Adaptive Brauchwasserpumpe: Vortex oder Grundfos?

Diskutiere Adaptive Brauchwasserpumpe: Vortex oder Grundfos? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Ich bin nicht vom Fach, aber wenn es um Brauchwasserpumpen für die Warmtrinkwasser-Zirkulation geht, sehe ich meistens Vortex installiert. Wenn...

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Ich bin nicht vom Fach, aber wenn es um Brauchwasserpumpen für die Warmtrinkwasser-Zirkulation geht, sehe ich meistens Vortex installiert.

  1. Wenn man die Wahl zwischen einer günstigen Grundfos COMFORT 15-14 BA PM und einer teureren Vortex BWO 155 R SL hat, da nimmt man eher welche? (Die Vortex ist mit einer Stromaufnahme von 2,5 bis 9 Watt, die Grundfos mit max. 7 Watt angegeben).

  2. Wie gut funktioniert erfahrungsgemäß die AutoAdapt-Funktion in einem EFH mit 2 Bewohnern, die in etwa den gleichen Tagesrhythmus haben?

    Ich stelle mir das so vor, daß die Pumpe die Aufenthalte morgens und abends im Bad gut erfassen und erschlagen kann. Aber was ist mit den ganzen unvorhersehbaren Warmwasseranforderungen, z.B. beim Händewaschen nach dem Toilettenbesuch? Springt die Pumpe in diesen Fällen erst an und man wartet entsprechend lang/länger bis das warme Wasser am Hahn ankommt? Oder läuft sie tagsüber einfach nur sehr langsam, und gibt Gas, sobald der Hahn aufgeht?
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Welches die bessere Pumpe ist, kann ich dir nicht sagen.
Was du aber dringendst abklären solltest, ist die Frage, wie es mit dem Anlaufstrom des Pumpenmotors bestellt ist. Hocheffizienzpumpen können extrem hohe Anlaufströme haben, die die Ansteuerelektronik über kurz oder lang zerstören. Das ist mir so mit meiner Grundfos Alpha 2 gegangen. Lies dir die Bedienungsanleitung genau durch. Wenn die Schutzbeschaltung nicht in der Pumpenelekronik integriert ist, musst du sie extern beistellen. Bei meiner Grundfos Alpha 2 ging das mit Hilfe eines speziellen Anschlusskabels mit integriertem NTC-Widerstand.

Was die Verfügbarkeit von Warmwasser anbelangt, dürfte die Art der Ansteuerung die entscheidende Rolle spielen. Entsprechend fällt dann die Antwort aus. Wie ist das in deinem Fall bestellt? Willst du die Zirkulationspumpe über eine möglicherweise moderne Heizungssteuerung ansteuern oder handelt es sich um Ersatz einer alten Zirkulationspumpe bei einer älteren Heizung?
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
Die wird GAR NICHT "angesteuert", weil die "selbstlernend" ist.

Bei "außerplanmäßigen" Zapfungen am besten eine "Bedarfsanmeldung" machen:
Vor dem Zapfen kurz WW ganz aufdrehen, so -3-5 Sekunden, dann merkt die Pumpe das und läuft an. Also Bedarf anmelden, Handtuch richten oder WC-Gang machen, DANN zapfen.
 

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Willst du die Zirkulationspumpe über eine möglicherweise moderne Heizungssteuerung ansteuern oder handelt es sich um Ersatz einer alten Zirkulationspumpe bei einer älteren Heizung?
Ersatz für eine „dumme“ Vortex BWZ 152 V KT. Stumpf über eine Abzweigdose an der Wand angeschlossen, Steuerung erfolgt da lediglich über die integrierte Zeitschaltuhr.

Die Grundfos-Website schlägt mir als Austauschprodukt übrigens entweder besagte Comfort 15-14 BA PM oder aber eine Alpha2 25-40 N 180 vor. Mal angenommen, man würde beide Pumpen zum gleichen Preis bekommen, welche würde man nehmen? Auf jeden Fall die nochmal energieeffizientere Alpha2?

IMG_5109.JPGBildschirmfoto 2020-02-19 um 11.37.33.png
 

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Die wird GAR NICHT "angesteuert", weil die "selbstlernend" ist.
Ich glaube, die Frage zielte darauf ab, ob die vorhandene Therme evtl. eine Steuermöglichkeit vorgibt. Bei selbstlernend Pumpen aber wahrscheinlich ignorierbar.

Bei "außerplanmäßigen" Zapfungen am besten eine "Bedarfsanmeldung" machen:
Vor dem Zapfen kurz WW ganz aufdrehen, so -3-5 Sekunden, dann merkt die Pumpe das und läuft an. Also Bedarf anmelden, Handtuch richten oder WC-Gang machen, DANN zapfen.
Hochinteressant. Da geht es, wenn ich das richtig verstehe, darum nicht mehr Wasser als unbedingt nötig durch den Abfluss zu verschwenden, richtig? Ich kann gar nicht sagen, wie lange das warme Wasser vom Keller ins 1. OG braucht, wenn die (alte) Pumpe mal nicht läuft. Die Anforderung macht vermutlich nur Sinn, wenn es deutlich mehr als die genannten 5 Sekunden sind.
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Die Grundfos Alpha 2, sowohl als Heizungspumpe als auch als Brauchwasserpumpe (Zirkulationspumpe) hat meines Wissens keine eingebaute Zeitschaltuhr. Die müsstest du dann extern beistellen.
Sie hat auch keinen Mechanismus, der erkennt, dass nach dem Aufdrehen des Warmwasserhahns, kurze Zeit später Warmwasser benötigt wird.

Wenn die Vortex-Umwälzpumpe eine Zeitschaltuhr hat, dann wäre das, bezogen auf deine Einbausituation, ein Vorteil.

Werden Zirkulationspumpen zusammen mit modernen Heizungssteuerungen eingesetzt, dann übernimmt in der Regel die Heizungssteuerung die Ansteuerung der Zirkulationspumpe. Da kann dann z. B. in Tag- und Nachtbetrieb unterschieden werden. Im Tagbetrieb kann dann noch z. B. im Stundenraster die Zirkulationspumpe 2x oder 4x für z. B. 3 min angesteuert werden. Deshalb macht bei modernen Heizungssteuerungen eine in der Zirkulationspumpe integrierte Zeitsteuerung keinen Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.475
Aus gesundheitlichen und hygienischen Bedingungen sollte eine Zirkulationspumpe im Ein- und Zweifamilienhaus maximal acht Stunden am Stück abgeschaltete sein. Das heißt im Umkehrschluss 16 Stunden Betrieb. Was soll da ein Z-Pumpe noch lernen ?
 

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Die Grundfos Alpha 2, ... keine eingebaute Zeitschaltuhr. Die müsstest du dann extern beistellen.
Ähm... Die Alpha 2 25-40 N180 arbeitet adaptiv, selbstlernend, und braucht wenn „wenig los ist“ 3 Watt, und wenn’s knüppeldick kommt mal kurzfristig 18 Watt. Wozu soll man da noch (zusätzlich) eine Zeitschaltuhr installieren. Die stünde zudem den Selbstlernfähigkeit im Weg, denn ohne Strom weiß die Pumpe nicht an welchen Wochentagen, zu welcher Uhrzeit besonders viel Warmwasser am Hahn benötigt wird.
 

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Aus gesundheitlichen und hygienischen Bedingungen sollte eine Zirkulationspumpe im Ein- und Zweifamilienhaus maximal acht Stunden am Stück abgeschaltete sein. Das heißt im Umkehrschluss 16 Stunden Betrieb. Was soll da ein Z-Pumpe noch lernen ?
Wenn nach Deiner Aussage selbstlernende, adaptive Brauchwasserpumpen überflüssiger Schnick-Schnack sind, warum bieten sie Vortex und Grundfos (vor allem aber Vortex) als Top-Produkt an? Ein reiner Marketing-Gag um den Leuten mehr Geld aus der Tasche ziehen zu können? Never ever...
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Bei einem 1- oder 2-Familienhaus gibt es noch ganz andere Möglichkeiten, den Stromverbrauch der Zirkulationspumpe herabzusetzen.
Das habe ich in meinem Privathaus umgesetzt. ;) Ein weiterer Vorteil bei meiner Lösung: Im Sommer wird nicht ständig Warmwasser im Kreis bewegt und so noch zusätzlich geheizt.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Bei einem 1- oder 2-Familienhaus gibt es noch ganz andere Möglichkeiten, den Stromverbrauch der Zirkulationspumpe herabzusetzen.
Das habe ich in meinem Privathaus umgesetzt. Ein weiterer Vorteil bei meiner Lösung. Im Sommer wird nicht ständig Warmwasser im Kreis bewegt und so noch zusätzlich geheizt.;)
Wovon sprechen wir? Homematic Schaltaktor o.ä.? Da wird die Pumpe an welche Bedingungen geknüpft ein-/ausgeschaltet? Anwesenheit?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.475
Ein reiner Marketing-Gag um den Leuten mehr Geld aus der Tasche ziehen zu können? Never ever
Natürlich ! Reine Profitgier. Die Vortex im Elternhaus läuft nun dreißig Jahre. Ohne irgendwelchen Schicki-Micki-Kram !
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Ich spreche vom Stecker ziehen. Da kommt kein Mensch drauf.
 

TheWoo

Threadstarter
Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
31
Ich spreche vom Stecker ziehen. Da kommt kein Mensch drauf.
Äh, ja... Man kann das warme Wasser auch im Keller direkt an der Therme abzapfen und in Eimern ins Bad im 1.OG schleppen. Da spart man sich sogar noch die Rohrleitungen und alles was da dranhängt. Also manuell den Stecker ziehen ... das mag vielleicht sinnvoll sein, wenn man eine Woche in Urlaub fährt, aber im Alltag ist das wenig praktikabel. Zu dem gibt es da deutlich zeitgemäßere Methoden: ein Homematic Schalt-Mess-Aktor z.B. erlaubt eine intelligente, an Bedingungen geknüpfte automatische Ein-/Ausschaltung der Pumpe (wie z.B. An-/Abwesenheit) und hat selbst nur 0,2 Watt Eigenverbrauch (kein Tippfehler).

Natürlich ! Reine Profitgier. Die Vortex im Elternhaus läuft nun dreißig Jahre. Ohne irgendwelchen Schicki-Micki-Kram !
16 Stunden am Tag? Die Vortex von 1990 fressen 27 Watt. Wären bei 365 Tagen immerhin 157 kWh, was nach heutigem Kurs rund EUR 40,–/p.a. Stromkosten sind. Wie oft und zu welchen Gelegenheiten zieht man da händisch den Stecker raus?

Alte Pumpe hier, alter Kühlschrank dort, Halogenstrahler statt LED und Trafo- statt elektronisch geregeltem Steckernetzteil da. In der Summe macht es den Kohl fett. Ich habe meinen Stromverbrauch mit sämtlichen Maßnahmen innerhalb von wenigen Jahren von jährlich 3.500 auf 1.900 kWh gedrückt – und ich sitze nicht im Dunkeln oder verzichte auf Komfort.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
1.246
16 Stunden am Tag?
Wieso? Seine Empfehlung ist doch 'maximal acht Stunden am Stück abgeschaltet'. Das erreicht man mit ein paar Minuten Betrieb pro Tag; einfach alle 8 Stunden kurz laufen lassen ;-)
Im Übrigen sind doch Spülläufe bei den intelligenten Pumpen mittlerweile Standard?!?

Die Vortex von 1990 fressen 27 Watt. Wären bei 365 Tagen immerhin 157 kWh, was nach heutigem Kurs rund EUR 40,–/p.a. Stromkosten sind.
Das ist nur ein Teil der Wahrheit. Gleichzeitig wird durch den Betrieb der Pumpe auch das Wasser im Speicher abgekühlt. Es muss also häufiger nachgeheizt werden, was weitere Kosten verursacht.
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Hier die genauen Einstell- und Leistungsparameter der Zirkulationspumpe in meinem Zweifamilienhaus:
Derzeitiger Verbrauch: 0 W
Energieverbrauch pro Jahr: 0 kWh
Außerdem: Starke Einsparung im Sommer, weil nicht ständig warmes Brauchwasser durchs Haus gepumpt wird.

Alles klar?

Komforteinbuße: Für mich nicht feststellbar!
Ich muss allerdings zugeben, dass unser 2-Familienhaus eigentlich nur als 1-Familienhaus von 2 Personen genutzt wird (Tendenz gleichbleibend, da die Kinder aus dem Haus sind). Außerdem habe ich damals die Waschbecken in der Küche und in den Bädern sowie die Duschen mit eher kleinen Kupferrohren anschließen lassen.

Es gibt nur sehr wenige Situation im Haus, wo tatsächlich sofort Warmwasser am Wasserhahn oder aus der Dusche benötigt wird. Ohne Zirkulation dauert es ungefähr 8s, mit Zirkulation dauerte es, wenn ich mich richtig erinnere, 4s. Die Zirkulationspumpe ist seit ca. 10 Jahren außer Betrieb, d. h. ich habe den Stecker vor ca. 10 Jahren gezogen. Ich könnte sie aber von jetzt auf gleich wieder aktivieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
Deshalb macht bei modernen Heizungssteuerungen eine in der Zirkulationspumpe integrierte Zeitsteuerung keinen Sinn.
Ha DOCH! DIe Heizung macht für die WW-Z Pumpe lediglich eine starre STEUERUNG. Das Autolearn macht aber eine REGELUNG draus!
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
Die Zirkulationspumpe ist seit ca. 10 Jahren außer Betrieb. Ich könnte sie aber von jetzt auf gleich wieder aktivieren.
Dass eine "unbenutzte" WW-Z Leitung ein hygienisches Risioko darstellt ist Dir bewusst?
 

Heizi54

Mitglied seit
17.01.2020
Beiträge
48
Ha DOCH! DIe Heizung macht für die WW-Z Pumpe lediglich eine starre STEUERUNG. Das Autolearn macht aber eine REGELUNG draus!
Ich habe geschrieben, dass eine "Zeitsteuerung" in der Zirkulations-Hocheffizienzpumpe keinen Sinn macht, wenn sie aus einer modernen Heizungssteuerung angesteuert wird. Das hat nichts mit ihrer Autolearn bzw. AutoAdapt-Regelung zu tun.
Aus diesem Grund haben die Alpha 2-Hocheffizienzpumpen, weder die Pumpen für die Heizung, noch die Pumpen für die Brauchwasserzirkulation (Typ-Zusatz "N") eine Zeitschaltuhr.

Wie das bei der Vortex aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis. Der Themenstarter schrieb, dass seine alte Zirkulationspumpe eine Zeitsteuerung hatte, wenn ich es richtig verstanden habe. Bei einer Standard-Zirkulationspumpe macht die Zeitsteuerung auch Sinn, besonders dann, wenn sie an einer normalen Steckdose hängt. Natürlich kann man eine Standard-Zirkulationspumpe auch über eine externe Zeitschaltuhr laufen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
Eine "Zirkulations"-Pumpe meint eine WARMWASSER-Zirkulation !

Eine "Umwälz"-Pumpe den HEIZkreis. Auch wenn beides zirkuliert oder in einem Kreislauf verlegt ist.

Und eine HZ-Pumpe WIRD von der Kesselregelung angesteuert, nämlich weil sie der Tag/Nacht- sowie der WW-Lade-Betriebs-Umschaltung unterliegt.
 
Thema:

Adaptive Brauchwasserpumpe: Vortex oder Grundfos?

Adaptive Brauchwasserpumpe: Vortex oder Grundfos? - Ähnliche Themen

  • Brauchwasserpumpe läuft immer

    Brauchwasserpumpe läuft immer: Meine Brauchwasserpumpe läuft immer und schaltet nur bei Nachtabsenkung und Sommerbetrieb ab. Folgendes habe ich getestet: Auf Sommerbetrieb...
  • Brauchwasserpumpe Vortex BWO 155 SL falscher Einbau?

    Brauchwasserpumpe Vortex BWO 155 SL falscher Einbau?: Hi, erst mal einen netten guten Abend an die Runde. Seit langem wieder mal eine Frage: Auf den Bildern seht Ihr den Typ und ein Foto auf dem zu...
  • Brauchwasserpumpe ; Umwälzpumpe defekt?

    Brauchwasserpumpe ; Umwälzpumpe defekt?: Hallo, der Monteur meinte das meine Brauchwasserpumpe defekt ist, weil diese nicht mehr genug Leistung hat. Kann es den nicht sein das eine...
  • Trimatik-P 7410 061-A brenner startet nicht, Brauchwasserpumpe wird nicht angesteuert

    Trimatik-P 7410 061-A brenner startet nicht, Brauchwasserpumpe wird nicht angesteuert: Hallo, habe einen Viessmann Edestahl-Kessel Bj 1989 mit einer Trimatik-P 7410 061-A. Gestern in der Früh war die Heizung kalt. Ursache: Brenner...
  • Vissmann Trimatik-2; Brauchwasserpumpe wird nicht angesteuert

    Vissmann Trimatik-2; Brauchwasserpumpe wird nicht angesteuert: Leider musste ich feststellen, dass die Umwälzpumpe zur Speicherbeheizung (Warmwasser) von der Trimatik nicht mehr angesteuert wird. Der...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben