Austausch funktionierender Ölheizung (1991) sinnvoll?

Diskutiere Austausch funktionierender Ölheizung (1991) sinnvoll? im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo Zusammen! Seit einiger Zeit spiele ich schon mit dem Gedanken unsere alte Ölheizung zu erneuern bzw. die Heizkosten zu senken. Die...

Peter

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
3
Hallo Zusammen!

Seit einiger Zeit spiele ich schon mit dem Gedanken unsere alte Ölheizung zu erneuern bzw. die Heizkosten zu senken. Die Wohnfläche beträgt ca. 280m² und wird von bald 6 Personen bewohnt. Da die alte Heizung noch funktioniert sind meine Eltern allerdings gegen einen Austausch. Never change a running system...

Hier die Daten:

- Wärmetauscher: Viessmann BEA-22 von 1/1991 mit 27 kW Nennleistung
- Brenner: Viessmann, VE I, von 1991
- Zerstäuberbrenner
- Leistungsbereich 1,30-3,30 kg/h
- Heizung mit Brauchwasser
- 200l Warmwasserspeicher
- Rußzahl 0, Abgastemperatur 140°C, CO-Gehalt 4 mg/kWh und Abgasverlust 6% laut letzter Messung vom April.

Im Haus sind Radiatorenheizung und im EG zusätzlich Fußbodenheizung verbaut, Öltanks sind aus Kunststoff und fassen ca. 4500l. Erdgasanschluss ist nicht vorhanden und die Hauptleitung ca. 50m weit entfernt vom Haus. Härtegrad Wasser 17,7°dh.

Die Anlage wird auch jährlich gereinigt/gewartet. Ob jemals bzw. wann ein hydraulischer Abgleich gemacht wurde weiß ich nicht. Jedoch sind wir mit der Temperatur in einigen Zimmern (vor allem Bad) nicht zufrieden...

Ein Heizungsbauer hat uns mal grob (also nur anhand des Alters der Heizung) beraten und meinte, eine Einsparung von 20% sei realistisch. Allerdings meinte er auch, dass die neuen Anlagen auf Grund der komplexeren Technik eine kürzere Lebenszeit hätten. Heizölbedarf ca. 4200 Liter. Außerdem haben wir auch noch zwei Holzöfen.
Eine PV mit 9kWp wäre auch noch auf dem Dach. (Eine Überlegung ging
nämlich auch in Richtung Warmwasserwärmepumpe. Damit könnte man
zumindest den Brenner zwischen Mai und August aus lassen.) Aber selbst wenn der Heizungsbauer recht hat und die Einsparung 20% wäre, dann müsste die neue Anlage über 15 Jahre lang laufen...

Also, nun aber zu meinen Fragen:

- Ist ein Austausch finanziell sinnvoll? An Geld hätte ich ca. 15 k€ übrig.
- Wenn ja: Öl oder Gas?
- Oder alles so lassen und eine Brauchwasserwärmepumpe installieren um damit Kosten zu sparen?

Wie sehen das neutrale Fachleute? Wäre für die verschiedensten Meinung und Denkanstöße dankbar!

Ciao
Peter
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.854
Wenn du Gas hast, wär derzeit Gasbrennwert die wirtschaftlichste Art zu heizen.

Frag konkret nach, welche Kosten auf dich zukämen, wenn du auf Gas umsteigst.
Stell diese Kosten der Mehrkosten eines Ölbrennwertgerätes entgegen.

Deine Behausung hat einen Energiebedarf von 150W/m² p.a. . Da ist deutlich Luft nach unten. Ein gedämmtes Gebäude hat u.U 1/3 davon.

Demnach würde ich auch das Thema energetische Sanierung mit einbeziegen.
 

Peter

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
3
Danke! Ja, die Dämmung ist so ne Sache, vor allem die Fenster. Aber das ist wieder eine Geschichte für sich, da kann man nichts ändern. Höchstens die alten Glasscheiben raus und durch neue ersetzen.
Sind die 20% Ersparnis eigentlich realistische Werte?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.854
Sind die 20% Ersparnis eigentlich realistische Werte?
In Verbindung FB Heizung ggf durchaus.


Ich persönlich hab da immer etwas bauchweh mit Prozentzahlen aufzufahren.

Ich sag da immer: Deutlich und spürbar.

Falls die Anlage nun statt der versprochenen 20 % nur 18 % einspart kommt ein bitterer Beigeschmack auf.

Es ist ja auch so, daß du in jedem Fall eine neue Anlage brauchst.
Dann eben lieber etwas was konstruktionsbedingt etwas wirtschaftlicher mit dem Brennstoff umgeht.

Bei einem 22 Jahre altem Auto mit 1 Mio KM ist auch davon auszugehn, daß man den fahrbaren Untersatz mal ersetzt.
Nicht weil es alt oder maßlos unwirtschadftlich ist, sondern weil es einfach verschlissen ist.

Du bist in der glücklichen Lage, daß die alte Anlage noch zuverlässig läuft und du ein Finanzpolster hast.

Somit hast du Zeit alle Varianten in Ruhe durchzurechen.
Wenn die Verglasung schon ein bekanntes Thema ist , bezieh das mit ein.
 

Peter

Threadstarter
Mitglied seit
29.09.2013
Beiträge
3
Der Vergleich mit dem Auto ist gut! :)
 

alsdorfer

Mitglied seit
09.05.2013
Beiträge
89
Bei einer energetischen Sanierung kommt auch ein Kredit der KfW Bank in Frage. Das macht so manch eine Investition einfacher, weil die Zinsen äußerst niedrig sind zur Zeit. Meine neue Heizungsanlage habe ich auch über KfW finanziert: Über zehn Jahre 1% Zinsen p.a.
 

oldeurope

Mitglied seit
20.02.2012
Beiträge
156
Ich bin da mit Deinen Eltern.

Ich finde den Autovergleich total daneben.
Ein Vergleich zu einem Kochtopf wäre vielleicht adäquat. Würdest Du einen Kochtopf der entsprechend alt ist noch benutzen?
Den Brenner der Heizung kannst Du ja mit einem Herd vergleichen ...

Fenster: Doppelverglasung oder einfache Verglasung?
 
Thema:

Austausch funktionierender Ölheizung (1991) sinnvoll?

Austausch funktionierender Ölheizung (1991) sinnvoll? - Ähnliche Themen

  • Austausch von Heizkörpern

    Austausch von Heizkörpern: Hallo, bei uns wurden 6 Heizkörper ausgetauscht. Außerdem wurde das Ausdehnungsgefäß getauscht. Das ganze soll jetzt über 5000 Euro kosten. Ist...
  • Austausch WKS Geräte / Abgasanlage

    Austausch WKS Geräte / Abgasanlage: In einem MFH sind die Heizgeräte WKS 18 in die Jahre gekommen und verursachen steigenden Reparaturbedarf, Ersatzteile sind teilweise nicht mehr zu...
  • Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?

    Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?: Hallo, zusammen, ich will demnächst in meinem Haus (RMH, 3 Geschosse, BJ1999) die vorhandene Gastherme (Wolf GG 1E-18) gegen ein...
  • Austausch einer Gas-Kombitherme: Welchen Hersteller/Modell könnt ihr empfehlen?

    Austausch einer Gas-Kombitherme: Welchen Hersteller/Modell könnt ihr empfehlen?: Hallo Forum, wir möchten unsere 2005 verbaute Wolf CGB 20 und den zugehörigen ACV Smart 130 Warmwasser-Speicher gegen etwas "moderneres"...
  • Heizkreisverteiler erneuern, austauschen

    Heizkreisverteiler erneuern, austauschen: Der alte Velta Heizkreisverteiler meiner Fußbodenheizung muss raus. Er soll ersetzt werden durch einen modernen Edelstahlverteiler mit...
  • Ähnliche Themen

    • Austausch von Heizkörpern

      Austausch von Heizkörpern: Hallo, bei uns wurden 6 Heizkörper ausgetauscht. Außerdem wurde das Ausdehnungsgefäß getauscht. Das ganze soll jetzt über 5000 Euro kosten. Ist...
    • Austausch WKS Geräte / Abgasanlage

      Austausch WKS Geräte / Abgasanlage: In einem MFH sind die Heizgeräte WKS 18 in die Jahre gekommen und verursachen steigenden Reparaturbedarf, Ersatzteile sind teilweise nicht mehr zu...
    • Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?

      Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?: Hallo, zusammen, ich will demnächst in meinem Haus (RMH, 3 Geschosse, BJ1999) die vorhandene Gastherme (Wolf GG 1E-18) gegen ein...
    • Austausch einer Gas-Kombitherme: Welchen Hersteller/Modell könnt ihr empfehlen?

      Austausch einer Gas-Kombitherme: Welchen Hersteller/Modell könnt ihr empfehlen?: Hallo Forum, wir möchten unsere 2005 verbaute Wolf CGB 20 und den zugehörigen ACV Smart 130 Warmwasser-Speicher gegen etwas "moderneres"...
    • Heizkreisverteiler erneuern, austauschen

      Heizkreisverteiler erneuern, austauschen: Der alte Velta Heizkreisverteiler meiner Fußbodenheizung muss raus. Er soll ersetzt werden durch einen modernen Edelstahlverteiler mit...
    Oben