Ist die Vitovalor 300-P für mich sinnvoll?

  • Wolfhaus schrieb:

    Was soll ich jetzt von den anderen Aussagen halten?
    Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe !

    Ist typisch hier mit Nebelkerzen zu werfen !

    Macht eure Hausaufgaben, dann und nur dann werdet ihr wieder für mich glaubwürdig !
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • ThW schrieb:

    wollen wir es mal nicht so negativ beurteilen. Ich pers. habe damit weder Berührungspunkte geschweigen denn Erfahrung.
    Das ist nicht der Punkt, sondern warum nicht ehrlich!

    Wolfhaus schrieb:

    "In punkto Leitwarte können wir Dir eine hohe Sicherheit garantieren. "
    Das wäre ehrlich!
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • ThW schrieb:

    Naja....wollen wir es mal nicht so negativ beurteilen

    Diesem Verein kann man nur noch so gegenüber treten. Vertrauen verspielt ! Da kommen noch Strategien auf deren Heizungsbauer zu, die ahnen es noch nicht einmal !

    ThW schrieb:

    Ich pers. habe damit weder Berührungspunkte geschweigen denn Erfahrung

    Das geht mir genauso ! Die Summe vieler anderer negativer Erfahrungen mit denen und deren Produkten in den letzten zwanzig Jahren könnte Bücher füllen.

    ThW schrieb:

    . Da lass ich mich mal (hoffentlich postiv) überra

    Ich auch, aber erwarte nicht zu viel !
    Fragen ohne Hintergrundinformationen bringen nur selten die gewünschte Antwort und Fotos sagen mehr wie tausend Worte :!:
  • Ich war die Tage mal beim Viessmanwerk in der Nähe und habe da nochmal mit einem Verkäufer? geredet.

    Er meinte man kauft das gerät mit 10 Jahren Garantie und Wartung.
    Es spart pro Jahr 500€-800€ Stromkosten.
    Und wenn die Brennstoffzelle danach kaputt geht muss man sich halt entscheiden ob man dann eine neue (bessere) kauft oder sie einfach abschaltet. Dann kann man wohl nur den Spitzlastkessel mit dem Puffer alleine weiter betreiben.
    Was nur die reine Brennstoffzelle derzeit kostet konnte er mir aber nicht sagen, da es nur komplett verkauft wird.

    Bleibt die Frage ob sich die Zelle in 10 Jahren so doll weiterentwickelt das sie dann 20 Jahre hält und nur noch die hälfte kostet?

    Zum Preis mit einbau und Wartung sprach er von 25.000€
    minus die 11.000€ kfw macht 14.000€
    und die Stromkosten für 10 Jahre - 5000€
    bin ich also bei 9.000€ für 10 Jahre

    was würde mich denn eine "normale" Heizung über diese Zeitraum kosten?
  • Max schrieb:

    und die Stromkosten für 10 Jahre - 5000€
    Da habe ich meine Bedenken. Das sind immerhin 500€ im Jahr. Denn das ist immer ein Problem mit der Erzeugung und der Abnahme. Das gleiche Problem wie bei Solar, wenn du Strom erzeugst brauchst du keinen und wenn du Strom brauchst erzeugst du keinen.

    Über 300,00€ effektive Einsparung wirst du nicht kommen und da habe ich schon deine günstigeren Bedingungen mit Berücksichtigt.
    Es ist gut möglich das die Zelle das Liefert aber bei welchem Gasverbrauch im Jahr bzw. Laufstunden der Anlage und zu welchen Zeiten. Darfst du nur Heizen wenn du auch den Strom abnehmen kannst?

    Aus der Praxis, ich kenne keinen der die Einsparungen mit alternativen Anlagen erreicht hat! Lag immer alles unter den Versprechungen. Und dann kommt, ja Sie hätten dazu........, Fehlbedienung, uneffektive Nutzung, das wurde Ihnen ja erklärt usw.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo zusammen,

    ich habe ein Zweifamlienhaus aus den 50er Jahren gekauft und will es zu einem KFW 55 Haus sanieren.
    Ein großes Thema ist für mich die Heizung. Im BUND Jahrbuch 2018 wurde positiv über die Vitovalor 300 berichtet.
    Ich habe bei 2 Heizungsbauer in der Region mit Vissmann Produkten angefragt aber mir wurde abgeraten.
    Hier im Forum hat sich auch schon länger nichts getan.
    Gibt es neue Erfahrungen zu der Heizung oder hat sie sich vielleicht nicht bewährt?
  • Du brauchst erst mal eine Wirtschaftlichkeitsberechnung.

    Hier werden alle Kosten ( Anschaffung, Brennstoff, Strom, Wartung, vorrauss. Reparaturen ) binnen 15 Jahren den einzelnem Heizsystemen ( Öl , Gas,pellet, Wärmepumpe usw....) gegenübergestellt.

    Dann kann man eingrenzen...
    LG Hausdoc


    PS: Kein Support per Mail. Bitte Fragen ausschließlich im Forum stellen.

    Netz-Treff hilft......
  • Hausdoc schrieb:

    Hier werden alle Kosten ( Anschaffung, Brennstoff, Strom, Wartung, vorrauss. Reparaturen ) binnen 15 Jahren den einzelnem Heizsystemen ( Öl , Gas,pellet, Wärmepumpe usw....) gegenübergestellt.
    Das kann ich nur befürworten! Wer so etwas nicht machen will, sollte an Kaffeefahrten teilnehmen und sich nicht mit dem System Heizung beschäftigen.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo , alle zusammen.
    Ich habe eine Vitovalor 300P seit 11 Monaten im Keller. Ich hätte mir im Vorfeld mehr Informationen suchen sollen.
    Dieser Beitrag kommt jetzt eher Spontan.
    Meine Anlage ist bis jetzt eine einzige Katastrophe.
    Ich habe die Berichte hier nur schnell überflogen.
    Also , die Anlage produziert etwa 10 Stunden
    am Tag , der Rest ist Ruhezeit. Zur Zeit habe ich am Tag zwischen 0 und 8 KW , möglich sollen 16 sein. Viessmann war inzwischen 7 mal , zur Störungsbeseitigung , bei mir. Auskunft zu bekommen ist gleich 0. Am Telefon muss man in der Warteschleife, bis zu 30 Minuten, ausharren. Eine zufriedenstellende Antwort bekommt man nicht. Meine Anlage hat 32000 Euro gekostet. 9000 gibt es an Förderung zurück. Es wird immer von 10 Jahren Garantie gesprochen, aber schriftlich habe ich garnichts. Obwohl die Anlage im September noch nicht im Heizbetrieb war , hat sie mehr produziert wie im November. Man bekommt aber keine Antwort von Viessmann.
    Ach so , die Anlage steht in einem Einfamilienhaus, 2 Etagen, 120 qm.
    Ich werde noch mehr Beiträge schreiben, wenn ich Zeit habe.
    Ich beantworte gerne Fragen.
    Übrigens, um nicht nur zu schimpfen, im April hat die Anlage 380 KW produziert, dass war sehr gut .
  • Schnappi schrieb:

    im April hat die Anlage 380 KW produziert, dass war sehr gut .
    Das wären nicht mal 3,8 m³ Gas gewesen, oder 380 kW x 3,14 Cent Gaspreis pro 1kW = 11,93€ Ertrag. Was ist daran gut? Hast du das mal zu den Anlagekosten in Relation gestellt? Noch Fragen?

    Schnappi schrieb:

    Ich hätte mir im Vorfeld mehr Informationen suchen sollen.
    Nicht nur du. Haben zu viele $- Zeichen in den Augen die Sicht getrübt?

    Das mit der Förderung ist auch eine Mogelei, denn du hast ca. 5.109,24€ Steuern bezahlt, also von den 9.000€ nur 3.890,76€ erhalten.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • Hallo Schnappi,

    gerne möchten wir prüfen, wie wir Dir helfen können. Dafür benötigen wir jedoch Deine Kontaktdaten, die Du uns an social-media@viesssmann.com senden kannst. Bitte gebe in Deiner Mail den Link zu diesem Beitrag mit an, damit wir die korrekte Zuordnung haben. Nach der Recherche werden wir uns mit Dir in Verbindung setzen.

    Natürlich ist die Effizienz, und damit meinen wir die Laufzeit der Brennstoffzelle, ein sehr wichtiger Faktor. Um so mehr möchten wir wissen, warum Deine Anlage nicht funktioniert.

    Schick uns Deine Kontaktdaten und wir werden sehen. ;)

    Beste Grüße °ro
  • Also , Herr Wolfhaus
    Im Prinzip bin ich immer noch vom System überzeugt. Und ich hoffe hier mit jemandem in Kontakt zu kommen der so eine Anlage besitzt.

    Hier nun meine Rechnung.
    Mit dem Fördergeld haben Sie natürlich Recht. Wo das Geld herkommt ist mir doch egal. Innerhalb von 4 Wochen hatte ich das Geld. Ich habe 32000 Euro bezahlt und habe insgesamt 9000 zurück bekommen, also habe ich unterm Strich 23000 Euro bezahlt.
    Jetzt weiter : ich verbrauche im Jahr 7000 KWH. Meine Ölheizung war 27 Jahre alt. Ich habe einen Kostervoranschlag für eine Gastherme von 12000 Euro. Also , 12000 Euro hätte ich sowieso zahlen müssen.
    23000 - 12000 = 11000 Euro.
    Ich nehme mal jetzt die 380 KWH-Poduktion aus dem April. Rechnen wir mal mit 9 Monaten Produktion = 3420 KWH X 0,30 = 1026 Euro.
    1026 Euro Ersparnis, also sind die 1100 in ca. 10 Jahren abgezahlt. Und wenn man den Kaufpreis nicht finanzieren muss, gibt es keine bessere Geldanlage.
    Ist natürlich nur meine Meinung.
    Ehrlicherweise muss ich natürlich sagen, das ist eine Idealtechnung. Ich weiß ja auch nicht wieviel die Anlage produziert, es heißt ja immer : bis 16 KW.
    Und , es muss eine Steuererklärung gemacht werden, man ist ja Unternehmer. Ich habe dafür gerade 240 Euro bezahlt.
    Gruß. Schnappi
  • Also Herr Viessmann,
    Ich nehme dies mal als Gelegenheit hier alles öffentlich darzulegen. Alles andere hat keinen Sinn mehr.
    Ich sollte eigentlich schon einen persönlichen Betreuer bei Viessmann haben. Fairer Weise muss Ich sagen, habe ich eine Entschädigung von 5 Euro pro Ausfalltag bekommen, und bei allen Störungen hatte ich bis jetzt, außer bei der Motage ,immer Wärme. Die Entschädigung musste ich aber einfordern, die kam nicht automatisch.


    Hier meine Herstellernummer
    7357351601256117

    Die Anlage wurde am 09.01.17 von der Firma „ Energie World „ montiert. Um diese Zeit hatten wir Temperaturen um die 5 Grad minus.
    Da die Deckenhöhe nicht ausreichte, habe ich meine alte Anlage einen Tag vorher abgerissen und den Fußboden abgesengt.
    Die Monteure haben zum Aufbau 2 Tage gebraucht, dass war ok. Der Brenner ließ sich dann aber nicht anfahren ( für Außenstehende, die Brennstoffzelle wird später angefahren). Um 17 Uhr wurde dann Viessmann über den Sachverhalt informiert.
    Von Viessmann bekam ich dann 2 Tage später einen Termin. Wie gesagt, 5 Grad minus und 3 Tage war die Heizung schon aus.
    Als nächstes, die Brennstoffzelle ließ sich nicht anfahren, es mußte ein neuer Termin gemacht werden.
    Im März dann die erste Störung.
    Im April die nächste Störung.
    Am 01.05. die nächste Störung
    Im Juli wurde die Brennerseite gewechselt.
    Im September funktioniert die Heizung nicht, die Monteure hatten beim Anlagenwechsel die Absperrhäne nicht wieder geöffnet.
    Am 05.10. Anlage defekt
    Reparaturversuch am 23.10.
    Am 01.11. Wasserlache unter der Anlage.
    Reparaturversuch am 09.11.
    Am 25.11. Wasserlache unter der Anlage
    Am 08.12. Reparaturversuch, kein Erfolg Brennstoffzelle wurde abgeschaltet.

    Bis heute ,13.12.17 ,keine Information von Viessmann , Grund der Störung ? Wie geht es weiter ? Nächster Reparaturversuch ?
    Mit Sevies hat das nichts zu tun.

    An der Hotline muss man bis zu 30 Minuten warten , dann muss man durch das Menü, die 16 Stellige H-Nummer eingeben und bekommt immer die gleiche Antwort : „ ich habe es notiert und gebe es weiter „

    Inzwischen wurden 8 Reparaturen durchgeführt. Ich habe nicht ein einziges Mal einen abschließenden , schriftlichen Bericht zu den durchgeführten Arbeiten ,und einer Entschuldigung erhalten. Ist das nicht mehr üblich ?
    Für mich ist Ihr Schreiben der blanke Hohn.
    Die Wartezeit bis zur Reparatur dauerten bei mir bis zu 8 Wochen.
    Man hat keinen Ansprechpartner, man wird im Callcenter abgefertigt.
    Aber Sie können mir gerne helfen.
    Also, der derzeitige Stand meiner Heizungsanlage : Am 08.12.17 ein misslungener Reperaturversuch , die Brennstoffzelle wurde abgeschaltet, alle gespeicherten Daten am Display sind weg , es steht alles auf 0.
    Wir haben heute den 13.12.17 , also , wie geht es weiter ?
    Ich erwarte gar nichts mehr. Ich habe genug gebettelt . Ich war heute beim Rechtsanwalt und werde die Rücknahme der Anlage einklagen.
    Dieses Schreiben werde ich auch bei Facebook veröffentlichen.
    Mit freundlichen Grüßen
    R. Pogrzeba
    Bilder
    • 99F67513-12DD-4315-9451-EBEFDAC76742.png

      479,85 kB, 750×1.334, 79 mal angesehen
    • 11FF21CD-FDF9-442A-AB95-B02C11B26374.png

      508,95 kB, 750×1.334, 63 mal angesehen
    • 07338B3F-F062-4DB6-B9BF-E12731D0F642.png

      509,12 kB, 750×1.334, 64 mal angesehen
    • 8C660397-6E4C-4AC3-9EB3-C656C460AB04.png

      501,88 kB, 750×1.334, 61 mal angesehen
    • 6DF9D232-6BD6-4E36-892F-346E392CFA73.png

      489,77 kB, 750×1.334, 62 mal angesehen
    • 39F5456D-B32A-4FB0-975B-569C90E48AC3.png

      464,46 kB, 750×1.334, 56 mal angesehen
    • D0019E66-FB90-446F-BF90-C0EB7F5116F2.png

      487 kB, 750×1.334, 61 mal angesehen
  • Hallo Schnappi,

    vielen Dank für deine ausführlichen Informationen.

    In Deinem Fall entspricht die Anlagenhistorie definitiv nicht unseren Qualitätsvorstellungen. Es muss sich hier um einen besonderen Fall handeln, da vergleichbare Historien bisher ausbleiben. Eins ist sicher, einen störungsfreien sowie effizienten Wärmeerzeuger wünscht sich ein jedermann.
    Warum das in Deinem Fall nicht zutrifft, muss recherchiert werden. Wir werden diesen Beitrag an unseren Technischen Support weiterleiten und analysieren lassen. Hier müssen vorab beitragende bauseitige Verursacher definitiv ausgeschlossen werden.

    Sollte es sich um einen Produktmangel handeln, stehen wir dazu und werden sicher eine zufriedenstellende Lösung finden.

    Beste Grüße °ro
  • Schnappi schrieb:

    Ehrlicherweise muss ich natürlich sagen, das ist eine Idealtechnung
    Ich wünsche dir das deine Rechnung aufgeht! Auch wenn ich das nicht so rosig sehe.

    Aber das läßt mich für dich hoffen.....

    Viessmann Werke schrieb:

    und werden sicher eine zufriedenstellende Lösung finden.
    Und ich werde genau verfolgen wie sich dieser " besonderen Fall" zu deiner Zufriedenheit wandelt.
    Für Heizungshersteller und Typen gebe ich generell keine Empfehlungen ab.
    Der Glaube versetzt Berge, regelt und steuert aber keine Heizung und spart keine Heizungskosten.
  • So , heute die Fortsetzung

    Also , es hat sich kein Viessmann bei mir gemeldet.
    Noch mal zum Verständnis : am 07.12.17 wurde von Viessmann versucht meine Brennstoffzelle zu reparieren, im Zuge dessen wurde die Brennstoffzelle abgeschaltet und bis heute habe ich keine Info wie es weitergeht.
    Inzwischen habe ich mir auch die Beiträge durchgelesen.
    In einem Beitrag geht es um die Viessmann-Werbung.
    Dem kann ich nur zustimmen. Es geht wieder der Wintersport los, auf jeder Mütze, auf jedem Gewehr , an jeder Bande : Viessmann. Irgendwie hat man den Blick zur Realität Verloren. Ich , bin Kunde , ich haben eine Miese Anlage, ich werde ignoriert.
    Am Anfang war ich stolz auf meine Brennstoffzelle, habe überall angegeben, dann wurde ich ruhiger ( weil es nichts mehr zum angeben gab ) , inzwischen kann ich nur noch schimpfen.
    Aber der Kunde , also ich , geht Viessmann am Arsch vorbei , man hat höhere Ziele.
    Viessmann interessiert nicht, dass ich eine große Familie habe , denen Ich meine Erfahrungen mitteile , einen Bekanntenkreis, ich arbeite in einem Kernkraftwerk mit 2000 Beschäftigten und viele Kollegen interessieren sich für meine Anlage, denen kann ich nur abraten. Aber wie gesagt, dass geht Viessmann am Arsch vorbei.
    So , Fortsetzung morgen

    R. Pogrzeba
  • Benutzer online 4

    4 Besucher