Vaillant-Kombitherme 242 - Heizungsbetrieb

  • Hallo Hausdoc,

    vielen Dank für die Rückmeldung, da weiß ich (im Ernstfall) die richtige Teilenummer ... :) ...

    Hausdoc schrieb:

    nach nochmaliger genauer Fehlerursache.
    Ich hoffe, dass ich das zur nächsten Wartung (bei einer anderen Firma) verschleppen kann. Durfte ja diesen Sommer erleben, was eine "Fehlersuche" (wohl durch einen Monteur-Fehler) finanziell für Konsequenzen nach sich ziehen kann ... ;( ...

    Gruß
    Yoda
  • Hallo zusammen,

    ich schreibe jetzt einfach weiter hier rein, dann habe ich weiterhin alles zusammen.

    Die letzten 3 Wochen hatte ich Glück und die Heizung ist so ca. 3 - 4 mal die Stunde angesprungen. 3 x die Stunde ist ausreichend, damit die Temperatur nicht so abfällt. Die Heizkörper werden sehr lau, aber nicht ganz kalt.

    Gestern Abend hatte ich wieder Pech. Die Heizung sprang nur max. 1 x in der Stunde an. Die Vorlauftemperatur ist bis auf das absolute min. (30°C) abgefallen und verharrte dort lange Zeit bevor das Gerät - irgendwann - wieder ansprang.

    Normalerweise kann ich die Heizung mit "Warmwasser-Rumgefummel" an der Mischbatterie zum Starten bringen, das klappt aber auch nicht immer.

    Ich weiß, dass das Forum - wegen der Komplexität der Thematik - hier an seine Grenzen stößt, möchte das aber auch für mich einfach niederschreiben.

    An einer Therme soll ja grundsätzlich nicht persönlich rumgefummelt werden, habe aber 2 Fragen:

    - Nutzt es "evtl." etwas, wenn man solch ein Gerät mal komplett stromlos macht, wie z.B. einen Neustart ?
    - Darf man, bei ausgeschalteter Therme, ohne Gefahr - die 2 Schläuche, welche von der Druckdose in die Therme gehen mal abmachen ?
    (Damit soll man angeblich eine kleine Membran in der Druckdose, welche feucht sein könnte, trocknen können.)

    Gruß
    Yoda

    P.S.: Sollten sich in meinem Geschreibsel ggf. auch mitlesende Laien wiederfinden, welche auch noch das identische Gerät betreiben, wäre ich über jedes Statement glücklich.
  • Hallo und Dank für die Rückmeldung,

    Nein, das Heizverhalten kann ich nicht wirklich mit der Außentemperatur zusammenbringen. Hatte sogar mal den Eindruck, dass es an warmen Tagen besser funktionierte, als an kühleren.

    Ja, die Raumtemperatur wird spürbar kühler, ca. 30 Minuten nach Abschalten der Therme.

    Als die Therme noch einwandfrei gearbeitet hat, war ich es gewohnt, Wärme so abzunehmen, wie ich es eingestellt habe. Vorlauf steht (fast) immer auf 5, Therme pendelte immer zwischen ca. 40°C und 60°C und die Heizkörper waren "dauerhaft" warm.

    Gruß
    Yoda
  • Guten Tag,

    2 Dinge wollte ich noch mit Bildern belegen. Vielleicht kann man ja da auch etwas deuten:

    Da hängt eine lose Feder rum. Weiß aber nicht, ob das Einfluß auf die (schlechte) Funktion haben kann ?



    Und dann habe ich im Forum einiges über das Vorrangumschaltventil gelesen. Vielleicht könnt ihr mal drauf schauen, ob das zumindest optisch ok aussieht:

    Mischbatterie auf:



    Mischbatterie zu:



    Und nochmal eine akustische Wahrnehmung:

    Wenn ich früher eine Mischbatterie - in Warmstellung - geöffnet habe, vernahm man in der Therme ein "Klick", dann ging (sofern noch nicht an) der Lüfter an, dann die Druckdose und dann der Brenner. Heute macht es zum Großteil nur noch "Klick" bei´m Öffnen und bei´m Schließen, aber es passiert nichts weiter.

    Mit ist bewusst, dass hier niemand meine Therme per Ferndiagnose reparieren kann. Finde aber möglich Hinweise immer interessant ...

    Gruß
    Yoda
  • Guten Abend,

    kann man eigentlich den Ursachenbereich stark einschränken, wenn der Schornsteinfegerschalter nicht funktioniert oder ist das ein weites Feld ?

    Normalerweise folgt ja in der Therme alles einer (technischen) Logik, daher ist es mir - als Laie - weiterhin nicht ersichtlich, warum 2 sog. Fachleute (angeblich vaillant-geschult) eine vorher voll funktionierende (zwar alte, aber sozusagen "scheckheftgepflegte") Therme so warten und bearbeiten, dass die einwandfreie Funktion danach nicht mehr gegeben ist.

    Natürlich ist nobody perfect, jedoch sollte es - wieder nach meiner laienhaften Meinung - doch möglich sein, nach der (technischen) Logik den oder die Fehler zu beseitigen. Verzeihung, ich verliere mich in meiner maßlosen Enttäuschung bzgl. der Thematik.

    Würde mich auch freuen, wenn noch jemand etwas zu der o.g. "losen" Feder äussern könnte ...

    Gruß
    Yoda
  • Yoda schrieb:

    Könnte man den kleinen Kippschalter selber tauschen ? Ist die von Ihnen genannte Leiterplatte der schon einmal erwähnte "elektronische Regler" (252947) oder eine andere Baustelle ?
    Kippschalter selber tauschen... können ja, nur nicht dürfen.
    Aber messen ob die Funktion gegeben ist.

    Vaillant Schalter 251784 VC-VCW 110-242
    Achtung:Bei Gasgeräten Montage nur durch qualifiziertes Fachpersonal
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolfhaus ()

  • Moin

    Es ist wie eine Kolonnenfahrt ... der Schwächst gibt die Geschwindigkeit vor.

    Entsprechend der (gewünschte) wärmste Raum den Heizkörper voll auf und Wärmeerzeuger runter. Alle anderen Räume können entsprechend gedrosselt werden.

    LG ThW
    Computer sind dazu da, uns die Arbeit zu erleichtern, die wir ohne sie gar nicht hätten.. :D

    http://www.heizung-pinneberg.de
  • Hallo und Dank für die Rückmeldung,

    dann werde ich das mal ausprobieren ... :) ...

    Also verstehe ich das so, dass ich den Vorlauf auf 4 oder 5 stelle und z.B. im Wohnzimmer die Heizung auf 5, ansonsten überall verschieden ?

    Bisher habe ich (auf Anraten) den Vorlauf immer auf 5 gehabt und alle Heizkörper, bis auf Schlafraum, auf 3 (20°C). Man hat noch betont, dass jeder Strich auf dem Thermostat 1°C entspricht und Geld kostet ...

    Gruß
    Yoda
  • Yoda schrieb:

    Vorlauftemperatur (1-9) niedrig und Heizkörperthermostate (1-5) hoch oder Vorlauftemperatur hoch und Thermostate niedrig ?
    Antwort ist gegeben, aber noch mal direkt zur Fragestellung.

    Vorlauftemperatur (1-9) niedrig und Heizkörperthermostate (1-5) hoch Das ist der Idealzustand wenn dann auch die Wunschtemperatur da ist.

    Vorlauftemperatur hoch und Thermostate niedrig ? Ist wie Autofahren mit Vollgas und angezogener Handbremse. (Handbremse = gedrosselte Ventile an den Heizkörpern)
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Benutzer online 5

    5 Besucher