Vaillant-Kombitherme 242 - Heizungsbetrieb

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Noch ein gutes neues Jahr 2018 an alle User !

    Guten Tag,

    ich wage nochmals eine Frage, da es ja unzählige "Vielleicht" bei der Lösung des Problems/der Probleme gibt:

    Bei normal funktionierender Therme hatte ich ja an den Heizkörpern eine konstante (eingestellte) Temperatur. Wenn ich z.B. im Winter kurz die Balkontür aufgemacht habe und die Kalte Luft an´s Thermostat kam, sprang die Therme an, um zu heizen.

    Heute, bei defekter Heizung, passiert da nichts mehr. Kann man vielleicht auf Grund dieser Feststellung noch eine Aussage zur möglichen Fehlerquelle machen ?

    Gruß
    Yoda
  • Zwischen "Null" und "Eins" sind fünf Striche, ergo von Strich zu Strich immer 0,2 bar mehr.

    Wie viel Volumen das ist, ist abhängig von den Rohrleitungsdimensionierung und dem Wasserinhalt der Heizflächen. Erfassbar nur mit einem Zapfventilzähler.
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Hallo tricotrac,

    danke für die Rückmeldung. Mir ging es um die ca. Menge bei 0,1 bar, zwischen 1 bar und 2 bar. Schade, dass es nicht einfach geht ... :) ...

    Da hier einige immer mal ihre Anlage auffüllen müssen - der eine mehr, der andere weniger - wäre es mal interessant, was da so an Wassermenge verschwindet ... aus einem eigentlich geschlossenen System ...

    Gruß
    Yoda
  • Hi, hast du immer noch das Problem mit der Therme? An dem Strömungsschalter sieht man eine undichte Stopfbuchse, die hätte einzeln getauscht werden können (ca. 5€ ) den wenn er kaputt gewesen wäre, hätte deine Anlage auf Störung gehen müssen, also ist dein eigentliches Problem nicht gelöst, Ferndiagnosen sind bei deinem Fehler sehr schwierig, ich würde auch erst mal auf die Druckdose tippen, was ein Fachmann aber leicht überprüfen und messen kann, was passiert mit der gelben und grünen Diode wenn das Gerät anfängt zu lüften und darin verharrt ? Grüsse
  • Hallo "Der Wubbel",

    danke der Nachfrage. Ja, das Problem bzw. die Probleme bestehen immer noch. War (ist) ein sehr schattiger Winter ... ;) ...

    Der Wubbel schrieb:

    ... ,was ein Fachmann aber leicht überprüfen und messen kann ...
    Da muss ich schmunzeln, denn 3 Vaillant-Fachmänner konnten oder wollten nichts messen.

    Laut der bisherigen Fachmänner leuchtet da alles wie es soll ...

    Wenn ein weiterer Reparaturversuch erfolgt ist, werde ich - wie schon einmal versprochen - hier darüber berichten. Das kann aber noch einige Zeit dauern.

    Gruß
    Yoda
  • Hallo "Der Wubbel",

    danke für den freundlichen Hinweis. Auch diesen werde ich mir gerne notieren ... :) ...

    Im Moment ist wieder ein Phase, wo die Therme von alleine nur so ca. alle 1½ bis 2 Stunden anspringt. In der Phase davor waren es ca. alle 45 Minuten bis 60 Minuten. Am Wochenende soll es bei uns windig werden ... das ist gut, da zündet sie am Meisten ...

    Gute Nacht, Gruß
    Yoda
  • Yoda schrieb:

    Mir ging es um die ca. Menge bei 0,1 bar, zwischen 1 bar und 2 bar. Schade, dass es nicht einfach geht
    1. Möglichkeit, auf den Wasserzähler sehen wenn du nachfüllst.
    2. Möglichkeit, ausrechnen, damit wirst du aber überfordert sein.

    Praktisch bleibt dir nur Variante 1. aber einen Nutzen hat das nicht, aber du kannst damit einschätzen ob das MAG noch seine Aufgabe erfüllt. An deiner undichten Heizungsanlage ädert das nichts.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo Wolfhaus,

    danke für den Eintrag. Hier gibt es einige, welche mehrmals im Jahr nachfüllen. Es interessiert einen als Laien durchaus mal, was da so "stiften" geht. Ob es 50ml, 100 ml, 200 ml, ... oder gar Liter sind. Falls MAG das Ausdehnungsgefäß meint, so wurde dies bei einigen "aufgepumpt" und bei anderen erneuert. Die Flüssigkeitsschwankungen blieben i.d.R..

    Von den div. Fachmännern gibt es keine konkreten Aussagen dazu. Ist für uns alle auch nicht schlimm, da immer die Aussagen getätigt werden, dass da schon nichts passiert. Wir füllen - seit Jahren - auf und hoffen, dass nicht irgendwann mal Wasserflecken an irgendeiner Wand oder Decke auftauchen ...

    Gruß
    Yoda
  • Wolfhaus schrieb:

    1. Möglichkeit, auf den Wasserzähler sehen wenn du nachfüllst.
    Wenn du mit dem Zähler nicht klar kommst erkläre ich dir den. Unbedingt alle Nachkommastellen aufnehmen. Kannst auch 2 Fotos mit dem Smartfon machen, hier einstellen, dann sage ich dir das auf 1/10 Liter was du da aufgefüllt hast.

    Yoda schrieb:

    Es interessiert einen als Laien durchaus mal, was da so "stiften" geht.
    Da gebe ich dir recht und Rückschlüsse läßt das auch zu.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo Wolfhaus,

    vielen Dank für die angebotene Hilfe. Aus was für Gründen auch immer habe ich gar nicht daran gedacht "einfach" auf den Wasserzähler zu schauen. Das sollte ich schon hinbekommen. Im letzten Jahr war ja der WW-Wärmetauscher defekt, da hatte man offensichtlich (tropfender Weise) Wasser verloren.

    Heute geschieht das "offensichtlich" nur über die alten Schnellentlüfter, wenn ich sie - alle paar Wochen - mal kurz öffne. Das sind aber wirklich nur kurze Momente und 1 oder 2 Tropfen.

    Gruß
    Yoda
  • Yoda schrieb:

    nur über die alten Schnellentlüfter, wenn ich sie - alle paar Wochen - mal kurz öffne. Das sind aber wirklich nur kurze Momente und 1 oder 2 Tropfen.
    Aber Luft geht raus und dafür kann dann Wasser rein. Das sollte sich aber nach einer Neuauffüllung nach 6 Monaten geben.

    Ein Fehler der schlecht gefunden wird ist beim Wasserverlust eine Undichtheit am Wärmetauscher oder seinen Anschlüssen. Hier wird das austretende Wasser verdampft und geht mit aus dem Abgassystem. Außer Wasserverlust ist nichts erkennbar. Dazu würden auch die ca. 2 Liter bei dir passen und sollte so alle 2-3 Wochen auftreten. Das ist natürlich abhängig von der Verluststelle.
    Habe mal bei einer Heizung gesucht und gesucht bis ich verdächtige Ablagerungen im Brennerraum und an der Rohrwandung des Abgassystem gefunden habe. Grund waren 2 falsche Dichtungen in der Verbindung Wärmetauscher Heizung. Die Heizung wurde vorher durch eine andere Firma gewartet.

    Yoda schrieb:

    Im letzten Jahr war ja der WW-Wärmetauscher defekt
    Anschlüsse, Dichtung? Wärmetauscher. So einfach nachsehen geht nicht, dazu muß der Wärmetauscher ausgebaut werden. Achtung das sind Spezial- Dichtungen.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo Wolfhaus,

    also der WW-Wärmetauscher wurde im letzten Jahr komplett erneuert, bei der "berühmten" abjetztistnichtsmehrsowieesmalwar-Wartung ... ;) ...

    Wolfhaus schrieb:

    Dazu würden auch die ca. 2 Liter bei dir passen und sollte so alle 2-3 Wochen auftreten. Das ist natürlich abhängig von der Verluststelle.
    Das letzte Mal Wasser hatte ich im November aufgefüllt.

    Auf dem nachfolgenden Bild sieht man einen Schnellentlüfter, welcher auch mit geschlossener Kappe Wasser verliert. Mal mehr, mal weniger, mal gar nichts ...


    Ich wollte die div. Schnellentlüfter schon immer mal getauscht haben. Habe ich immer bei der jährlichen Wartung angemerkt, wurde aber als "nicht nötig" abgetan. Der Fachmann ist der Fachmann ...

    Gruß
    Yoda
  • Yoda schrieb:

    Das letzte Mal Wasser hatte ich im November aufgefüllt.
    Da sind die 2 Liter nichts dramatisches.

    Yoda schrieb:

    Habe ich immer bei der jährlichen Wartung angemerkt, wurde aber als "nicht nötig" abgetan. Der Fachmann ist der Fachmann ...
    Dazu muß er das Wasser ablassen, den Entlüfter tauschen, Wasser neu auffüllen und dann alles entlüften. Alles klar?

    Aber wirklich kein Grund besorgt zu sein.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Wolfhaus schrieb:

    Da sind die 2 Liter nichts dramatisches.
    Gut zu lesen, aber wo sind sie hin ?

    Wolfhaus schrieb:

    Alles klar?
    Ganz klar ... :) ... aber ich kann den Fachmann ja nicht zwingen ...

    Bei´m letztjährigen Wartungs- und Tauschmarathon hätte man das ja leicht machen können ... da wurde sogar mehrmals das Wasser abgelassen ...

    Danke nochmals für die ganzen Ratschläge und die damit verbundene Zeit ... :thumbup:

    Gruß
    Yoda