Junkers Stetigregelung - schnell erklärt ?

  • Schau ich mir an und melde mich dazu. Es geht mir noch so einiges durch den Kopf.
    Bin aber von meiner Frau zur Gartenarbeit verpflichtet, mit Vorrang vor allem!

    crash_pilot schrieb:

    Stunde am suchen und finde nur die Jungs, die mit einem HomeMatic-Aktor die Therme über ihre Versogungsspannung an- und ausschlaten. Das finde ich aber sehr mit dem Holzhammer
    Oh macht mich das froh!!!
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hausdoc schrieb:

    crash_pilot schrieb:

    ich hab den Thermostaten an der falschen Stelle in der Wohnung und möchte keine Kabel neu legen
    In welchem Raum hängt die Therme?In welchem Raum ist der Raumthermostat montiert?

    hab deine Frage gerade erst gesehen :-/
    die Therme hängt in meiner Küche und der Raumthermostat in meinem Schlafzimmer
    "Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor Coleridge --
  • crash_pilot schrieb:

    die Therme hängt in meiner Küche und der Raumthermostat in meinem Schlafzimmer
    Das ist natürllich selten bescheuert.
    Der Raumthermostat muss in den Raum der am wärmsten sein soll( Führungsraum) also entweder Wohnzimmer oder Bad.

    Anders funktioniert dieses System gar nicht.
    LG Hausdoc


    PS: Kein Support per Mail. Bitte Fragen ausschließlich im Forum stellen.

    Netz-Treff hilft......
  • Hausdoc schrieb:

    crash_pilot schrieb:

    die Therme hängt in meiner Küche und der Raumthermostat in meinem Schlafzimmer
    Das ist natürllich selten bescheuert.Der Raumthermostat muss in den Raum der am wärmsten sein soll( Führungsraum) also entweder Wohnzimmer oder Bad.

    Anders funktioniert dieses System gar nicht.

    tja, zu der Erkenntnis bin ich auch schon gekommen ...

    aktuell ist mein Problem, dass ich die Therme mit meiner Schaltung nicht ausgeschaltet bekomme. Hab das jetzt so, dass ich keine Spannung mehr auf den Pin 2 gebe, sondern die dort anliegende Spannung zwischen 0,151 und 24,76 Volt einstellen kann. Habe auf der folgenden Seite noch mal Hinweise zu den Spannungen bekommen.
    http://www.roter-unimog.de/p4/46-hzg-technik.htm

    Dort steht:
    "Belegung Junkers Schnittstelle für TRQ 21 Thermostat ( 1,2,4 Schnittstelle):
    Pin 1 +24V (Ausgang, Spannungsversorgung für TRQ21 oder GS04)
    Pin 2 Steuereingang, 5V Brenner aus, ab 8V Brenner ein bis 15V. Größere Spannung größere Leistung. Keine Spannungen unter 3V anlegen.
    Pin 4 0V Masse"


    Erst dachte ich, da liegt mein Fehler, weil ich immer mit Spannungen kleiner 3V die Therme ausschalten wollte. Aber selbst mit 6V springt die Therme immer wieder mal an und macht was.
    "Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor Coleridge --
  • 1-2-4 Interface Heizung:

    Kontakte 1,2,4
    1: +24V
    2: Output (Regelausgang)
    4: GND (Masse)
    Output:
    2.5-24V, moduliert den Brenner (Je größer der Strom um so kleiner die Leistung) Strom und Spannung sind immer verknüpft!

    Datenblatt diverser Thermostate 2.5-21V, 2.7-22.5V, also nicht so kritisch.

    Es fließen auf "2" ca. 3.2mA - 0.2mA in den Regler hinein von der Therme aus (3.2 mA bei "off"(AUS), 0.2 mA bei "on") Das ist die Schaltung! Wenn also 3,2 mA aus bedeuten, bedeutet die höhere Spannung aus!



    Therme hat ca. 7kOhm Impedanz. Abhängig von der erreichten Temperatur der Terme.

    Das bedeutet wiederum das Anlaufen der Heizung erfolgt nur wenn der Strom aus der Heizung und aus dem Regler 0,2 mA unterschreiten! Die Regelung erfolgt nach dem Prinzip einer Widerstandsbrücke wobei sich von der Brücke ein Teil im Regler und der andere Teil in der Therme befindet.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Wolfhaus schrieb:

    Die Regelung erfolgt nach dem Prinzip einer Widerstandsbrücke wobei sich von der Brücke ein Teil im Regler und der andere Teil in der Therme befindet.
    tatsächlich Brücke, oder meinst du einen Spannungsteiler ?

    Wenn ich das recht verstehe, dann "hängt" die Therme mit ihren 7kOhm Impedanz zwischen 24V und Pin2. Die 24V kann ich ja auch messen, wenn ich keinen Thermostat eingesteckt habe -> die Therme läuft volles Rohr, da ja kein Strom fließt, da Widerstand unendlich. Richtig soweit ?
    Wenn ich jetzt Pin 2 mit Masse verbinde, dann liegt zwischen Pin 2 und Masse keine Spannung mehr an und es fließt der volle Strom ( 24V / 7000k macht ungefähr etwas bei 3,2mA).
    Damit sind doch beide Extremzustände für den Widerstand zwischen Pin 2 und Masse beschrieben. Auch noch richtig ?

    Nun setze ich meinen variablen Widerstand (Transistor) zwischen Pin 2 und Masse und kann jetzt einstellen, wie viel Strom fließt:
    Transistor steuert durch -> wenig Widerstand, wenig Spannung zwischen Pin2 und Masse und viel Strom -> Therme regelt runter, bzw. "AUS".
    Transistor sperrt -> viel Widerstand, viel Spannung zwischen Pin2 und Masse und wenig Strom -> Therme regelt hoch

    Mag an der Stelle für eure Geduld danken und finde es gut, dass das mal dargestellt wird, da ich das so noch nirgends erklärt gesehen habe. Vielleicht kommen so ja auch die Holzhammerjungs "auf Kurs" :)
    "Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor Coleridge --
  • Mein Güte, einfach bei Goggel 1, 2, 4 Schinttstelle eingeben und durchsehen. Wie oft soll das Rad noch erfunden werden?
    Ich muss wie alle hier schreiben, das ich oder sonst wer für irgendwas irgendwie verantwortlich ist und das, wenn irgendwas irgendwie "beantwortet" wurde, in keinster Weise auch nur ansatzweise richtig ist. Es ist "nur" eine Äußerung zu einem Thema von dem ich und alle anderen hier keine Ahnung haben. Wer glaubt es würden sinnvolle Informationen irgendwelcher Art geben, irrt. Der örtliche HB macht das gerne.
  • crash_pilot schrieb:

    Auch noch richtig ?
    Bis dahin richtig, aber die Masse über einen Widerstand von 2 k Ohm anlegen.


    crash_pilot schrieb:

    Nun setze ich meinen variablen Widerstand (Transistor) zwischen Pin 2 und Masse und kann jetzt einstellen, wie viel Strom fließt:
    Und genau das wird so nichts, da du ja keine + Spannung anlegen darfst sondern Masse! Du mußt also noch mal einen Transistor nachschalten auf deren Basis du + legst (Vorwidestand!) vom Ausgang deiner Steuerung und der mit dem Kollektor ohne Widerstand auf Masse liegt, dann kannst du diese Masse mit dem Emitter (Vorwiderstand!)an 2 anlegen.

    Die Widerstände richten sich nach dem verwendeten Transistor! NF-Typ 500mA reicht, Basisvorwiderstand nach Verstärkung und Kollektorwiderstand ca. 1,5k.

    Testen!
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • socko schrieb:

    Wie oft soll das Rad noch erfunden werden?
    Er will hier was verstehen. Dagegen habe ich nichts, eine fertige Schaltung wird er von mir nicht bekommen und erst nicht in diesem Forum.

    Wenn er die Heizung zum schalten bekommt fangen die Probleme ja erst an, denn schalten ist nicht regeln.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • socko schrieb:

    Mein Güte, einfach bei Goggel 1, 2, 4 Schinttstelle eingeben und durchsehen. Wie oft soll das Rad noch erfunden werden?

    tut mir leid, aber das ist so nicht richtig. Google kenn ich und lesen kann ich auch. Damit habe ich schon viel Zeit verbracht und würde hier nicht rumnerven, wenns irgendwo schlüssig beschrieben wäre.

    Zeig mir einen vernünftigen Link, der mir zeigt, wie ich das Ding richtig ansteuere und ich hör hier auf.


    Wolfhaus schrieb:

    crash_pilot schrieb:

    Nun setze ich meinen variablen Widerstand (Transistor) zwischen Pin 2 und Masse und kann jetzt einstellen, wie viel Strom fließt:
    Und genau das wird so nichts, da du ja keine + Spannung anlegen darfst sondern Masse!

    ich lege doch gar keine Spannung an !? Pin 2 wird über die Kollektor-Emitter-Strecke mit Masse verbunden.
    "Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor Coleridge --
  • crash_pilot schrieb:

    Pin 2 wird über die Kollektor-Emitter-Strecke mit Masse verbunden.
    Dann messe doch mal was aus deinem Teil raus kommt. Meßgerät an 4 = Masse mit minus vom Meßgerät verbinden, plus vom Meßgerät auf den Ausgang von deinem Teil. Wenn da jetzt ein Wert ohne Vorzeichen angezeigt wird ist der Ausgang am Kollektor ein plus Signal! Wird ein minus Wert angezeigt, ist nur dann ein minus Signal vorhanden!

    Du kannst auch eine Diode in Durchlaßrichtung zusätzlich auf den Ausgang schalten, bei einem minus Signal hast du dann keine Anzeige.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Wolfhaus schrieb:

    socko schrieb:

    Wie oft soll das Rad noch erfunden werden?
    Er will hier was verstehen. Dagegen habe ich nichts, eine fertige Schaltung wird er von mir nicht bekommen und erst nicht in diesem Forum.
    Wenn er die Heizung zum schalten bekommt fangen die Probleme ja erst an, denn schalten ist nicht regeln.

    crash_pilot schrieb:

    socko schrieb:

    Mein Güte, einfach bei Goggel 1, 2, 4 Schinttstelle eingeben und durchsehen. Wie oft soll das Rad noch erfunden werden?
    tut mir leid, aber das ist so nicht richtig. Google kenn ich und lesen kann ich auch. Damit habe ich schon viel Zeit verbracht und würde hier nicht rumnerven, wenns irgendwo schlüssig beschrieben wäre.

    Zeig mir einen vernünftigen Link, der mir zeigt, wie ich das Ding richtig ansteuere und ich hör hier auf.


    Von mir kommt der Link daher hier auch nicht.
    Ich muss wie alle hier schreiben, das ich oder sonst wer für irgendwas irgendwie verantwortlich ist und das, wenn irgendwas irgendwie "beantwortet" wurde, in keinster Weise auch nur ansatzweise richtig ist. Es ist "nur" eine Äußerung zu einem Thema von dem ich und alle anderen hier keine Ahnung haben. Wer glaubt es würden sinnvolle Informationen irgendwelcher Art geben, irrt. Der örtliche HB macht das gerne.
  • Wolfhaus schrieb:

    Meßgerät an 4 = Masse mit minus vom Meßgerät verbinden, plus vom Meßgerät auf den Ausgang von deinem Teil. Wenn da jetzt ein Wert ohne Vorzeichen angezeigt wird ist der Ausgang am Kollektor ein plus Signal! Wird ein minus Wert angezeigt, ist nur dann ein minus Signal vorhanden!
    Ja, aber ich verstehe nicht, was du mir damit sagen möchtest.

    Wenn die Schnittstelle unbeschaltet ist, also weder Thermostat noch sonstwas dran hängt, mess ich wischen Klemme 2 (also der "Signalleitung") und 4 ca. 24 V. Die kommen ja dann wohl aus der Therme.

    Wenn du mit "Ausgang" den Punkt meinst, wo ich den Kollektor mit Pin 2 verbinde, so messe ich je nach Basisstrom Werte zwischen +24 und +0,15 V. Sprich ich ziehe je nach Basisstrom den Pin 2 auf Masse.
    "Advice is like snow; the softer it falls the longer it dwells upon, and the deeper it sinks into the mind." -- Samuel Taylor Coleridge --