Batterie-Heizölbehälteranlage (3x 2.000 Liter): Mindestvolumenstrom (Liter/min) beim Betanken

Diskutiere Batterie-Heizölbehälteranlage (3x 2.000 Liter): Mindestvolumenstrom (Liter/min) beim Betanken im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Ich habe mir unsere schriftlichen Unterlagen zu den Heizöl-Betankungsvorgängen von April 1986 bis August 2018 angesehen. Dabei ist die Betankung...

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Ich habe mir unsere schriftlichen Unterlagen zu den Heizöl-Betankungsvorgängen von April 1986 bis August 2018 angesehen. Dabei ist die Betankung am 07.07.2010 negativ aufgefallen: Der Tankwagenfahrer bemängelte offenbar, dass der Flüssigkeitspegel in den 3 Einzeltanks stark unterschiedlich ist. Vermutlich wurde der Volumenstrom am Tankwagen zu niedrig eingestellt!? Auf jedem Einzeltank sowie in deren Betriebsanleitung finden sich folgende 2 Hinweise:

Eine gleichmäßige Befüllung ist nur mit festem Schlauchanschluß und bis max. 1200 l/min. gewährleistet.

Achtung: Die gleichmäßige Befüllung der Behälter ist nur bei Druckbefüllung gewährleistet. Deshalb nur mit festem Schlauchanschluß füllen, bis 1 200 l/min.

Die Fragen, die sich mir hierbei stellen: Gelten die maximal 1200 Liter pro Minute für jeden unserer 3 Tanks einzeln (also zusammen maximal 3600 Liter / min)? Und welcher Mindestvolumenstrom in Litern pro Minute ist bei unserer Tankanlage einzuhalten, damit sich die 3 Einzeltanks symmetrisch füllen? Hierzu finde ich leider keine konkreten Angaben! Bei der Betankung am 17.08.2018 (3486 Liter) war ich persönlich dabei und fragte nach, diese erfolgte mit 230 Litern pro Minute (also theoretisch ca. 1,28 Liter pro Sekunde pro Einzeltank).

Laut TRwS 791-2 ist an Batterietankanlagen der Mindestvolumenstrom für die Befüllung - sofern bekannt - mit einem Schild am Füllstutzen oder Tank anzugeben.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Betankung am 07.07.2010: 3405 Liter Heizöl EL über 31 Minuten. Macht also durchschnittlich ca. 110 Liter pro Minute. Etwas langsam, oder?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.775
Vermutlich wurde der Volumenstrom am Tankwagen zu niedrig eingestellt!?

Deine Sorgen möcht ich haben.....;):D

Es wird mit einem Druckwert befüllt . Das kann bis 10 bar betragen. Der Volumenstrom richtet sich demnach nach der Dimension der Fülleitung.

Vollkommen gleichmäßige Betankung ist nie möglich - das gleicht sich dann binnen der folgenden Tage aus.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Betankung am 07.07.2010: 3405 Liter Heizöl EL über 31 Minuten. Macht also durchschnittlich ca. 110 Liter pro Minute. Etwas langsam, oder?
Was steht denn in den technischen Unterlagen, die zu jedem Behälter gehören ? Eine völlig gleichmäßige Befüllung von Batterietanks habe ich noch nie erlebt. Wie @Hausdoc schon schrieb, es gleicht sich innerhalb kurzer Zeit aus. Gravierend unterschiedliche Flüssigkeitsspiegel werden durch falsch oder gar nicht montierte Bauteile (z.B. Staurohre oder Drosselscheiben) verursacht. Auch durch unterschiedliche Entnahme des Heizöls führen zu Höhendifferenzen. (Saugschlauch liegt im Ölschlamm oder ist abgeknickt, da er sich gelängt hat).
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
In der Betriebsanleitung der Behälter steht nur, dass mit maximal 1200 Litern pro Minute gefüllt werden darf. Von einem Mindestvolumenstrom keine Spur. Habe das beim Tankhersteller angefragt, aber der antwortet mir nicht mehr. Daher bemühe ich nun das Forum hier!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.775
Habe das beim Tankhersteller angefragt, aber der antwortet mir nicht mehr

Logisch....... sinnlose Fragen.....;)
Es gibt heute schon Hersteller die verlangen für derartige Beschäftigung von Mitarbeitern eine Servicepauschale ( 120€)

Es gibt keinen Mindestvolumenstrom.
Wie bereits genannt ist das von der Füllleitung abhängig.
 

Heizer87

Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
85
Und wo ist das Problem? Es gibt keins oder??
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Laut TRwS 791-2 ist an Batterietankanlagen der Mindestvolumenstrom für die Befüllung - sofern bekannt - mit einem Schild am Füllstutzen oder Tank anzugeben.

Genau dieser ist unbekannt, und das ist das Problem!
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Laut TRwS 791-2 ist an Batterietankanlagen der Mindestvolumenstrom für die Befüllung - sofern bekannt - mit einem Schild am Füllstutzen oder Tank anzugeben.
Angaben in der TRwS 791-2 : 4.4.3I( Es gilt TRwS 791 - 1 : 4.4.3) mit folgenden Abweichungen :
A) Ist der erforderliche Mindestvolumenstrom pro Tank des Batterietanksystems mit obenliegender Befüllung dem bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweis oder Herstellerangaben nicht zu entnehmen, ist auf dem Tank keine Angabe oder Kennzeichnung des Mindestvolumenstroms anzubringen.
Dein Zitat bezieht sich auf Absatz B)


Es besteht somit kein Problem !
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Doch, das Problem war und ist, dass bei zu langsamer Betankung sich die 3 Einzeltanks nicht gleichmäßig füllen: Der hinterste Tank war schon randvoll und der vordere Tank mit dem einen Grenzwertgeber war noch halbleer. Die Sicherungsfunktion des Grenzwertgebers ist in diesem Sonderfall also außer Kraft gesetzt! Sowas soll sich nicht wiederholen, deshalb meine Frage nach dem Mindestvolumenstrom bzw. Fülldruck den man am Tankwagen einstellen muss. So schwer kann das doch nicht sein!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.775
Die Funktion des Grenzwertgebers ist in diesem Sonderfall also außer Kraft gesetzt! Sowas soll sich nicht wiederholen,

Stimmt!
Es ist seit je her nicht zulässig "automatisch" gegen den Grenzwertgeber zu füllen.
Die notwendige Füllmenge muss vor Betankung ermittelt werden.
Diese Menge wird dann unter Sichtkontrolle eingefüllt.
Der Grenzwertgeber ist nur die letze Sicherheitseinrichtung , die beim regulären Tanken niemals ansprechen dürfte.

Wenn bei der visuellen Kontrolle festzustellen ist, daß der letze Tank voll, Andere aber nur halb voll sind ist das eben so und ist in diesem Zustand als vollgetankt anzusehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Es ist seit je her nicht zulässig "automatisch" gegen den Grenzwertgeber zu füllen.
Die notwendige Füllmenge muss vor Betankung ermittelt werden.
Diese Menge wird dann unter Sichtkontrolle eingefüllt.
Der Grenzwertgeber ist nur die letze Sicherheitseinrichtung , die beim regulären Tanken niemals ansprechen dürfte.
Absolut richtig beantwortet !

Ist der Freiraum für den Tankwagenfahrer nicht zu ermitteln, so darf er keine Betankung durchführen. Der Anlagenbetreiber muss sicherstellen, das die von ihm bestellte Menge Heizöl in den / die Lagerbehälter passt.
Sicht- und Funktionskontrolle in angemessenen Zeitabständen (i. d. Regel alle fünf Minuten) durch den Lieferanten zur Überwachung der Befüllung. Ist dies in der Häufigkeit nicht möglich, so muss mindestens eine weitere unterwiesene Person (z. B. der Anlagenbetreiber) hinzugezogen werden.
die Befüllung ist spätestens beim Erreichen des ermittelten Abgabevolumens zu beenden. Eine vorsätzliche Befüllung bis zur Abschaltung durch den Grenzwertgeber ist und war noch nie zulässig !


Die Funktion des Grenzwertgebers ist in diesem Sonderfall also außer Kraft gesetzt
Da ist der Freiraum nicht ermittelt worden ! Bei derart unterschiedlich hohen Flüssigkeitsständen in den Lagerbehältern hätte kein Betankung eingeleitet werden dürfen !
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.775
Ist der Freiraum für den Tankwagenfahrer......
Es hat sich aus rausgestellt daß längst nicht alle Tankwagenfahrer auch Tankanlagen befüllen dürfen. Sie dürfen das Zeug nur transportieren.
Ein LKW Führerschein mit ADR Bescheinigung reicht dazu nämlich allein nicht aus. Mehr haben aber über 80% der Tankwagenfahrer nicht.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Absolut richtig beantwortet !

Da ist der Freiraum nicht ermittelt worden ! Bei derart unterschiedlich hohen Flüssigkeitsständen in den Lagerbehältern hätte kein Betankung eingeleitet werden dürfen !
Das sehe ich anders! Der Freiraum ist ermittelt worden bzw. die bestellten 3500 Liter passten auf jeden Fall in die Tankanlage. Die unterschiedlich hohen Flüssigkeitsstände sind ja erst beim Betanken aufgetreten. Der Tankwagenfahrer hat den Betankungsvorgang offenbar unterbrochen, nachdem der hinterste Tank bereits randvoll war und der vorderste Tank mit dem Grenzwertgeber noch halbleer.
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Was kannst du bei deinen Lagerbehältern anders sehen ? Sind die absolut transluzent (durchsichtig) ? Das sind die in der Regel nur die ersten Betriebsjahre, dann dunkelt der Kunststoff nach. Da gehört dann auf jeden Lagerbehälter ein Tankinhaltsanzeiger und zwar bei allen mit dem gleichen Messverfahren und mit der bauaufsichtlichen Zulassung ! Nochmal : Die Ermittlung des Freiraums und der Bestellmenge liegt bei dir als Anlagenbetreiber !
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Transparent wie ein Aquarium sind die natürlich, was du als Fachmann wissen solltest. Ich habe extra die stoßfeste (warum eigentlich?) 25 Watt Philips Glühlampe von 1970 gegen ein 9,5 Watt LED-Leuchtmittel mit immerhin 950 Lumen ausgetauscht, damit man besser erkennen kann wieviel drin ist. Darf man oben in den Tank aus PA6 (Guss-Polyamid) ein Loch bohren, um eine Tankinhaltsanzeige nachrüsten zu können? Der Tank hat nur 3 Öffnungen, und die sind nunmal alle belegt:

A) Füllöffnung (Edelstahlrohr)
B) Saugleitung + Rücklaufleitung vom 2-Strang-System + Grenzwertgeber + Heberleitung zum nächsten Tank
C) Entlüftungsöffnung (Kunststoffrohr)
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Dieser Nachrüstsatz hat eine Zulassung zur Nachrüstung. Dieses Set wird einmal pro Behälter benötigt. Einbau aber nur durch zertifizierte Fachbetriebe nach § 62 Wasserhaushaltsgesetz !!

WS | TANK-SPION im Montagekomplettset
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
362
Super, es wird also ein Loch mit 3 mm Durchmesser in den jeweiligen Tank gebohrt. Gibt es eigentlich eine zentrale Datenbank mit Fachbetrieben für Heizölverbraucheranlagen nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG)?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.188
Gibt es eigentlich eine zentrale Datenbank mit Fachbetrieben für Heizölverbraucheranlagen nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG)?
Ist mir nicht bekannt. Entweder ins örtliche Branchentelefonbuch schauen und gezielt nachfragen oder bei der unteren Wasserbehörde nachfragen.
 
Thema:

Batterie-Heizölbehälteranlage (3x 2.000 Liter): Mindestvolumenstrom (Liter/min) beim Betanken

Batterie-Heizölbehälteranlage (3x 2.000 Liter): Mindestvolumenstrom (Liter/min) beim Betanken - Ähnliche Themen

  • CalorMATIC 370f (VRT)/ Batterie hält ca. 4 Wochen nicht 1,5 Jahre

    CalorMATIC 370f (VRT)/ Batterie hält ca. 4 Wochen nicht 1,5 Jahre: Hallo User, ich habe folgendes Problem. In 2013 habe ich eine ecoTEC plus Gas Brennwerttherme gekauft. Damals mit einem CalorMATIC 370f...
  • WRD 1.1 Stützbatterie

    WRD 1.1 Stützbatterie: Hallo, wo befindet sich die Stützbatterie von der Weishaupt Steuerung WRD 1.1? Kann mir jemand eine genaue Beschreibung liefern und was für ein...
  • Funk Raumthermostat Vaillant colorMATIC 240f funktioniert nach Batteriewechsel nicht

    Funk Raumthermostat Vaillant colorMATIC 240f funktioniert nach Batteriewechsel nicht: Funk Raumthermostat Vaillant colorMATIC 240f funktioniert nach Batteriewechsel nicht läßt, sich nicht einstellen und zeigt einen Error code...
  • HS 3220 - M171 Batterie "nur" für Stromausfall ?

    HS 3220 - M171 Batterie "nur" für Stromausfall ?: Hallo. Meine M171 Uhr verliert fast täglich die aktuelle Uhrzeit, vorzugsweise nachts. 3 bis 4 Stunden dürften es sein, die sie dann hinterher...
  • Dimplex-Buderus Wärmepumpenmanager WPM2007plus Speicherbatterie

    Dimplex-Buderus Wärmepumpenmanager WPM2007plus Speicherbatterie: hallo an die WPM-Spezialisten des Dimple WPM2007plus/ Carel PCO3? Wärmepumpenmanager, mir wurde von einem Bekannten mitgeteilt, dass in den Carel...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben