Vaillant Geyser MAG turbo 19/2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vaillant Geyser MAG turbo 19/2

    Hallo zusammen!
    Meine Freundin und ich haben zusammen ein Haus gekauft. Nun soll der Warmwassergeyser aus dem Bad in den Keller verschwinden. Der Schornsteinfeger hätte aber gerne die Abgasleitung über das Arbeitszimmerfenster (welches direkt über dem Kellerfenster, wo durch wir die Abgasleitung führen wollen) gelegt. Jetzt ist die Frage, wie lang die Leitung maximal sein darf.
    Es ist ein Brennwert gerät mit den Durchmessern 60 und 100. Eine Betriebsanleitung wurde uns bei der Übergabe leider nicht überreicht und im Internet habe ich leider auch keine gefunden.

    Jetzt seid ihr meine letzte Hoffnung...- Die Therme soll im Keller ca. 0,5 m vom Fenster entfernt hängen, 87° Bogen, ca. 0,5m durch die Wand, 87° Bogen nach oben und dann noch ca. 3m in die Höhe.

    Leider sind die Verlängerungsrohre relativ teuer, gibt es eine andere Lösung? - z.B. nur die Abgase so hoch leiten und die angesaugte Frischluft direkt vor dem Fenster zu entnehmen?

    vielen Dank für eure Mühen!

    Svobo
  • Grundsätzlich: Es wird das gemacht, was der Kaminkehrer sagt.

    Der MAG Turbo ist KEIN Brennwertgerät. Es kann kein übliches Abgaszubehör werwendet werden.

    Ich erahne Flickwerk..... ;)

    Mit was wird denn das Haus beheizt?

    Bitte hier genauen Typ und Baujahr nennen.

    Vieleicht hab ich eine noch bessere Lösung für dich.
    LG Hausdoc


    PS: Kein Support per Mail. Bitte Fragen ausschließlich im Forum stellen.

    Netz-Treff hilft......
  • Svobo schrieb:

    (Für den einfachen Mechaniker war Ventilator drinnen = Brennwert),

    Nein, das ist ein Gebläse unterstütztes Heizwertgerät. Dem "Mechaniker" ist eine Nachschulung zu empfehlen ! :whistling:

    Svobo schrieb:

    Noch soll die 'alte' Therme aber bleiben, die kann aber leider kein Warmwasser

    Ist diese Therme älter 15 Jahren wäre ein Tausch in ein Gasbrennwert - Kombigerät sinnvoller. Welcher Härtegrad im Trinkwasser liegt vor Ort vor ?
    Schaue mal auf die HP deines Wasserversorgers nach.
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • also ziel des ganzen ist, dass der geyser noch 3-4 Jahre warmwasser für uns macht. Danach soll das ganze Haus (2 parteien) zentral von einer neuen therme gespeist werden.im moment wären mir die umbaumaßnahmen zu umfangreich.
    Typ kann ich gerade nicht sagen, bin nicht im haus.
    6 dh ist die härte.
    Nur verstehe ich nicht, wie mir das mit der länge des zumutbaren abgasstrom zu tun hat? :rolleyes:
  • Dein derzeit aktuell gewünschter Umbau ( versetzen des DL Erhitzers) wird mit Sicherheit um die 1500€ ( oder darüber ) verschlingen.
    Davor wär genauestens zu prüfen, ob die maximale Länge der Abgasleitung micht überschritten wird.

    Wenn du dann fertig bist, wirfst du den ganzen Krempel 3 jahre später auf den Schrott. Die Logik dahinter versteh ich noch nicht ganz. ;)

    Bei der Wasserhärte vor Ort könntest du ein Kompaktgerät verwenden. Das ist geringer Hardwareeinsatz bei maximalem Warmwasserkomfort.


    Svobo schrieb:

    im moment wären mir die umbaumaßnahmen zu umfangreich.

    Bei dieser Gelegenheit gleich auf ein Kompaktgerät zu wechseln ist kein bischen Mehraufwand - im Gegenteil.


    Ich würd mir diesen unsinnigen ( weil nur für kurze Zeit) Umbau nochmal genau überlegen...... in meinen Augen ist das Geldvernichtung.
    LG Hausdoc


    PS: Kein Support per Mail. Bitte Fragen ausschließlich im Forum stellen.

    Netz-Treff hilft......
  • Hausdoc schrieb:

    Ich würd mir diesen unsinnigen ( weil nur für kurze Zeit) Umbau nochmal genau überlegen...... in meinen Augen ist das Geldvernichtung

    Das sehe ich absolut genauso ! Und 6° dH im Trinkwasser ist eine gute Basis für ein Gasbrennwert-Kombigerät !
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Svobo schrieb:

    Genau um diese maximale abgaslänge geht es mir ja. Wo bekomme ichdie her?
    Da muss ich auch erst suchen und nachlesen....

    Wieviele Bögen wären dann vorgesehen?


    Svobo schrieb:

    die versetzung kostet ja kaum.
    Bist du dir da sicher?
    Es geht schon damit an, daß die Gasversorgung den heutigen Vorschriften genügen muss...... Da muss mit ziemlicher Sicherheit ein Gasströmngswächeter nachgerüstet werden..

    Svobo schrieb:

    Ist ja nur die kupferleitung,
    Eine Zirkulationsleitung für später ist nicht angedacht?
    LG Hausdoc


    PS: Kein Support per Mail. Bitte Fragen ausschließlich im Forum stellen.

    Netz-Treff hilft......
  • Svobo schrieb:

    die versetzung kostet ja kaum

    Verlegung bzw. verlängern der Gasleitung nach TRGI durch einen beim Gasversorger zugelassenen Fachbetrieb. Anschließend ist eine Dichtheitsprüfung der gesamten Gasanlage erforderlich. Neben dem Gasströmungswächter ist eine thermische Absperreinrichtung gefordert.
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Svobo schrieb:

    Jetzt ist die Frage, wie lang die Leitung maximal sein darf.
    Das ist in der Abgasdokumentation zu diesem Gerät festgelegt auch die Anzahl der Bögen, Winkel usw. Das muß der Fachmann dann berechnen und den Kaminkehrer vorlegen.

    Hausdoc schrieb:

    Grundsätzlich: Es wird das gemacht, was der Kaminkehrer sagt.
    Daran geht nichts vorbei.

    Gut du willst jetzt sparen, aber das wird dir, wenn das so möglich sein sollte, unnötig teuer werden.
    Überlege dir das noch mal.
    Dein Vorhaben ist für mich reine Geldvernichtung.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.