann ich durch meine SPS Kenntnisse
einen sehr gleichbleibende Zulauftemperatur erreichen. z.B. 30°C mit einer Abweichung von 0,3°C nach oben und unten.
Gerne würde ich mit dieser Vorlauftemperatur von 30°C die Grundtemperatur von Mindestens 17°C (wenn möglich sogar 20°C) erreichen.

Wenn ich logisch denke sagt mein Kopf mir:
Um so größer die Heizung (Watt) um so Niedriger die Vorlauftemperatur bei gleichbleibender Raumtemperatur. Oder nicht?

Ich hoffe Ihr könnt mir mit einer Antwort und einer Formel helfen.
Am besten erklärt an einem Raumbeispiel von mir.

Lieben Gruß und Vielen Dank!
Patrick
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.452
Welche Wärmequelle ist denn vorhanden?
 

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
Hallo,

mit Wärmequelle verstehe ich: Heizkörper.
Genau die möchte ich ja errechnen.
Ich möchte ja wissen welche Leistung (Watt) der Heizkörper abgeben muss um mit den Daten oben die Raumluft bei 30°C (bezw. 40 oder 50°C) Vorlauftemperatur zu erreichen.

Lieben Gruß!
 

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
Fernwärme
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.452
Dann ist ein Heizkörperaustausch komplett sinnfrei.

Bei Fernwärme sind die Kosten immer gleich - egal wie hoch oder niedrig du heizt.
Bei Brennwertgeräten hättest du einen Zugewinn an latenter Wärme bzw bei Wärmepumpe einen besseren Wirkungsgrad.
 

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
Das ist ein Mehrfamilien Haus - 8 Parteien.
Die Heizkörper derzeit sind mit Doprimo 3 Energyerfassungs Geräten ausgestattet.
Bedeutet für mich doch. Wenn ich Energysparende Heizkörper einbaue das ich weniger laufende Heizkosten habe - oder nicht?
Sonst würde mich nun die Abrechnungsmethode wirklich etwas wundern.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.452
Nein- du hast einen Denkfehler.

An den Heizkörpern befinden sich Heizkostenverteiler (bei dir Doprimo 3 Energyerfassungs Gerät).
Diese Geräte sind nicht geeicht.
Sie bescheißen im Grunde genommen immer etwas.

Da dieser Beschiss jedoch bei allen anderen exakt (!!) gleich groß ist, entsteht eine gerechte und richtige Heizkostenabrechnung.

Man kann von diesen Heizkostenverteilern auch die"verbrauchte" Wärmeenergie niemals direkt ablesen.
Die Heizkostenverteiler kann man auch kaum beeinflussen - egal was du versuchst.
Eine nachgewiesene Manipulation zieht aber dennoch eine Betrugsverfahren nach sich.

Es gibt keine energiesparenden Heizkörper.
Ein Heizkörper gibt nur Wärme an die Wohnung ab.
Die Wohnung selbst ( bzw das Gebäude) hat einen bestimmten Wärmeverlust , den die Heizung ausgleichen muss. Darauf hast du keinen Einfluß
Nur über dein Heizverhalten ( mindestens auf 18° Raumtemperatur heizen, Fenster niemals kippen.... ) kannst du etwas sparen.
 

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
So nun bin ich echt etwas verblüfft.
Bedeutet das also das es keinen Sinn macht die alten Radiatoren auszutauschen?
Nun die nächste Frage - macht es für mich überhaupt Sinn meine Wohnung zum Dach hin zu Isolieren oder hab
ich da gar kein oder kaum Einsparungspotential da es sich auf alle Wohneinheiten auswirkt? (Da das Gebäude an sich weniger Wärme verliert).
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.452
Bedeutet das also das es keinen Sinn macht die alten Radiatoren auszutauschen?
Nein - nicht den geringsten.

Wie beim Auto. Egal ob du 195er Michelin oder 195er Pirelli drauf hast - das Auto wird mit seinen 150 PS immer den selben Verbrauch haben

Selbst nachträglich isolieren kann fürchterlich in die Hose gehn - der Taupunkt kann dabei noch weiter ins Gebäudeinnere rücken.
Die Folge wär Schimmelbefall und noch höhere Heizkosten.


Wie gesagt kannst du nur sparen, indem du niemals Fenster kippst und dafür sorgen, daß die kältesten Stellen in der Wohnung ( Außenecken, Fensterlaibungen) ca 14° niemals unterschreiten.
 

PatrickVH1984

Threadstarter
Mitglied seit
03.02.2012
Beiträge
7
Aber die Richtige Isolierung vom Fachmann - würde sparen?
Mal ganz davon abgesehen das der Taupunkt richtig berechnet wird und keine Schimmelbildung erfolgt?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.452
Richtig.

Diese Isolierung kommt aber auch in der Regel außen dran.
 
Thema:

Berechnung für Heizkörper in Verbindung mit Vorlauftemperatur

Berechnung für Heizkörper in Verbindung mit Vorlauftemperatur - Ähnliche Themen

  • Fernheizungsregler Siemens RVD250 - Berechnung Außentemperatur

    Fernheizungsregler Siemens RVD250 - Berechnung Außentemperatur: Hallo! Kann mir jemand sagen, was folgende Beschreibungen im Handbuch für den Siemens Fernheizungsregler bedeuten: "Die gemischte...
  • Hilfe/Verständnissfrage zur Berechnung der Rohrdimension für max. KW Heizkörper

    Hilfe/Verständnissfrage zur Berechnung der Rohrdimension für max. KW Heizkörper: Hallo Zusammen, irgendwie verstehe ich es nicht oder habe Tomaten auf den Augen. Aber sicherlich ist ein Experte dabei, der mir hoffentlich Licht...
  • Heizleistung für Wärmepumpe berechnen

    Heizleistung für Wärmepumpe berechnen: Hallo zusammen, bei uns im Haus (Bj 55, 200m², 24cm Ziegel, 8cm Mineralwolle Dämmung, Doppel isolierverglasung, Aufsparrendämmung und obere...
  • Faustformel für die Berechnung der Heizlast

    Faustformel für die Berechnung der Heizlast: Hallo zusammen, ich fand im Netz diese "Faustformel für die Berechnung der Heizlast" : Benötigter Heizenergiebedarf pro Jahr (kWh) /...
  • Heizkosten berechnen für einen Hobbyraum

    Heizkosten berechnen für einen Hobbyraum: Hallo Zusammen Ich verwalte seit einigen Jahren einige Wohnungen meines Vaters. Dieser hatte damals im Jahre 1984 für die Hobbyräume eine M3...
  • Ähnliche Themen

    Oben